Justiz

Arnsberger (19) wegen versuchten Totschlags vor Gericht

Das Landgericht in Arnsberg.

Das Landgericht in Arnsberg.

Foto: Jürgen Kortmann / WP

Arnsberg/Sundern.  Zudem müssen sich im Dezember zwei Sunderner vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts wegen Drogendelikten verantworten.

Eine lange Latte - versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung, versuchte Nötigung: Das wird einem 19-Jährigen aus Arnsberg vorgeworfen, der sich dafür jetzt vor Gericht verantworten muss.

Der 19-Jährige soll laut Anklage am 29. März des Jahres gegen 4 Uhr morgens versucht zu haben, eine andere Person mit einem Küchenmesser zu töten. Der von ihm attackierte Mann soll den Stich jedoch abgewehrt haben, so dass der Angeklagte dem Geschädigten lediglich eine etwa drei Zentimeter breite Schnittwunde im Bereich der linken Schulter zugefügt haben soll. Das Opfer habe dann fliehen können. Der Angeklagte soll aber dessen Verfolgung aufgenommen haben, dabei wurde er dann von der Polizei festgenommen.

Die Verhandlung beginnt am Freitag, 9. Dezember, um 9 Uhr vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Arnsberg als Jugendkammer.

Handelte 41-jähriger Sunderner mit Drogen?

Wegen Handels mit einer nicht geringen Menge Betäubungsmittel müssen sich zwei Angeklagte aus Sundern am 20. Dezember vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts verantworten. Einem 41-Jährigen, der zur Zeit in Untersuchungshaft sitzt, wird vorgeworfen, vom 1. Januar 2019 bis 1. Juli 2022 mit Kokain gehandelt und im Abstand von jeweils mindestens zwei Wochen jeweils 7,5 bis 20 Gramm „Koks“ bei dem zweiten in diesem Prozess Angeklagten für den späteren Weiterverkauf gelagert zu haben. Und vom 1. bis 7. Juli 2020 soll er bei diesem Mann zudem 120 Gramm Kokain - ebenfalls für einen Weiterverkauf - gebunkert haben.

Auch der zweite Angeklagte, ein 47-Jähriger, befindet sich derzeit in U-Haft. Ihm wirft die Anklagebehörde vor, dem 41-Jährigen durch die Lagerung des Kokains Hilfestellung beim Handel mit Drogen geleistet zu haben.

Der Prozess beginnt um 8.30 Uhr.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg