Arnsberg. Das Sauerland ist für Ravendran Jeyakumari zur neuen Heimat geworden. Die Arnsbergerin erzählt, viel Kraft Integration erfordert.

Integration ist schon allein auf Grund der in der Regel vorhandenen Sprachbarriere eine komplizierte Angelegenheit. Doch Integration war für Ravendran Jeyakumari eine Selbstverständlichkeit. Als die Tamilin 1988 mit 17 Jahren aus dem bürgerkriegsgeplagten Sri Lanka flüchtete und über Umwege 1991 allein nach Arnsberg gelangte, hat sie alles daran gesetzt, sich hier ein neues Zuhause aufzubauen. Inzwischen ist sie bestens integriert und vertritt sogar bei ihrem Arbeitgeber, einem Mescheder Unternehmen, die Arbeitnehmerbelange im Betriebsrat.