Kinderstadt Arnsberg

Arnsberger Kinderstadt erfreut sich wachsender Beliebtheit

Eine vergnügte Kinderschar genießt die Kinderstadt.

Eine vergnügte Kinderschar genießt die Kinderstadt.

Foto: Franziska Richter

Arnsberg.  Rund einhundert Mädchen und Jungen feiern den Abschluss der ersten Woche mit einem schönen Programm. Auch der Bürgermeister schaut vorbei.

Wer sich am Freitag in Arnsberg aufgehalten hat, dem ist eventuell Meister Yoda, Superman, Bibi Blocksberg oder ein anderer der vielen Kindheitshelden begegnet. „Wir sind heute Morgen durch Arnsberg gefahren und da kam uns ein kleiner Spiderman entgegen“, erzählt Bürgermeister Ralf Paul Bittner.

Denn unter dem Motto „Volle Kanne Superhelden“ feierten rund hundert teilnehmende Kinder den Abschluss der ersten Woche der Kinderstadt. Passend zum Motto führten die Mädchen und Jungen in der Aula der Fröbelschule ihre Ergebnisse des fünftägigen Workshop-Marathons vor. Den Anfang bildete ein Theaterstück mit dem Namen „Helden der Kindheit erklären das Leben“.

Wieder viele spannende Workshops

Für die Kinder gab es dieses Jahr wieder viele spannende Workshops zu entdecken – vom Zauberstäbe basteln über das Umfunktionieren von Jutebeuteln und Geschirrtüchern für ein Marionettentheater bis hin zu einem Malwettbewerb und einem Theaterworkshop.

Bis auf den Theaterworkshop wurden alle Workshops frei angeboten, so dass die Kinder immer wieder neu wählen konnten.

Kinder begeben sich auf die Suche nach den Arnsberger Helden

Da die Fröbelschule in diesem Jahr eine Kooperation mit der Stadtbücherei eingegangen ist, begaben sich die Kinder durch eine Lesestunde und eine Bibliotheksführung auf in die Welt der Romanhelden. Außerdem schickte Beatrix Marienfeld, Museumspädagogin und Stadtführerin, die Kinder auf Spurensuche der Helden von Arnsberg.

In einer Stadtführung erkundeten sie gemeinsam das Schloss, die Arnsberger Statue, den Glockenturm und den Lichtturm.

Zusätzliches Angebot zur normalen Ferienbetreuung

Abschluss der ersten WocheFranziska Richter

Die Leitung und Organisation der Kinderstadt übernehmen die SchulsozialarbeiterInnen des Familienbüros der Stadt Arnsberg.

„Die Kinderstadt ist ein zusätzliches Angebot zu einer normalen Ferienbetreuung. Uns ist der Bildungsauftrag und die Kontinuität sehr wichtig“, so Schulsozialarbeiterin Christina Korte.

„Im Schulalltag haben die Kinder nicht die Möglichkeit so viel zu erleben.“

Mit Spiel und Spaß lernen die Kinder hier jedes Jahr etwas Neues, viele kommen wieder und bringen sogar Freunde oder Geschwister mit.

Bürgermeister: Nur strahlende Kinderaugen

Zur Abschlussveranstaltung der ersten Woche an der Fröbelschule erschien auch der Bürgermeister Ralf Paul Bittner, der nicht nur dem Organisationsteam dankte, sondern auch den Kindern, dass sie mit so viel Freude und Motivation bei der Sache sind:

„Ich habe hier heute viele lachende Kinder in originellen und ausgefallenen Kostümen gesehen. Die Kinderstadt ist jedes Jahr wieder ein voller Erfolg. Allein schon deshalb, weil wir in diese strahlenden Kinderaugen sehen dürfen“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben