Karneval

Auch in Uentrop und Niedereimer geht die Post ab

Prinz Olaf (Reichling), „der r(h)eine Uentroper“ mit dem Sitzungspräsidenten-Duo Dr. Wolfgang Ernst und Manfred Hochstein.

Foto: Wolfgang Becker

Prinz Olaf (Reichling), „der r(h)eine Uentroper“ mit dem Sitzungspräsidenten-Duo Dr. Wolfgang Ernst und Manfred Hochstein. Foto: Wolfgang Becker

Uentrop/Niedereimer.  Die Narren haben auch in Uentrop und Niedereimer das Zepter übernommen. In Uentrop regiert nun Prinz Olaf (Reichling), „der r(h)eine Uentroper“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein dreifach kräftiges Helau, Bützchen rechts und links sowie Schunkelmusik am laufenden Band: Die Karnevalisten waren am Wochenende nicht zu bremsen, bei zahlreichen Veranstaltungen im Stadtgebiet steuerte das närrische Schiff in den Zielhafen der Session.

In Uentrop regiert Olaf Reichling als 42. Prinz des Dorfes das Narrenvolk. Zeremonienmeister Jens Rappold geleitete den neuen Regenten zusammen mit der Prinzengarde und dem Elferrat zur Bühne, wo er vom bewährten Sitzungspräsidenten-Duo Manfred Hochstein und Dr. Wolfgang Ernst mit Zepter und Prinzenorden auf den Namen Prinz Olaf, der „r(h)eine Uentroper“ proklamiert wurde.

Bevor es aber soweit war, wurde Vorjahresprinzessin Kathie Rath, „Venezia von Uentrop“ mit viel „Uentrop Helau“ verabschiedet und machte dann die Bühne frei für ihren Nachfolger.

Der Uentroper Prinz ist jetzt im Rheine zu Hause

Prinz Olaf hat seinen Namen nicht von ungefähr. Der gebürtige Uentroper wohnt in Rheine im Münsterland und arbeitet als Diplom-Ingenieur bei der Westnetz GmbH.

Der 43-Jährige war lange Jahre in seinem Heimatdorf am Bergenrot zu Hause. Er ist Mitglied im Schützenverein und besucht, wenn es die Arbeit zulässt, gerne die Uentroper Veranstaltungen. Die Pauerländer würdigten den neuen Prinzen mit einem eigens komponierten Lied.

Schützengfrauen fertigen neues Prinzen-Ornat

Nach der Proklamation und den Ordensverleihungen an die Ehrengäste folgte ein buntes Programm mit Büttenreden, Gardetänzen und Schunkelmusik. Besonders die kleine und große Uentroper Prinzengarde und die Tanzgarde der KLAKAG bekamen für ihre Auftritte viel Beifall vom kostümierten Publikum.

Zwei dicke Blumensträuße gab es für Sabine Hochstein und Michaela Dietz. Die beiden Schützenfrauen hatten in vielen Arbeitsstunden ein neues Prinzen-Ornat angefertigt. Der alte Umhang stammte noch aus den 1970er Jahren.

Rappelbolle Halle beim Faschingsgaudi Niedereimer

Faschingsgaudi in Arnsberg-Niedereimer

Faschingsgaudi in Arnsberg-Niedereimer
Faschingsgaudi in Arnsberg-Niedereimer

Die traditionelle Faschingsgaudi in der Schützenhalle auf der Friedrichshöhe in Niedereimer sorgte am Vorabend des Rosensonntags auch in diesem Jahr wieder für närrische Stimmung und ein rappelvolles Haus:

Bis in den Morgen hinein

Piraten, Ritter, Zauberinnen und ein nicht zu übersehender waschechter Elvis waren die Hingucker des Abends bei den bunt verkleideten Besuchern. Herausgeputzt als farbenfreudige Fabelwesen hatte sich ein Freundeskreis aus Niedereimer.

Und noch spät am Abend zog es zur Freude der Organisatoren zahlreiche Tanzwütige hinauf zur Friedrichshöhe. So wurde bis in den Sonntagmorgen hinein ausgelassenen gefeiert. In bester ninivitischer Tradition.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik