Corona

Corona: Klinikum Hochsauerland lockert Besuchsverbot

Das Karolinenhospital in Hüsten des Klinikums Hochsauerland.

Das Karolinenhospital in Hüsten des Klinikums Hochsauerland.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Arnsberg/Sundern.  Allerdings darf nur ein naher Angehöriger pro Tag für maximal zwei Stunden vorbeischauen. Auch die Hygiene-Bestimmungen sind zwingend zu beachten.

Orientiert an den Empfehlungen des Robert Koch Instituts und des Bundesministeriums für Gesundheit ist im Klinikum Hochsauerland ab Mittwoch, 13. Mai, eine Lockerung des zuletzt geltenden Besuchsverbots vorgesehen.

Besuche sind dann an allen vier Krankenhausstandorten des Klinikums Hochsauerland wieder erlaubt – zum Schutz der Patienten im Rahmen der Corona-Pandemie allerdings unter strengen Auflagen.

Krankenhäuser dürfen ohne Mundschutz nicht betreten werden

Während der täglichen Besuchszeit von 15 bis 17 Uhr kann dann jeder Patient einmal pro Tag von einer Person (direkter Angehöriger) besucht werden. Die Besuchsdauer beträgt maximal zwei Stunden. Während des gesamten Besuchs sind die geltenden Hygienevorschriften (Mundschutzes, Händedesinfektion, 1,5 Meter Sicherheitsabstand) zwingend von Besucher und Besuchten einzuhalten.

Besucher müssen ihren Mund-Nase-Schutz selbst mitbringen. Ohne Mund-Nase-Schutz ist kein Betreten der Krankenhäuser möglich. Besuche finden regelhaft in den Patientenzimmern statt.

Besucher müssen frei von Covid-19-Symptomen sein

Besucher müssen gesund sein und dürfen keine Symptome einer Covid-19-Infektion aufweisen, wie etwa erhöhte Temperatur, Husten, Schnupfen, neu aufgetretene Beeinträchtigung des Geruchs- oder Geschmackssinnes oder Atemnot.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben