Heimatpreis

Arnsberg würdigt Engagement für Erhalt des Eichholzfriedhofs

QR-Codes an den Grabmalen führen zu Informationen.

QR-Codes an den Grabmalen führen zu Informationen.

Foto: Jochem Ottersbach / WP

Arnsberg.  Der erste Platz beim Heimatpreis, den die Stadt Arnsberg erstmals vergeben hat, geht an den Verein für den Erhalt des Eichholzfriedhofs.

Ehrenamtliches Engagement wird in der Stadt Arnsberg groß geschrieben – und seit vielen Jahren unter anderem durch die regelmäßige Verleihung der Bürgermedaillen gewürdigt. Nun hat die Stadt Arnsberg ein weiteres Instrument ins Leben gerufen, das bürgerschaftliches Engagement auszeichnen soll: Den Heimatpreis, der am gestrigen Dienstagabend erstmals im Bürgerbahnhof vergeben wurde.

Die Stadt Arnsberg zeichnet mit dem Heimat-Preis in diesem Jahr Initiativen aus, die sich in herausragender Weise um die Recherche bzw. Darstellung der Heimatgeschichte Arnsbergs bzw. seiner Ortsteile verdient gemacht haben – und in den vergangenen drei Jahren (2015 bis 2018) entsprechende Projekte bzw. öffentlich zugängliche Arbeiten realisiert haben.

Einsatz moderner Techniken

Insgesamt zwölf Bewerbungen waren eingegangen, eine Jury hat über die Zulassung der Beiträge und deren Bewertung entschieden. Der erste Preis geht an den Verein „Erhaltet den Eichholzfriedhof“.

Die Jury würdigt mit dem ersten Preis das hohe Engagement des Arnsberger Vereins unter dem Vorsitz von Norbert Baumeister. Mit dem Projekt wird ein wichtiges Stück Stadtgeschichte lebendig gehalten und mittels moderner Techniken der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, heißt es in der Begründung der Jury.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben