Polizei

Bauernhof-Brand Wennigloh: Schaden beträgt rund 500.000 Euro

Ein Bild von den Löscharbeiten am Dienstag, 20. August, in Wennigloh.

Ein Bild von den Löscharbeiten am Dienstag, 20. August, in Wennigloh.

Foto: Wolfgang Becker

Wennigloh.  Noch laufen die Ermittlungen der Polizei, doch es wird von Fahrlässigkeit im Rahmen von Hofarbeiten als Ursache für den Großbrand ausgegangen.

Im Falle des Bauernhofbrandes in Wennigloh geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung in Folge von Hofarbeiten aus. Allerdings sind die Ermittlungen des Brandsachverständigen, so Kreispolizeisprecher Holger Glaremin (Meschede) noch nicht abgeschlossen.

Technischer Defekt wird ausgeschlossen

Ein technischer Defekt wird zu diesem Zeitpunkt dagegen bereits ausgeschlossen. Die Schadenshöhe, die durch den sich schnell ausbreitenden Brand entstand, wird derzeit auf rund 500.000 Euro beziffert.

Die über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten Schlimmeres verhindern

Wie mehrfach berichtet, war am Dienstagmorgen „Am Loh“ im Arnsberger Höhendorf eine Scheune in Brand geraten, nachdem zunächst Strohballen Feuer gefangen hatten. Der Brand dehnte sich dann schnell aus. Über 100 Einsatzkräfte konnten zum Glück aber noch Schlimmeres verhindern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben