Corona

Corona: Arnsberger Schule muss vier Klassen schließen

Utensilien für einen Corona-Abstrich-Test (PCR-Analyse) werden leider wohl noch lange Zeit benötigt werden.

Utensilien für einen Corona-Abstrich-Test (PCR-Analyse) werden leider wohl noch lange Zeit benötigt werden.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Arnsberg.  Eine pädagogische Fachkraft wurde positiv auf Corona getestet. 80 Personen befinden sich nun in Quarantäne.

Das Corona-Virus zieht weiter seine Kreise. Jetzt hat es auch die Franz-Joseph-Koch Förderschule für Sprache auf dem Arnsberger Schreppenberg erwischt:

Dort wurde eine pädagogische Fachkraft positiv auf Covid-19 getestet. Daraufhin wurden vier der insgesamt elf Schulklassen geschlossen und vom Kreisgesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Betroffen davon sind 80 MitarbeiterInnen und SchülerInnen.

Schulleiterin: „In allen anderen Schulklassen läuft der Unterricht weiter“

„In allen anderen Schulklassen,“ so Schulleiterin Kerstin Kreß auf Anfrage unserer Zeitung, „läuft der Unterricht aber wie gewohnt und ohne Einschränkungen weiter. Natürlich wie auch zuvor unter strenger Beachtung der vorgeschriebenen Hygieneregeln.“

Man hoffe nun, dass diese Maßnahmen auch ausreichen und eine weitere Verbreitung des Virus unterbinden würden.

Der Offene Ganztag fällt bis auf Weiteres aus

Ausfallen werde allerdings bis auf Weiteres der Offene Ganztag an der Förderschule. „Und zwar so lange,“ sagt die Schulleiterin, „bis wir für dessen Wiederaufnahme grünes Licht bekommen.“

Die Franz-Joseph-Koch Förderschule für Sprache befindet sich in Trägerschaft des Hochsauerlandkreises. Das Leitbild der Einrichtung lautet: „Sprache (er)leben – Grenzen überwinden“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben