TV Arnsberg

Das Projekt Sport-Bahnhof des TV Arnsberg wird neu überplant

Auf der Fläche des ehemaligen Bahnhofshotels Menge soll der Sport-Bahnhof entstehen.

Auf der Fläche des ehemaligen Bahnhofshotels Menge soll der Sport-Bahnhof entstehen.

Foto: Wolfgang Becker

Arnsberg.   Für die Realisierung der vereinseigenen Sportstätte will der TV Arnsberg nun die Kosten drastisch senken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das vom TV Arnsberg forcierte Projekt „Sport-Bahnhof“ wird komplett neu überplant, um das Kostenvolumen deutlich zu reduzieren.

Damit wird sich die Realisierung zwar weiter verzögern, aber der Verein werde nicht aufgeben, sondern vielmehr an dem Vorhaben festhalten, weil man von dessen Erfolg absolut überzeugt sei. Dies erklärte der 2. Vorsitzende Bernd Schenk auf Anfrage unserer Zeitung.

Kosten sollen von 3,8 auf 2 Mio. Euro gesenkt werden

So rauchen derzeit die verantwortlichen Köpfe, denn die Kosten müssen drastisch gesenkt werden. Und zwar von den ursprünglich veranschlagten rund 3,8 auf etwa 2 Millionen Euro.

Eine Halbierung praktisch. „Dies ist erforderlich, um eine sicherere Finanzierung zu gewährleisten.“

„Alle sind dafür und wir bleiben am Ball“

Deshalb werde nun abgespeckt. „Das ist zwar nicht einfach, aber wir sind absolut optimistisch, dass wir dies auch hinbekommen.“ Allerdings gebe es bislang noch keine konkreten Neuplanungen, man sei erst in der Findungsphase. „Aber wir haben bereits grobe Vorstellungen davon, wie der neue Sport-Bahnhof aussehen könnte,“ so Schenk.

Eine Aufgabe des Projektes sei übrigens im Verein nie ein Thema gewesen. Vielmehr sei es einheitlicher Grundkonsens, damit fortzufahren. Das heißt: „Alle sind dafür und wir bleiben am Ball.“

TV Arnsberg sammelt weiter fleißig Spenden

So wird auch am Samstag wieder die dafür zuständige Arbeitsgruppe zusammentreten, um die Planungen zu konkretisieren. Aber wann ein greifbares Ergebnis vorliege, dass könne man noch nicht abschätzen.

Damit bleibe auch der Baubeginn weiter offen. Schließlich so Schenk, müsse es vorrangiges Ziel sein, dass das neu zu entwickelnde Konzept auch passe - für den Verein und für die Stadt.

So sammele der TVA auch weiterhin fleißig Spenden für die Finanzierung des Sport-Bahnhofs auf dem Gelände des früheren Hotels Menge an der Clemens-August-Straße vis-à-vis zum Arnsberger Bahnhof.

„Sie wollen die praktische Umsetzung sehen“

Jedoch würden viele potenzielle Spender derzeit erst einmal abwarten, bis die Neuplanung in trockenen Tüchern sei. „Sie wollen einfach die praktische Umsetzung oder zumindest den Einstieg in die Umsetzung sehen. Und das kann man auch verstehen,“ sagt Bernd Schenk.

Steigende Nachfrage nach Gesundheitssport bedienen

Wie berichtet, will der TVA ein modernes Sport-Zentrum errichten, das auch der stark steigenden Nachfrage nach Gesundheitssport - auch von Unternehmensseite - Rechnung trägt. Zugleich will sich der Verein damit breiter für die Zukunft aufstellen.

Interessant: Durch dieses Projekt, so erklärte Vorstandsmitglied Herbert Gillert vor einiger Zeit, habe der TVA schon rund 100 neue Mitglieder gewinnen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben