Corona aktuell

Corona im HSK: Inzidenzwert unterschreitet die 300er-Marke

| Lesedauer: 17 Minuten
Virologe Dittmer rechnet mit sinkenden Infektionszahlen

Virologe Dittmer rechnet mit sinkenden Infektionszahlen

Die Zahl der Neuinfektionen ist hoch. Dittmer erklärt, warum er dennoch bald mit sinkenden Inzidenzen rechnet. Und: Wie gut ist der Basisschutz?

Beschreibung anzeigen

Arnsberg/Sundern/Hochsauerlandkreis.  Die Sieben-Tage-Inzidenz im HSK unterschreitet nächste Marke. So ist die Lage am Donnerstag.


  • Corona im HSK: Das RKI meldet für den HSK am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 299,2
  • Die Zahl aller gemeldeten Todesfälle laut RKI und HSK weiter bei 280
  • 151 neue Fälle am Donnerstag gemeldet

Donnerstag, 18. August, 7.40 Uhr: Erstmals seit Anfang Juni fällt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis wieder unter die 300er-Marke: Am Donnerstag lag der Wert bei 299,2 (Vortag: 314,2). Gemeldet wurden 151 neue Infektionen gegenüber dem Vortag (Gesamt nun: 96.495). 837 Personen gelten im Kreis als aktuell infiziert. Unverändert liegen auf den HSK-Intensivstationen vier Personen mit Corona auf einer Intensivstation. Zwei von ihnen müssen beatmet werden.

Mittwoch, 17. Augusr, 7.50 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis geht wieder leicht zurück und liegt nach 171 gemeldeten Neuinfektionen am Mittwoch wieder bei 314,2, nachdem sie am Vortag auf 333,2 gestiegen war. Seit Beginn der Pandemie wurden 96.344 bestätigte Corona-Fälle im Kreis registriert. Als aktuell infiziert gelten am Mittwoch 886 Personen.

Mehr Nachrichten aus Arnsberg und Sundern>>>

Inzwischen wurde ein neuer Sterbefall mit einer Corona-Infektion gemeldet - es ist kreisweit der 280 Tote in Verbindung mit einer Covid 19-Erkrankung. In den HSK-Krankenhäusern liegen aktuell vier Personen mit Corona auf einer Intensivstation. Zwei von ihnen müssen beatmet werden.

Dienstag, 16. August, 7.10 Uhr: Nach dem Wochenende stieg der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis gegenüber dem Samstag leicht auf 333,2 (Samstag: 327,4) an. Seit Samstag wurden 173 neue Infektionsfälle im Kreisgebiet gezählt. Seit Beginn der Pandemie sind es somit 96.173 registrierte Corona-Fälle im HSK. Als aktuell infiziert gelten im Kreis derzeit 896 Personen. Wie zuletzt auch liegen drei Personen mit einer Covid 19-Infektion auf einer Intensivstation im HSK - einer dieser Patienten muss beatmet werden.

Der Blick auf die Altersverteilung der Sieben-Tage-Inzidenzen im Kreisgebiet zeigt eine Woche nach dem Ende der Ferien einen deutlichen Anstieg bei den 5- bis 14-Jährigen an: 0-4 Jahre: 94,7 (+8,5 gegenüber vergangenen Freitag); 5-14 Jahre: 302,5 (+43,8); 15-34 Jahre: 381,7 (+19,4); 35-59 Jahre: 411,3 (-15,7); 60-79 Jahre: 289,1 (-3,4); 80+ Jahre: 131,7 146,9 (-14,9).

Samstag, 13. August, 8.00 Uhr: 121 neue Coronafälle meldet der Hochsauerlandkreis am Samstagmorgen. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert geht dadurch erneut leicht zurück und liegt nun bei 327,4 (Vortag: 332,0). Seit Beginn der Pandemie wurden im HSK exakt 96.000 bestätigte Infektionsfälle registriert. Auf den Intensivstationen des Kreises liegen weiterhin drei Patienten mit einer Corona-Infektion, von denen einer beatmet werden muss.

Schützen besondere Gene vor Infektion?>>>

Freitag, 12. August, 18 Uhr: Aktuell gelten nur noch 897 Personen im Hochsauerlandkreis als akut mit dem Corona-Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging am Freitagnachmittag auf 332 zurück (Vortag: 335,9). 159 Neuinfektionen wurden kreisweit gegenüber dem Vortag gemeldet. Auf den Intensivstationen des Kreises liegen derzeit drei Patienten mit einer Corona-Infektion, von denen einer beatmet werden muss.

Stark zugenommen seit Mittwoch hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis bei den 5- bis 14-jährigen, wo der Wert um 105,2 Punkte auf 258,7 anstieg. Unbestätigt ist, ob das mit Testungen zum Schulstart zusammenhängt.

So ist die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell in den jeweiligen Altersklassen: 0-4 Jahre: 86,1 (+43,1 gegenüber vergangenen Mittwoch); 5-14 Jahre: 258,7 (+105,2); 15-34 Jahre: 362,3 (-17,6); 35-59 Jahre: 427,0 (-21,2); 60-79 Jahre: 292,5 (-22,1); 80+ Jahre: 146,9 (+66,5).

Donnerstag, 12. August, 8.00 Uhr: Und wieder ein Stück runter: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis liegt am Donnerstagmorgen bei 335,9 (Vortag: 339,7). Gemeldet wurden 190 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag (seit Beginn der Pandemie nun 95.720 Fälle im HSK). 1618 Personen im Kreis gelten als akut infiziert. Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters werden aktuell im HSK nur noch zwei Personen mit einer Corona-Infektion auf Intensivstationen behandelt.

Mittwoch, 10. August, 8.30 Uhr: Schulstart in Arnsberg und Sundern: Wer immer wissen will, ob und wie sich die Schule als Pandemietreiber auswirkt oder nicht, muss sich die heutigen Corona-Zahlen für den HSK als Vergleichswert merken: Am Mittwochmorgen liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei 339,7 (Vortag: 346,7), nachdem 221 neue Infektionsfälle gemeldet worden sind (Gesamt seit Beginn der Pandemie nun 95.530). 1398 Personen gelten als aktuell infiziert im Kreis. Fünf Personen mit einer Corona-Infektion werden derzeit auf den HSK-Intensivstation behandelt. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Infektion liegt unverändert bei 279.

Diese Risiken bringt Corona für den Schulbetrieb>>>

Wichtig für den Vergleich nach dem Schulstart sind aber vor allem die Infektions- bzw. Inzidenzzahlen unterteilt nach Altersklassen im HSK: 0-4 Jahre: 43,0; 5-14 Jahre: 153,5; 15-34 Jahre: 379,9; 35-59 Jahre: 448,2; 60-79 Jahre: 314,6; 80+ Jahre: 80,4.

Dienstag, 9. August, 8.10 Uhr: Weiter im Sinkflug ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis. Er liegt am Dienstagmorgen nur noch bei 346,7 (Samstag: 393,0), nachdem gegenüber der letzten Meldung am Samstag „nur“ 157 bestätigte Neuinfektionen im Kreis registriert worden sind. Als aktuell infiziert gelten im Kreis derzeit 1217 Personen. Seit Beginn der Pandemie wurden 95.309 Fälle im Kreis gemeldet. Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters werden auf den Intensivstationen des HSK derzeit vier Personen mit einer Corona-Infektion behandelt.

Zum Schulstart gelten in NRW keine besonderen Corona-Regeln mehr. Vieles ist freiwillig.

Samstag, 6. August, 8.30 Uhr: Gegenüber dem Ferienstart hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis zum letzten Ferienwochenende hin mehr als halbiert. Am Samstag lag der Wert nur noch bei 3993,0 (Vortag: 411,9/Vorwoche: 508,0). Der Kreis meldete am Samstag 133 neue Infektionsfälle gegenüber dem Vortag.

Nach Auskunft des DIVI-Intensivregisters wurden in den HSK-Kliniken am Freitag nur vier Personen mit einer Corona-Infektion behandelt.

Freitag, 5. August, 11 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis geht am Freitag geringfügig auf 408,1 (Vortag: 411,9) zurück. Der Hochsauerlandkreis meldete 169 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag. Seit Beginn der Pandemie wurden 95.019 Fälle im Kreis gezählt. „Nur“ noch 1854 aktuell Infizierte werden am Freitag im Kreis gezählt.

Auf den Intensivstationen des Kreises werden nach Angaben des DIVI-Intensivregisters derzeit fünf Personen mit einer Corona-Infektionen behandelt, von denen niemand beatmet werden muss.

Donnerstag, 4. August, 9 Uhr: Langsam aber stetig sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis. Am Donnerstagmorgen liegt der Wert bei 411,9 (Vortag: 422,7). Der Kreis vermeldet 200 bestätigte Neuinfektionen gegenüber dem Vortag und nunmehr 2046 aktuell infizierte. Die Zahl aller seit Beginn der Pandemie gezählten Infektionsfälle im HSK beträgt nun 94.850.

Diese neuen Corona-Regeln sollen ab Herbst gelten>>>

In den Krankenhäusern des HSK werden nach Angaben des DIVI-Intensivregisters aktuell sechs Personen mit einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation behandelt. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Infektion liegt im HSK unverändert bei 279. Aus dem Klinikum Hochsauerland wird dennoch davor gewarnt, dass Virus zu unterschätzen. „Wir haben auch wieder vermehrt schwerere Verläufe bei Geimpften“, sagt Markus Bieker aus der Geschäftsführung des Klinikums Hochsauerland.

Mittwoch, 3. August, 8.25 Uhr: Unter dem ebenfalls tendenziell weiter sinkenden Bundesdurchschnitt bleiben die Corona-Zahlen und der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis auch am Mittwoch. Der Wert sank auf 422,7 (Vortag: 467,5), nachdem der Kreis 239 neue Infektionsfälle gegenüber dem Vortag gemeldet hatte. Seit Beginn der Pandemie wurden im HSK nun schon 94.650 Infektionsfälle gezählt - erfasst sind freilich nur die PCR-Test bestätigten Erkrankungen. Das heißt: Die Dunkelziffer ist viel höher.

So steht es um die Corona-Quarantäne im HSK>>>

1806 Personen gelten am Mittwoch im Kreis als aktuell infiziert. Die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion liegt unverändert bei 279 im HSK. Auf den Intensivstationen des Kreises sind nach Angaben des DIVI-Intensivregisters aktuell sechs Personen mit oder wegen einer Infektion in Behandlung.

Dienstag, 2. August, 7.05 Uhr: Gut eine Woche vor dem Ende der Sommerferien sinkt sie Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis weiter: Am Montagmorgen liegt der Wert 467,5 (Am Samstag: 508,0) - vor einer Woche waren es noch 627,3. Seit Samstag wurden 277 neue Infektionen gemeldet (gesamt nun 94.411). Auf den Intensivstationen des HSK liegen nach Angaben des DIVI-Intensivregisters derzeit nur vier Personen mit einer Corona-Infektion. Als aktuell akut infiziert gelten im Kreis am Montag nur noch 1533 Personen - gut 900 weniger als noch am Samstag.

Eine Maskenpflicht in Schulen soll es in NRW nach den Sommerferien nicht geben>>>

Samstag, 30. Juli, 9.05 Uhr: 172 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag meldet der Hochsauerlandkreis am Samstagmorgen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt so weiter auf 508,0 ((Vortag: 511,9). Vor einer Woche lag der Wert noch bei 624,

Als aktuell infiziert gelten im Kreis derzeit 2435 Personen. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden 94.134 Infektionsfälle im HSK gezählt.

Die Zahl der mit einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation im HSK behandelten Patienten ging am Samstag auf sechs gemeldete Fälle zurück. Unverändert ist die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion im Kreis (279).

Freitag, 29. Juli, 12.20 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis fällt weiter: Am Freitagmorgen vermeldet das Kreisgesundheitsamt 181 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag und einen Inzidenzwert von 511,9 (Vortag: 565,2).

Seit Beginn der Pandemie wurden im HSK nun 93.962 Corona-Fälle registriert. 2435 Personen gelten aktuell als infiziert. Neun Personen mit einer Corona-Infektion werden aktuell auf den HSK-Intensivstationen behandelt.

So geht Arnsberg mit den aktuellen Krisen um>>>

Donnerstag, 28. Juli, 10.20 Uhr: Um über 40 Punkte ging am Donnerstag die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis zurück. Sie liegt nun „nur“ noch bei 565,2 (Vortag: 608) und damit erstmals in diesem Monat wieder unter der 600er-Marke. Vom Kreisgesundheitsamtl wurden 228 neue Fälle gemeldet (Gesamt nun: 93.781). Als aktuell infiziert gelten im Kreis derzeit 2626 Personen. Unverändert entspannt bleibt auch die Lage auf den Intensivstationen des HSK, auf denen nach Angaben des DIVI-Intensivregisters derzeit sechs Personen mit einer Corona-Infektion behandelt werden.

Mittwoch, 27. Juli, 10.50 Uhr: 352 neue Corona-Infektionsfälle gegenüber dem Vortag und somit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 608,0 (Vortag: 624,3) wurden am Mittwochmorgen vom Robert-Koch-Institut und dem Kreisgesundheitsamt gemeldet. Als aktuell infiziert gelten im Hochsauerlandkreis am Mittwoch 2808 Personen. Auf den Intensivstationen des HSK werden nach Angaben des DIVI-Intensivregisters nun sieben Patienten mit einer Corona-Infektion behandelt - zwei mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Infektion bleibt bei 279.

Seit Beginn der Pandemie sind 93.553 Infektionsfälle im Kreis gemeldet worden.

Dienstag, 26. Juli, 12.25 Uhr: Von Samstag an wurden dem Kreisgesundheitsamt im Hochsauerlandkreis 383 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg dadurch ganz leicht auf 627,3 (Samstag: 624,3/vor einer Woche: 710,3). Seit Beginn der Pandemie wurden 93.203 Infektionsfälle im Kreis gemeldet. Erfasst werden lediglich Infektionen, die durch einen PCR-Test bestätigt sind. 2456 Personen gelten am Dienstagmorgen im Kreis als aktuell akut infiziert.

Unverändert entspannt ist die Situation durch Corona-Erkrankungen auf den Intensivstationen des Kreises. Laut DIVI-Intensivregister werden auf den HSK-Intensivstationen nur fünf Personen mit einer Corona-Infektion behandelt. Die Zahl der Sterbefälle im HSK in Verbindung mit einer Infektion bleibt bei 279.

Samstag, 23. Juli, 9.15 Uhr: In einem großen Schritt geht der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis am Samstagmorgen zurück: Da „nur“ 182 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag gemeldet wurden, ging der Wert auf 624,3 (Vortag: 653,2) zurück. Vor einer Woche lag er noch bei 751,2. Auch in den Nachbarkreisen des HSK gehen die Werte zurück: Im Kreis Soest liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstagmorgen nur noch bei 497,3.

Das sind die besten Biergärten in Arnsberg und Sundern>>>

3109 Personen im Kreis gelten aktuell als akut infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden im HSK 92.818 Infektionsfälle registriert. Nach Angaben der Kliniken im HSK wurden am Freitag fünf infizierte Personen auf einer Intensivstation behandelt. Die Zahl der Sterbefälle im Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Infektion liegt unverändert bei 279.

Neue Studie: So viel schützt die Impfe vor Neuansteckung!>>>

Freitag, 22. Juli, 9.15 Uhr: Stabil und konstant zeigt sich die Corona-Lage im HSK am Freitagmorgen: Zwar sinkt der Sieben-Tage-Inzidenzwert am Freitag erstmals seit Tagen nicht mehr, doch ist der Anstieg um 1,5 Punkten auf 653,2 (Vortag: 651,7) nur sehr geringfügig. Gemeldet wurden 318 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag (Gesamt nun 92.636). Als aktuell akut infiziert gelten am Freitag 3109 Personen im Kreisgebiet.

Auf den Intensivstationen des HSK befinden sich laut DIVI-Intensivregister fünf Patienten mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion seit Beginn der Pandemie liegt im HSK weiterhin bei 279.

Unterdessen laufen die ersten Impfnachweise auf der Digitalen App ab. Das Kreisgesundheitsamt informiert, was dann zu tun ist>>>

Donnerstag, 21. Juli, 9.10 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis geht weiter zurück: Am Donnerstagmorgen liegt der Wert bei 651,7 (Vortag: 703,4)- vor genau einer Woche waren es noch 796. Gemeldet wurden am Morgen 340 neue Fälle gegenüber dem Vortag. Seit Beginn der Pandemie wurden nun 92.318 Infektionsfälle gemeldet. Registriert werden allerdings nur die mit einem PCR-Test bestätigte Fälle. 3270 Personen im Kreis gelten am Donnerstag als aktuell und akut infiziert.

Alles Neue zum Waldbrand in Stemel>>>>

Auf den Intensivstationen des HSK spielt Covid 19 nur eine untergeordnete Rolle. Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters werden auf den Intensivstationen des Kreises aktuell nur fünf Personen behandelt, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die Zahl der Todesfälle in einem Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt weiterhin bei 279.

Interessant weiterhin ist die Verteilung der Sieben-Tage-Inzidenz im HSK auf Altersgruppen bezogen: Am höchsten ist der Wert bei den 35- bis 59-Jährigen (886,4) und den 15- bis 34-Jährigen (765,2). Unterdurchschnittlich ist die Sieben-Tage-Inzidenz bereits bei den 60- bis 79-Jährigen (528,9) und über 80-Jährigen (384,9). Am geringsten fällt der Wert aktuell bei 0- bis 4-Jährigen (103,3) und bei 5- bis 14-Jährigen (271,9) aus. Das war im Frühjahr noch ganz anders, als vor allem in den Schulen durch regelmäßige Tests viele Fälle festgestellt worden waren.

Mittwoch, 20. Juli, 9.45 Uhr: Mit 414 gegenüber dem Vortag gemeldeten Neuinfektionen und einer Sieben-Tage-Inzidenz von 703,4 (Vortag: 710,3) bleibt die Corona-Lage im HSK am Mittwoch stabil mit ganz leicht rückläufiger Tendenz. Der Kreis meldete den 279. Todesfall in Verbindung mit einer Infektion. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurde im HSK 91.978 Infektionsfälle registriert.

Innerhalb der Altersklassen im HSK sind die höchsten Inzidenzwerte aktuell in der Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen (980,3) und bei den 15- bis 34-Jährigen (798,8) festzustellen. Bei Kindern unter 5 Jahren (137,7) und unter 14 Jahren (306,9) und über 80-Jährigen (379,8) ist der Wert am geringsten.

Aktuell befinden sich im HSK sechs Personen auf der Intensivstation mit einer Corona-Infektion.

Aktuelle Nachrichten aus Arnsberg, Neheim und Sundern:

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung in Arnsberg und Sundern auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Arnsberg und Sundern mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus Arnsberg, Neheim und Sundern.

Unsere Lokalredaktion finden Sie auch bei Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER