Corona aktuell

Corona: Inzidenz im Hochsauerlandkreis jetzt bei 31,2

Lesedauer: 37 Minuten
Virologe Dittmer über harten Lockdown und private Kontakte

htVirologe Dittmer über harten Lockdown und private Kontakte

Sollten die Maßnahmen verschärft werden? Virologe Dittmer über Lockdown-Diskussionen und die Frage, ob stärkere Kontaktbeschränkungen helfen.

Beschreibung anzeigen

Arnsberg/Sundern/Hochsauerlandkreis.  Das RKI meldet am Sonntag, 1. August, 15 neu infizierte Personen. Das sind 4 mehr als am Vortag.

  • Corona in Arnsberg und Sundern: 31,2 lautet der Inzidenz-Wert im HSK am Sonntag, 1. August.
  • Im HSK sind aktuell 81 Personen mit Corona infiziert.
  • Corona-Fälle: Die Zahl der an / mit Corona Verstorbenen liegt unverändert bei 201.

Sonntag, 1. August, 7.24 Uhr: Das RKI meldet am Sonntag, 1. August, für den Hochsauerlandkreis eine 7-Tages-Inzidenz von 31,2 - am Vortag waren es 27,7. 15 Personen sind neu mit Corona infiziert, damit sind es derzeit insgesamt 81 Infizierte. Die Zahl der bislang an Corona Erkrankten im Kreisgebiet liegt bei 9978 Menschen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona steht unverändert bei 201.

Samstag, 31. Juli, 7.45 Uhr: Das RKI meldet am Samstag, 31. Juli, für den Hochsauerlandkreis eine 7-Tages-Inzidenz von 27,7 - am Vortag waren es 25,0. 11 Personen sind neu mit Corona infiziert, damit sind es derzeit insgesamt 72 Infizierte. Die Zahl der bislang an Corona Erkrankten im Kreisgebiet liegt bei 9963 Menschen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona steht unverändert bei 201.

Freitag, 30. Juli, 12 Uhr: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises meldet am Freitag, 30. Juli, kreisweit 17 Neuinfizierte und einen Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 25,0 (Stand 30. Juli, 0 Uhr). Aktuell gibt es 78 Infizierte, 9.672 Genesene, 9.951 bestätige Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär vier Personen behandelt, davon zwei intensiv-medizinisch.

Die 78 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (14), Bestwig (2), Brilon (8), Eslohe (1), Hallenberg (1), Marsberg (4), Medebach (0), Meschede (25), Olsberg (6), Schmallenberg (3), Sundern (12) und Winterberg (2).

Da der 7-Tage-Inzidenzwert an acht aufeinanderfolgenden Tagen über zehn lag, wird der Hochsauerlandkreis voraussichtlich ab dem 1. August zurück in die Stufe 1 der Coronaschutzverordnung eingestuft. So sind beispielsweise Treffen im öffentlichen Raum ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt oder das Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Testnachweis aus beliebigen Haushalten. In der Innengastronomie gilt wieder die Maskenpflicht. Veranstaltungen, die innen oder außen stattfinden (Theater, Oper, Kinos) sind mit bis zu 1000 Personen erlaubt, sofern ein Sitzplan, ein negativer Testnachweis sowie die Einhaltung des Mindestabstands oder eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorhanden sind. Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche sind innen mit 30 und außen mit 50 Menschen ohne Altersbegrenzung und ohne Test erlaubt. Kontaktsport (innen und außen) ist mit bis zu 100 Personen gestattet, jedoch sind ein Negativtestnachweis und eine Rückverfolgung erforderlich.

Donnerstag, 29. Juli, 11.32 Uhr: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 29. Juli, 9 Uhr, kreisweit 14 Neuinfizierte und drei Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 20,4 (Stand 29. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 62 Infizierte, 9671 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon eine Person intensiv-medizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9934.

Donnerstag, 29. Juli, 7.18: Am Donnerstag, 29. Juli, meldet das RKI für den Hochsauerlandkreis eine 7-Tages-Inzidenz von 20,4 - am Vortag waren es 17,7. 16 Personen sind neu mit Corona infiziert, damit sind es derzeit insgesamt 53. Damit liegt die Zahl der bislang an Corona Erkrankten im Kreisgebiet bei 9966 Menschen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona liegt weiter bei 201.

28. Juli, 11.45 Uhr: Mit Stand von Mittwoch, 28. Juli, gibt es im Hochsauerlandkreis laut Kreisgesundheitsamt kreisweit 19 Neuinfizierte und einen Genesenen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 17,7 (Stand 28. Juli, 0 Uhr). Ein Großteil der Neuinfektionen sind auf ein Cluster im Rahmen von Reise-Aktivitäten zurückzuführen. Die Statistik weist damit 51 Infizierte, 9668 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden zwei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9920. Die 51 infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (6), Bestwig (2), Brilon (9), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (0), Meschede (13), Olsberg (3), Schmallenberg (3), Sundern (10) und Winterberg (1).


28. Juli, 07.08 Uhr:
Am Mittwoch, 28. Juli, meldet das RKI für den Hochsauerlandkreis eine 7-Tages-Inzidenz von 17,7 - am Vortag waren es 11,2. 23 Personen sind neu mit Corona infiziert, damit sind es derzeit insgesamt 46. Damit liegt die Zahl der bislang an Corona Erkrankten im Kreisgebiet bei 9921 Menschen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona liegt weiter bei 201.

27. Juli, 11.40 Uhr: Mit Stand von Dienstag, 27. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis eine neuinfizierte Person und sechs Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 11,2 (Stand 27. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 33 Infizierte, 9667 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden zwei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 9901

27. Juli, 7.05 Uhr: Am Dienstag, 27. Juli, meldet das RKI für den HSK eine Inzidenz von 11,2. Eine Person ist neu an Corona erkrankt. Damit liegt die Zahl der bislang an Corona Erkrankten im Kreisgebiet bei 9898. Aktuell noch infiziert sind 29 Menschen.

26. Juli, 11.30 Uhr: Über das gesamte Wochenende gab es mit Stand von Montag, 26. Juli, 9 Uhr, laut Kreisgesundheitsamt kreisweit zwölf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 11,5 (Stand 26. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 38 Infizierte, 9661 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9900. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (4), Bestwig (2), Brilon (8), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (5), Medebach (0), Meschede (8), Olsberg (0), Schmallenberg (2), Sundern (8) und Winterberg (1).

26. Juli, 7.16 Uhr: Am Montag, 26. Juli, meldet das RKI eine Inzidenz von 11,5 für den gesamten Hochsauerlandkreis. Auch neu Infizierte sind nicht zu verzeichnen. Damit liegt die Zahl der an Covid-19 Erkrankten weiterhin bei 9897. 30 Menschen sind aktuell noch infiziert. Die Zahl der Todesfälle beträgt unverändert 201.

25. Juli, 08.15 Uhr: Am Sonntag, 25. Juli, 0 Uhr, meldet das RKI eine Inzidenz von 12,3 für den HSK. Die Zahl der insgesamt an Covid 19 Erkrankten im HSK steigt demnach um 6 Personen auf 9897. Danach sind 32 Personen aktuell infiziert. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 201 Personen.

Seit Samstag ist klar, dass ab dem morgigen Montag, 26. Juli, ab 0.00 Uhr treten in einzelnen gesellschaftlichen Bereichen im Hochsauerlandkreis verschärfte Coronaschutz-Vorschriften in Kraft. Zwar gilt auch ab Montag, 26. Juli, weiterhin die Inzidenzstufe Null für die Coronaschutz-Regeln im HSK, da aber am Samstag, 24. Juli, am achten Tag in Folge der Inzidenz-Wert für NRW die Marke von 10,0 überschritten hat, sind ab Montag, 26. Juli, Volks- und Schützenfeste etc., Tagungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden und der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen bis einschließlich 26. August untersagt.

24. Juli, 08.15 Uhr Am heutigen Samstag, 24. Juli, meldet das RKI eine Inzidenz von 10,8 für den HSK. Die Zahl der insgesamt in der Pandemie infizierten Personen steigt im HSK auf 9891 Personen, damit sind laut RKI drei Personen neu infiziert worden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt bei 30. Die Zahl der im Zusammenhang mit Covid 19 Verstorbenen bei 201.

23. Juli, 11.35 Uhr: Am Freitag, 23. Juli, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes fünf Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 10,8 (Stand 23. Juli, 0 Uhr). Aktuell gibt es damit 30 Infizierte, 9.657 Genesene, 9.888 bestätige Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär wird eine Person behandelt.

Die 30 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (3), Bestwig (2), Brilon (5), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (5), Medebach (0), Meschede (2), Olsberg (0), Schmallenberg (3), Sundern (9) und Winterberg (1).

Das Impfzentrum in Olsberg hat die Öffnungszeiten aufgrund der Buchungslage nochmals anpassen müssen. Auch von Donnerstag, 29. Juli, bis Sonntag, 1. August, ist nun nur von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Alle bereits gebuchten Vormittagstermine werden durch das Impfzentrum verlegt.

Heute wurde auch bekannt, dass der Arnsberger Mediziner Dr. Ortwin Ruland zum 1. August die Leitung des Impfzentrums bei weiter nachlassenden Impfbuchungen übergibt. Federführend sind dann die Olsberger Mediziner Dr. Stefan Hüttemann und Dr. Christoph Hüttemann.

23. Juli, 07.15 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet auch am Freitag, 23. Juli, weitere vier Neuinfektionen im HSK. Der Inzidenzwert überspringt die 10er-Marke und liegt jetzt bei 10,8. Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle beträgt im Kreisgebiet nun 9887. Gestorben sind bisher 201 Menschen im HSK an der Erkrankung.

22. Juli 12.00: Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Donnerstag, 22. Juli, 9 Uhr, kreisweit acht Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 9,6 (Stand 22. Juli, 0 Uhr). In der Statistik sind somit 30 Infizierte, 9.652 Genesene sowie 9.883 bestätige Fälle aufgeführt. Stationär werden derzeit noch vier Personen behandelt.

Der Hochsauerlandkreis muss nach etlichen Wochen der Stagnation einen weiteren Todesfall vermelden. Am 20. Juli ist ein 86-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

22. Juli, 07.10 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet auch am Donnerstag, 22. Juli, weitere sieben Neuinfektionen im HSK. Der Inzidenzwert wird mit 9,6 angegeben und nähert sich nun wieder der 10er-Marke. Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle beträgt im Kreisgebiet nun 9882. Gestorben sind bisher 200 Menschen im HSK an der Erkrankung.

21. Juli, 12.30 Uhr: Stand von Mittwoch, 21. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis fünf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 8,1 (Stand 21. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 28 Infizierte, 9.647 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden vier Personen behandelt.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.875. Alle 28 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (8), Bestwig (0), Brilon (4), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (0), Meschede (3), Olsberg (0), Schmallenberg (3), Sundern (7) und Winterberg (0).

21. Juli, 8 Uhr: An diesem Mittwoch, 21 Juli. meldet das RKI im HSK einen ansteigenden Inzidenzwert von 8,1 aus dem HSK. Registriert sind nun im HSK 9875 Fälle und 32 aktuell Infizierte. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 bleibt bei 200.

20. Juli, 11.50 Uhr: Am Dienstag, 20. Juli, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vier Neuinfizierte und sieben Genesene im Kreisgebiet. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 6,5. (Stand 20. Juli, 0 Uhr) und steigt damit wieder an (Vortag: 3,8). Damit sind es aktuell 27 Infizierte, 9.643 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.870.

20. Juli, 7.10 Uhr: Die Werte im HSK passen sich dem bundesweiten Trend an: Am Dienstag, 0 Uhr, meldet das RKI kreisweit sieben Neuinfizierte und damit eine Inzidenz von 6,5 im Hochsauerlandkreis. Gemeldet sind nun im HSK 9870 Fälle und 37 aktuell Infizierte. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid 19biliebt bei 200.

19. Juli, 11.50 Uhr: Ungenauigkeiten am Wochenende sind nun ausgeglichen: Mit Stand Montag, 19. Juli, 9 Uhr, gab es kreisweit acht Neuinfizierte und sieben Genesene, teilt der Hochsauerlandkreis soeben mit. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 3,8 (Stand 19. Juli, 0 Uhr) und sinkt damit nochmals (Sonntag: 5,0). Damit sind es aktuell 30 Infizierte, 9.636 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden noch drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut.

Die 30 infizierten Personen im Hochsauerlandkreis verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (12), Bestwig (0), Brilon (1), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (2), Medebach (0), Meschede (10), Olsberg (0), Schmallenberg (1), Sundern (4) und Winterberg (0).

19. Juli, 7.05 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet auch am Montag, 19. Juli, keinen neuen Fall von Covid 19 im HSK. Der Inzidenzwert wird mit 3,8 angegeben. Am Sonntag lag dieser noch bei 5,0, am Samstag bei 5,8. Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle beträgt im Kreisgebiet weiterhin 9863. Gestorben sind bisher 200 Menschen im HSK an der Erkrankung.

18. Juli, 7,25 Uhr: Robert-Koch-Institut (RKI) meldet mit Stand von Sonntag, 18. Juli, 3.13 Uhr einen Inzidenz-Wert von 5,0 für den HSK. Am Vortag betrug die Inzidenz 5,8. Am Sonntag kamen keine Neuinfektionen dazu. Die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Fälle beträgt im Kreisgebiet weiterhin 9863

17. Juli, 8.25 Uhr: Laut Robert-Koch-Institut (RKI) beträgt der Inzidenz-Wert im HSK 5,8 (Stand: Samstag, 17. Juli, 3.13 Uhr). Am Vortag betrug die Inzidenz 5,0. Im Vergleich zu Freitag, 16. Juli, gab es vier Neuinfektionen im Kreisgebiet. Die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Fälle im HSK beträgt nun 9863.

Das Impfzentrum Olsberg bietet in den nächsten Wochen weiterhin Impfen ohne Termin an. Vom 12. bis 16. Juli haben 1308 Interessenten das Angebot bereits wahrgenommen. „Auch die schlechten Wetterbedingungen hielten die Impflinge nicht auf, dass Impfzentrum aufzusuchen“, so die Bilanz des Organisationsteams. Alle Interessierte ab 16 Jahre erhalten im Impfzentrum Olsberg (Ruhrstraße 32 in Olsberg) Biontech. Für Bürgerinnen und Bürger, die einen sofortigen Impfschutz haben möchten oder geplant haben, in den Urlaub zu fahren, bietet das Impfzentrum ab Montag, 19. Juli, Impfstoff von Johnson und Johnson an. Er ist zugelassen für alle über 18-Jährige, eine Terminbuchung ist ebenfalls nicht erforderlich. Mitzubringen sind der Personalausweis und wenn vorhanden die Gesundheitskarte und der Impfausweis. Hier die Termine:

19. Juli: 8 bis 20 Uhr,

20. Juli: 14 bis 20 Uhr;

21. Juli: 14 bis 20 Uhr;

22. Juli: vollständig geschlossen;

23. Juli: 14 bis 20 Uhr;

24. Juli: vollständig geschlossen;

25. Juli bis 28. Juli: 14 bis 20 Uhr;

29. Juli bis 1. August: 8 bis 20 Uhr.

Ohne Termin können Interessierte bis 18 Uhr kommen. Personen mit Termin werden bevorzugt.

16. Juli, 12.30 Uhr: Mit Stand von Freitag, 16. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis zwei Neuinfizierte und fünf Genesene. Dies teilt die HSK-Pressestelle mit. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 5,0 (Stand 16. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 29 aktuell Infizierte, 9.629 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.858. Die Infizierten verteilen sich auf Städte und Gemeinden wie folgt: Arnsberg (13), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (0), Meschede (11), Olsberg (0), Schmallenberg (2), Sundern (0) und Winterberg (0)

16. Juli, 6.58 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet mit Stand von Freitag, 16. Juli, 3.13 Uhr einen Inzidenz-Wert von 5,0 für den Hochsauerlandkreis. Am Vortag betrug der Wert 5,8. Eine Neuinfektion ist gegenüber dem 15. Juli dazugekommen, so dass es jetzt im HSK insgesamt 9859 bestätigte Fälle mit einer Covid-19-Infektion gibt. Die Gesamtzahl der Sterbefälle, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen, bleibt bei konstant 200.

15. Juli, 11.45 Uhr: Der Hochsauerlandkreis verzeichnete - mit Stand von Donnerstag, 15. Juli, 9 Uhr - drei Neuinfizierte und 13 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 5,8 (Stand 15. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 32 aktuell Infizierte, 9.624 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.856.

15. Juli, 6.55 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet mit Stand von Donnerstag, 15. Juli, 3.13 Uhr für den HSK einen Inzidenz-Wert von 5,8. Die Inzidenz ist damit genau konstant gegenüber dem Vortag. Am 15. Juli sind drei Neuinfektionen dazugekommen. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionsfälle im HSK beläuft sich laut RKI nunmehr auf 9858. Die Gesamtzahl der Sterbefälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beträgt im HSK weiterhin 200.

14. Juli 12.25 Uhr: Der HSK-Pressestelle teilt mit: Der Hochsauerlandkreis verzeichnete an fünf aufeinanderfolgenden Kalendertagen einen Wert von unter 10 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz). Gemäß der neuen Coronaschutzverordnung ordnet das Land NRW somit den Hochsauerlandkreis ab Donnerstag, 15. Juli, in die neue „Stufe 0“ ein. Am Dienstagnachmittag (13. Juli) veröffentlichte das Gesundheitsministerium dies auf seiner Internetseite. So entfallen ab dem 15. Juli beispielsweise die Kontaktbeschränkungen im Hochsauerlandkreis und die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen wird weitgehend nur noch empfohlen. Wenn – wie aktuell – die Inzidenzstufe 0 für Nordrhein-Westfalen gilt, besteht die Maskenpflicht grundsätzlich nur noch im ÖPNV und im Handel. Für den Innenbereich wird sie weiterhin empfohlen. Die Regelung zur Maskenpflicht in Schulen bleibt von den Änderungen jedoch unberührt.

Mit Stand von Mittwoch, 14. Juli, 9 Uhr, meldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises einen Neuinfizierten und drei Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 5,8 (Stand 14. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 42 Infizierte, 9.611 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.853. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (17), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (1), Meschede (14), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (1) und Winterberg (1).

14. Juli, 6.50 Uhr: Laut Robert-Koch-Institut (RKI) beträgt im HSK der Inzidenzwert nun 5,8 (Stand: Mittwoch, 14. Juli, 3.13 Uhr). Am Vortrag betrug der Inzidenz-Wert 7,3. Gegenüber dem 13. Juli gibt es laut RKI am Mittwoch, 14. Juli, zwei neue bestätigte Covid-19-Fälle. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beträgt nun 9855 im HSK. Die Gesamtzahl der Menschen, die im HSK in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben sind, bleibt weiterhin konstant bei 200.

13. Juli, 11.55 Uhr: Mit Stand von Dienstag, 13. Juli, 9 Uhr meldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises keine Neuinfizierten und 24 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 7,3 (Stand 13. Juli, 0 Uhr). Damit gibt es im HSK aktuell 44 Infizierte, 9.608 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.852.

13. Juli, 7.30 Uhr: Der Inzidenzwert im HSK ist nach Angaben des Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag, 13. Juli, wieder gesunken und liegt nun bei 7,3 (Stand 0 Uhr). Das RKI meldet null Neuinfizierte. Damit liegt der Wert den fünften Tag in Folge unter der 10er-Marke, die von der Landesregierung NRW als Grenzmarke für neue Öffnungsschritte festgelegt wurde. Wenn die NRW-Inzidenz wie derzeit ebenfalls unter zehn bleibt, gelten ab folgenden Donnerstag, 15. Juli, neue Corona-Regeln für die Menschen im HSK.

Eine Übersicht zu den neuen Corona-Maßnahmen finden Sie hier.

12. Juli, 11.55 Uhr: Laut HSK Gesundheitsamt gibt es im Kreisgebiet aktuell (Montag, 12. Juli, 9 Uhr) 68 Infizierte, 9.584 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.852. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (31), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (22), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (4) und Winterberg (1). Ferner meldet der HSK: Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 8,1 (Stand: Montag, 12. Juli, 0.00 Uhr)

12. Juli, 7.05 Uhr: Am Montag, 12. Juli (Stand: 3.12 Uhr), meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) für den HSK einen Inzidenzwert von 8,1. Am Vortrag betrug er 7,3. Der Inzidenz-Wert liegt somit am vierten Tag in Folge nicht über 10,0, was maßgeblich für die Einführung der Inzidenzstufe 0 ist. Sollte auch am Dienstag, 13. Juli, die Inzidenz den Wert von 10,0 nicht übersteigen, kann am übernächsten Tag (Donnerstag, 15. Juli) die Inzidenzstufe 0 im HSK wirksam werden. Wenn dann auch weiterhin - wie schon jetzt - der NRW-Inzidenzwert nicht 10,0 übersteigt, dann würde dies gelten.

Im HSK gab es laut RKI am Montag, 12. Juli, drei Neuinfektionen. Die Gesamtzahl aller bestätigten Covid-19-Fälle beträgt somit 9853. Mit Stand vom 11. Juli gibt es laut HSK 64 aktuell Infizierte im Kreisgebiet.

11. Juli, 9 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag, 11. Juli, einen Inzidenzwert von 7,3 für den Hochsauerlandkreis (Stand 0 Uhr). Die Sieben-Tage-Inzidenz ist damit den dritten Tag in Folge gesunken (Vortag: 8,9). Das RKI meldet zwei neue Corona-Fälle im HSK. Seit Freitag, 9. Juli, gelten in Nordrhein-Westfalen neue Corona-Regeln, wenn der Inzidenzwert im Kreis bei zehn oder weniger liegt. Doch im HSK ist das noch nicht der Fall:

> Corona-Regeln: Warum die Menschen im HSK trotzdem weiter geduldig sein müssen.

10. Juli, 8 Uhr: Am Samstag, 10. Juli, meldet das Robert-Koch-Institut einen Inzidenzwert von 8,9 (Stand 0 Uhr). Das RKI gibt zwei neue Corona-Fälle an. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist damit im Vergleich zum Vortag (10,0) weiter gesunken – und liegt unter der 10er-Marke. Hier greift seit Freitag, 9. Juli, die von der Landesregierung NRW beschlossene Inzidenzstufe 0. Im HSK gelten die neuen Corona-Regeln momentan aber nicht.

> Impfungen im HSK: Wie es im Impfzentrum im Juli weitergeht.

9. Juli, 12 Uhr: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Freitag, 09. Juli, drei Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 10,0 (Stand 09. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 60 Infizierte, 9.584 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden zwei Personen behandelt.

Die 60 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (26), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (19), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (4) und Winterberg (1).

9. Juli, 7 Uhr: Der Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis ist am Freitag nach Angaben des Robert-Koch-Institut wieder leicht gesunken und liegt jetzt genau bei 10,0 (Stand 0 Uhr). Das ist die Marke, bei der ab diesem Freitag neue Corona-Regeln im HSK gelten.

Das RKI meldet am Freitag drei neue Corona-Fälle im HSK. Die Werte können immer leicht von denen abweichen, die der Hochsauerlandkreis meldet, weil die Meldezeitpunkte nicht exakt gleich sind. In der Regel kommen die Werte aber früher oder später wieder überein.

8. Juli, 12 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet am Donnerstag, 08. Juli, 9 Uhr, einen Neuinfizierten und fünf Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Hochsauerlandkreis ist auf 11,9 gesunken (Stand 8. Juli, 0 Uhr). Insgesamt sind des damit aktuell 62 Infizierte im HSK, 9.579 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Personen behandelt, davon werden zwei Personen intensivmedizinisch betreut.

8. Juli, 7.25 Uhr: Mit nur drei vom Robert-Koch-Institut gemeldeten Neuinfektionen im Kreisgebiet geht die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis am Donnerstagmorgen auf 11,9 (Vortag: 15,0) zurück. Das RKI vermeldet seit Beginn der Pandemie im HSK nun 9843 Fälle. Vor einer Woche wurden vom RKI noch elf neue Fälle im HSK gemeldet.

Der Leiter des HSK-Impfzentrums rät auch den Genesenen zu zeitigen Impfungen. Mehr dazu hier>>>>

Infos zum Impfen im HSK finden Sie hier>>>

7. Juli, 11.50 Uhr: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 7. Juli, 9 Uhr, zwei Neuinfizierte und zwei Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 15,0 (Stand: 7. Juli, 0 Uhr). Das RKI hatte sechs Neuinfizierte gemeldet, dafür gestern aber weniger.

Insgesamt sind es damit im HSK aktuell 66 Infizierte, 9.574 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9840.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (30), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (19), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (6) und Winterberg (1).

7. Juli, 7.25 Uhr: Der Hochsauerlandkreis ist die „Rote Laterne“ im Ranking der Sieben-Tage-Inzidenzwerte im Land Nordrhein-Westfalen los: Das Robert-Koch-Instititut meldete für den HSK am Mittwochmorgen sechs Neuinfektionen und einen Inzidenzwert von 15,0 (Vortag: 15,4). Der Landkreis Lippe hat inzwischen einen Wert von 17,8.

Die Werte können immer leicht von denen abweichen, die der Hochsauerlandkreis meldet, weil die Meldezeitpunkte nicht exakt gleich sind. In der Regel kommen die Werte aber früher oder später wieder überein.

6. Juli, 11.30 Uhr: Mit Stand von Dienstag, 6. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit acht Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 15,4 (Stand 06. Juli, 0 Uhr). Das Robert-Koch-Institut hatte am Morgen nur zwei Neuinfektionen. Die Statistik weist damit 66 Infizierte, 9.572 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 9.838.

Im Impfzentrum können nun auch Einzeltermine gebucht werden. Bisher mussten bei der Buchung von Impfterminen immer Terminpaare ausgewählt werden. Für viele Personen, z.B. Genesene oder im Ausland geimpfte, ist jedoch nur noch eine Impfung erforderlich. Diese Möglichkeit besteht für die Impfstoffe von BioNTech und Moderna und kann über die bekannten Terminsysteme der Kassenärztlichen Vereinigung online gebucht werden.

6. Juli, 7.25 Uhr: Es bleibt bei einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von 15,4 im Hochsauerlandkreis. Das Robert-Koch-Institut meldet am Dienstag wie genau vor einer Woche auch nur zwei Neuinfektionen für den Kreis. Unverändert ist das aktuell der höchste Inzidenzwert in ganz Nordrhein-Westfalen. Innerhalb einer Woche hat es nach Angaben des RKI im Kreis 40 neue Fälle gegeben.

Viel Unsicherheit herrscht aktuell bei den Impfungen. Wie die Lage im HSK ist und wie mit den Kreuzimpfungen verfahren wird, lesen Sie hier>>>

5. Juli, 12.15 Uhr: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag elf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 15,4 (Stand 05. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 62 Infizierte, 9.568 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (24), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (22), Olsberg (0), Schmallenberg (4), Sundern (6) und Winterberg (0).

5. Juli, 6.55 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldete für den Hochsauerlandkreis am Montag zwar nur eine Corona-Neuinfektion, doch ließ auch das den Sieben-Tage-Inzidenzwert leicht auf 15,4 (Vortag: 15,0) steigen. Das ist auch am Montag der Höchstwert in NRW. Insgesamt zählt das RKI seit Beginn der Pandemie 9832 Fälle im HSK.

Hoffnungen werden weiter auf die Impfungen gesetzt: Lesen Sie hier, wie sich die neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission auf den HSK auswirkt>>>

Im HSK sind nun reichlich Impfdosen vorhanden. Warum bei den Ärzten trotzdem keine Entspannung herrscht, lesen Sie hier>>>

4. Juli, 8.05 Uhr: Der kleine Wiederanstieg des Sieben-Tage-Inzidenzwertes im Hochsauerlandkreis wurde am Sonntag vorerst unterbrochen. Das Robert-Koch-Institut meldete nur sechs Neuinfizierte im HSK - am Sonntag vergangener Woche waren es neun gewesen. Der Inzidenzwert ging somit auf 15,0 zurück (Vortag: 16,2). Als aktuell Infiziert gelten im HSK am Sonntag 61 Personen, insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 9831 Fälle gezählt. Die 15,0 sind nachwievor der höchste Wert aller Kreise und kreisfreien Städte in NRW. Bundesweit ist es der siebthöchste Wert.

3. Juli, 8.05: Der Hochsauerlandkreis bleibt auch am Samstag bei einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von 16,2 (wie am Vortag) und dabei beim höchsten Wert in ganz NRW. Gemeldet wurden vom Robert-Koch-Institut fünf Neuinfektionen, so dass nun innerhalb einer Woche 42 neue Fälle im HSK registriert wurden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt weiterhin bei 55. Insgesamt wurden bislang 9825 Fälle seit Beginn der Pandemie gezählt.

2. Juli, 11.40 Uhr: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Freitag, 2. Juli, 9 Uhr, elf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 16,2 (Stand 02. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 55 Infizierte, 9.564 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.819. Betroffen sind drei Schulen und eine Kindertagesstätte.

Alle 55 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (21), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (1), Medebach (0), Meschede (22), Olsberg (1), Schmallenberg (3), Sundern (6) und Winterberg (0).

2. Juli, 6.50 Uhr: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis zieht wieder langsam, wenn auch immer noch auf unterem Niveau, an. Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitagmorgen über ein Dashboard auf der Kreis-Homepage acht Neuinfektionen und einen Inzidenzwert im HSK von 16,2 (Vortag: 14,2). Vor einer Woche waren es nur drei vom RKI gemeldete Fälle im Kreis gewesen. Der Kreis veröffentlicht am späten Vormittag wie jeden Tag seine eigenen, manchmal leicht abweichende Zahlen.

Der Inzidenzwert von 16,2 ist am Freitag der höchste vom RKI gemeldete Wert in ganz NRW und der sechtshöchste Wert unter allen deutschen Kreisen und kreisfreien Städten.

Zu Beginn des Monats haben viele heimische Betriebe ihre Homeoffice-Regeln zurückgefahren. So stellen sich Betriebe auf die neue Situation ein

Wichtig bleibt das regelmäßige Testen. Hier ein Überblick über die Teststellen in Arnsberg und Sundern<<<

1. Juli, 12.30 Uhr: Das Impfzentrum in Olsberg hat für die kommenden Tage freie Termine für die Impfstoffe BioNTech und Moderna. Über die Kassenärztliche Vereinigung können Termine unter diesem Link oder telefonisch unter 0800/11611702 gebucht werden. Das Angebot richtet sich an Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren.

1. Juli, 11.30 Uhr: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 1. Juli, acht Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 14,2 (Stand 01. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 48 Infizierte, 9560 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9808. In Arnsberg gibt es 20 akut Infizierte, in Sundern sind es sechs. Es gibt je einen positiv getesteten Fall in einer Arnsberger Schule und in einer Arnsberger Kita, so der HSK auf Nachfrage.

1. Juli, 6.20 Uhr: Elf vom Robert-Koch-Institut für den HSK registrierte Neuinfektionen lassen am Donnerstagmorgen den Sieben-Tage-Inzidenzwert im Kreisgebiet auf 14,2 steigen (Vortag: 13,1). In der Vorwoche waren es am Donnerstag acht Neuinfektionen. 37 neue Fälle wurden innerhalb einer Woche gezählt. Die HSK-Inzidenz ist aktuell die zweithöchste in Nordrhein-Westfalen. Nur der Nachbarkreis Soest (15,6) liegt höher.

Der - wenn auch geringe - Anstieg bereitet vor den Ferien und der Urlaubszeit vielen Bürgern sorgen. Worauf beim Reisen nun zu achten ist, lesen Sie hier>>>

Unterdessen passen viele Teststellen in Arnsberg und Sundern ihre Öffnungszeiten auf zurückgehende Test-Bedarfe der Bürger an. Hier ein Überblick über die Teststellen in Arnsberg und Sundern<<<

Aktuelle Nachrichten aus Arnsberg, Neheim und Sundern:

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung in Arnsberg und Sundern auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Arnsberg und Sundern mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus Arnsberg, Neheim und Sundern.

Unsere Lokalredaktion finden Sie auch bei Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (147) Kommentar schreiben