Sundern. CDU und SPD fordern Prioritäten bei den Bauprojekten. Kulturforum steht in der Kritik: Wurde für den Plan zu viel Arbeit investiert?

In zahlreichen öffentlichen Einrichtungen der Stadt Sundern besteht großer Sanierungsbedarf. Aus der Verwaltung heißt es hierzu, dass die aktuelle Situation weit über eine reguläre Instandsetzung der Gebäudesubstanz hinausgehe und vielmehr die Aufarbeitung gravierender Versäumnisse der vergangen drei Jahrzehnte erfordere. Eine kontinuierliche sachgerechte Investition in den Erhalt der öffentlichen Gebäude wie Schulen, Sporthallen und Kitas habe laut städtischer Verwaltung insbesondere deshalb nicht stattgefunden, weil die Personalsituation durch jahrelangen Abbau des Personals angespannt gewesen sei. Dieser Abbau sei durch den Wunsch nach Kosteneinsparung vorgenommen worden, heißt es weiter.