Uniformen für Musiker

Crowdfunding: Neue Westen für Tambourkorps Oelinghauserheide

Tambourkorps Oelinghauserheide versucht mit dem Crowdfunding der Volksbank Sauerland neue Uniformen zu finanzieren.

Tambourkorps Oelinghauserheide versucht mit dem Crowdfunding der Volksbank Sauerland neue Uniformen zu finanzieren.

Foto: Verein / WP Sundern

Oelinghauserheide.  Über ein Crowsdfunding will das Tambourkorps Oelinghauserheide neue Uniformwesten finanzieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Das Tragen von Uniformen bei Schützenumzügen und Auftritten des Tambourkorps Oelinghauserheide dient dem einheitlichen Auftreten – und soll die Zugehörigkeit zum Verein und zur Gemeinschaft zeigen“, erklären die rührigen Musiker die Vorteile eines einheitlichen Outfits. Doch der – erneut – heiße Sommer bringt die Truppe ganz schön ins Schwitzen – die Lösung: Ein Crowdfunding zwecks Ergänzung der Montur!

„Aufgrund der hohen Temperaturen im vergangenen und in diesem Jahr bestand für uns kaum die Möglichkeit, unsere Uniformjacken anzuziehen“, berichten die Aktiven – in der Joppe ist es einfach zu warm...

„Wir haben uns daher entschlossen, unsere Uniformen durch die Anschaffung von Westen zu ergänzen, um als Verein wieder ein harmonisches und geschlossenes Bild abzugeben“, so die Oelinghauser

Nicht mal eben aus der Portokasse

Doch weil sich so eine Investition nicht mal eben „aus der Portokasse“ stemmen lässt, hofft der Verein, dass Mitglieder, Gönner, Freunde – „und alle weiteren denen das Tambourkorps Oelinghauserheide am Herzen liegt“ – bei der Umsetzung des Crowdfundings unterstützen. Vorsitzender Thomas Hennecke dazu:

„Mit den neuen Westen möchten wir auch an heißen Tagen ein harmonisches und geschlossenes Aussehen bei unseren Auftritten gewährleisten. Zielgruppe sind alle diejenigen, die uns bei diesem Vorhaben unterstützen möchten.“

Das Tambourkorps Oelinghauserheide fiebert bereits jetzt seinem runden Geburtstag entgegen – feiert im Jahr 2022 das 100-jährige Bestehen. „Und das in einem der kleinsten Ortsteile von Arnsberg“, so die Oelinghauser, die über sich selbst plaudern: „Wir sind wie das kleine Gallische Dorf – das sich den Römern – in unserem Fall dem Vereinssterben, wie in anderen Kommunen, hartnäckig widersetzt!“

40 Kilometer zur Probe

Der „kleine aber feine Haufen“, bei dem einige teilweise bis zu 40 Kilometer Fahrstrecke zum Proben auf sich nehmen (!), weil sie Spaß an der Musik und der Gemeinschaft haben, hofft nun auf viele Spenden.

Bei einem erfolgreichen Abschluss des Projektes kann das Tambourkorps Oelinghauser Heide die neuen Uniformenwesten anschaffen – und vielleicht sogar noch passende neue Krawatten dazu.

„Hinter diesem Projekt steht der gesamte Vorstand des Tambourkorps Oelinghauser Heide – mit tatkräftiger Unterstützung der aktiven und passiven Mitglieder“, so der Verein. Aktuell geht es beim Crowdfunding der Volksbank Sauerland für die Musiker „in die heiße Phase“:

Inzwischen sind über 20 Unterstützer dabei und haben 1305 Euro gesammelt, damit hat man bereits mehr als die Hälfte der gewünschten Summe von 2500 Euro zusammen.

Noch bleiben den Musikern aus der Heide 68 Tage, um das selbst gesteckte Ziel zu erreichen; das sollte doch zu schaffen sein!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben