Wirtschaft

Arnsberg: WEPA investiert in neue Papiermaschine in Polen

Die neue Papiermaschine am WEPA-Standort Piechowice in Polen.

Die neue Papiermaschine am WEPA-Standort Piechowice in Polen.

Foto: Privat

Müschede.  Das Müscheder Unternehmen setzt auch am Standort Piechowice auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

Die WEPA-Gruppe mit Hauptsitz in Arnsberg hat wie geplant im 3. Quartal 2021 eine neue Papiermaschine am Standort Piechowice in Polen in Betrieb genommen. Nach einjähriger Bauzeit konnte das erste Papier bereits produziert und zu Toilettenpapier verarbeitet werden.

Mit einer jährlichen Produktionsleistung von 36.000 Tonnen erhöht die Anlage die Gesamtkapazität des Standortes auf insgesamt 70.000 Tonnen Rohpapier pro Jahr, das unter anderem zu Toiletten-, Küchen- und Handtuchpapier sowie zu Putzrollen verarbeitet wird. Neben der Produktion für den polnischen Consumer-Markt produziert der Standort vornehmlich für den Professional-Markt.

Martin Krengel: Invest ist Teil der zukunftsorientierten Unternehmensstrategie

Die neue Papiermaschine ist entsprechend dem WEPA-Nachhaltigkeitsfokus und der WEPA-Professional-Strategie für die Herstellung von Hygienepapierprodukten aus 100 Prozent Recyclingfasern ausgelegt. Mit ihrer hohen Energieeffizienz leistet die neue Tissuemaschine zudem einen erheblichen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen. Damit werden Ressourcen geschont und Kostenstrukturen optimiert.

Dazu Martin Krengel, geschäftsführender Manager der WEPA-Gruppe: „Unsere Bereitschaft, in modernste Technik zu investieren, die unsere hohen Qualitätsansprüche an unsere Produkte erfüllt und zur Umsetzung unserer Nachhaltigkeitszielsetzungen beiträgt, ist Teil unserer zukunftsorientierten Unternehmensstrategie.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben