Arnsberg. Die Arnsberger DLRG benötigt eine neue Unterstellmöglichkeit für ihr Boot und Bulli. Diese Probleme und Anforderungen gibt es.

In der Weihnachtszeit sind die Gedanken zwar ganz bei Schnee und Festtagen, in fünf oder sechs Monaten wird das allerdings wieder anders aussehen. In Sundern und Arnsberg beginnt dann klassischerweise stets die Bade- und Schwimmsaison, die vor Ort besonders durch den Sorpesee aufgewertet wird. Mit von der Partie ist da natürlich auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die über den See wacht und im Notfall zur Rettung eilt. Zuständig ist für die Sorpe unter anderem die DLRG aus Arnsberg, die für ihre Aufgaben ein Gespann aus Bulli und Boot benötigt. Neben dem Regelbetrieb kann dieses Gespann außerdem im Katastrophenfall zum Einsatz kommen. Nun sucht die DLRG zum Jahresende eine neue Unterstellmöglichkeit für Boot und Bulli. Eine einfache Lösung ist nicht in Sicht.