Schützenfest

Das Bachumer „Wohlfühl-Schützenfest“ ruft

Das Bachumer Schützenkönigspaar Christian und Jasmin Klein kann auf ein tolles Königsjahr zurückblicken. Ihr Rat: „Traut euch und ihr werdet ein unvergessliches, überwältigendes Jahr erleben.“ Neben ihnen stehen die Königsoffiziere Michael Peter (links) und Jürgen Meise.

Das Bachumer Schützenkönigspaar Christian und Jasmin Klein kann auf ein tolles Königsjahr zurückblicken. Ihr Rat: „Traut euch und ihr werdet ein unvergessliches, überwältigendes Jahr erleben.“ Neben ihnen stehen die Königsoffiziere Michael Peter (links) und Jürgen Meise.

Foto: WP

Bachum.  Am Festverlauf hat die Bachumer Schützenbruderschaft nichts geändert „Es läuft doch gut“, sagt Schützenoberst Ingo Leopold.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit einem Jahr ist Schützenoberst Ingo Leopold bei der Schützenbruderschaft St. Isidor Bachum im Amt. Wenn er zurückblickt, war es eine gute Entscheidung, das Amt von Stefan Kemper zu übernehmen. „Beim Schützenfest 2018 war ich bei meinem ersten offiziellen Auftritt schon sehr aufgeregt. Heute werde ich gelassener sein“, so Leopold. Er fragt sich nur, wo die vergangenen zwölf Monate geblieben sind.

In den vergangenen Jahren haben die Bachumer Schützen immer etwas Neues zu ihrem „Wohlfühl-Schützenfest“ präsentiert. „Dieses Mal nicht. Klar gibt es immer etwas, das man an der Schützenhalle und in deren Umfeld machen muss. Aber in 2019 haben wir keine Experimente gemacht. In Bachum läuft es eben gut“, betont der Schützenoberst.

Vor zwei Jahren hätte er sich nie vorstellen können, Schützenoberst zu werden. Leopold betont, dass die Schützenbruderschaft in den vergangenen zehn bis zwölf Jahren Enormes geleistet hat. So viel er weiß, fing es damit an, dass die Theke beim Fest von befreundeten Vereinen betrieben wird, das tat der Kasse gut. Es folgten die Renovierungen der Schützenhalle wie Lüftung, Heizung, Kühlung, Theke oder Küche, hinzu kamen Außenanlagen, Kinderspielplatz und Schützenplatz.

Rechtzeitiges Umdenken der Bruderschaftsführung

„Ohne dieses rechtzeitige Umdenken der damaligen Bruderschaftsführung, wer weiß, wo wir heute stehen würden. Das war ein sehr wichtiger Schritt in die Zukunft“, meint Leopold. Er schwärmt von der Photovoltaik-Anlage, die bei der Sanierung des Daches der Schützenhalle installiert wurde. „Das war genau richtig. Danke an alle Gönner, Plattenpaten, Mitglieder und Werbepartner“, so der Schützenoberst.

Der Ablauf des Festes muss nicht geändert werden. Leopold sieht dazu keinen Anlass: „Es läuft doch gut und die Besucherzahlen haben bisher noch nicht gelitten.“ Für ihn sind die drei Tage Schützenfest keine Belastung. Der in Osnabrück geborene Oberst ist vom Schützenvirus in Bachum infiziert. Es macht ihm richtigen Spaß.

Eine Woche vor dem Hochfest startet die heiße Phase. „Vorstandsteam und Mitglieder sind über 30 Teamplayer, jeder greift ins Rad. Hier wird keiner alleine gelassen. So ist unser Dorf“, betont der Schütze mit den goldenen Schulterklappen und den drei Sternen. Seit der Generalversammlung Anfang 2019 hat er einen neuen Hauptmann: Kevin Kirschner (25). Er war einer der Jugendkompaniechefs und hat nun die Aufgaben von Peter Schirp übernommen. „Ich habe sofort ja gesagt als man mich gefragt hat. Ich wollte schon immer gerne Vorstandsarbeit übernehmen“, so der Polizeibeamte.

Frauen können auch schießen

2018 hat er auf den Schützenvogel geschossen – und was ist 2019? „Nein, ich möchte mich auf meine neue Aufgabe als Hauptmann konzentrieren“, lacht Kirschner. „Bei uns kann man König werden, ohne seine Frau zu fragen. Die Frauen können auch den Vogel abschießen und brauchen ihre Männer nicht fragen. In Bachum ist jeder König etwas Besonderes. Hier ist man noch Majestät“, betont Oberst Ingo Leopold. Für ihn und sein Vorstands-Team steht im Vordergrund, das „friedliche Dörfchen“ zu präsentieren, in dem jeder Mensch herzlich willkommen ist.

Das Festprogramm

Die Schützenbruderschaft St. Isidor Bachum feiert ihr Schützenfest vom 20. Juli bis 22. Juli. Das Programm ist wie folgt geplant:
Samstag, 20. Juli: 17.30 Uhr Antreten auf dem Festplatz; 18 Uhr Festgottesdienst, anschließend Totenehrung; 19.45 Uhr Jubilarehrung; 20 Uhr Schützenabend mit MV Voßwinkel und „DJ Calvin“;
Sonntag, 21. Juli: 7 Uhr Reveille mit Ständchen bei den Jubilaren; 14 Uhr Empfang der befreundeten Vereine; 14.20 Uhr Antreten auf dem Festplatz; 14.30 Uhr Abholen der Königspaare; 18 Uhr Königstanz, anschließend Kindertanz; 20 Uhr Schützenabend in der Schützen­halle;
Montag, 22. Juli: 9 Uhr Treffen auf dem Festplatz; 9.30 Uhr Antreten auf dem Festplatz; 9.45 Uhr Abmarsch zum Vogelschießen, anschließenden Proklamation des neuen Königspaares; 14 Uhr Ermittlung des Kinderkönigspaar / Festplatz; 15 Uhr Kinderzeit; 17 Uhr Abholen des Königspaares; 18 Uhr Königstanz / Kindertanz; 20 Uhr Schützenabend in der Schützenhalle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben