Hauptverwaltungs-Konferenz

Bürgermeister aus dem HSK im Sauerland-Museum

Die Teilnehmer an der Hauptverwaltungsbeamten-Konferenz im Sauerland-Museum

Die Teilnehmer an der Hauptverwaltungsbeamten-Konferenz im Sauerland-Museum

Foto: HSK

Hochsauerlandkreis/Arnsberg.  Regionale 2025 und die Lehrerbedarfsplanung waren Themen der turnusmäßigen Hauptverwaltungsbeamten-Konferenz im Sauerland-Museum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Regionale 2025 und die Lehrerbedarfsplanung waren Themen der turnusmäßigen Hauptverwaltungsbeamten-Konferenz im Sauerland-Museum mit Landrat Dr. Karl Schneider und den zwölf Bürgermeistern der HSK-Städte und Gemeinden.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur, Hubertus Winterberg, tauschten sich Landrat und Bürgermeister über die Regionale 2025 aus und diskutierten mögliche Projekte. Ute Hachmann stellte die Internationalen Hansetage vor, die 2020 in Brilon stattfinden. Zur Sicherheitslage im Hochsauerlandkreis informierte Polizeidirektor Klaus Bunse von der Kreispolizeibehörde Meschede.

Digitalisierung weiteres Thema

Ein weiteres Thema war die Lehrerbedarfsplanung in den kommenden Jahren. Hierzu konnten Hauptdezernent Frank Nölke von der Bezirksregierung Arnsberg und die HSK-Schulamtsdirektorinnen Martina Nolte und Annette Koschewski vielfältige Informationen liefern. Die Tagung von Landrat Dr. Schneider und den Bürgermeistern wurde mit Themen wie der Vorhaltung von ausreichendem und bezahlbarem Wohnraum in den Gemeinden und der voranschreitenden Digitalisierung in den Verwaltungen des Kreises und der Städte und Gemeinden abgerundet.

Dauerausstellung besichtigt

In einer Sitzungspause führte Museumsleiter Dr. Jürgen Schulte-Hobein durch die komplett neu gestaltete Dauerausstellung im renovierten Landsberger Hof. Er zeigte dabei auf, dass das Sauerland-Museum seinem Anspruch eines Regionalmuseums gerecht wird und die Geschichte des gesamten Kurkölnischen Sauerlandes zeigt. Alles das wird in einer modernen Ausstellung mit Unterstützung von neuester Medientechnik präsentiert. Am 1. September 2019 soll dann der Neubau an der Ruhrstraße mit einer großen Macke-Ausstellung eröffnet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben