Aktion

Eine große Hilfe für Buchhändler

Mia Jost

Foto: Madlin Michael

Mia Jost Foto: Madlin Michael

Arnsberg.   Acht Jungen und Mädchen führten am Samstag die Buchhandlung von Sonja Vierth am Steinweg.

Zum Start in die „Woche der unabhängigen Buchhandlungen“ übergab die Arnsberger Buchhändlerin Sonja Vieth vergangenen Samstag ihren Job an acht interessierte Kinder, die gemeinsam ihre Buchhandlung übernahmen und nebenbei Spenden für den ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche „Sternenweg“ sammelten.

Bemerkenswerte Bedeutung

Inhabergeführte Buchhandlungen haben eine bemerkenswerte Bedeutung für das wirtschaftliche, kulturelle und besonders auch für das gesellschaftliche Leben, weshalb sie nicht mehr aus unseren Innenstädten wegzudenken sind. Um darauf aufmerksam zu machen, zeigen sich von ihrer besten Seite. Eine davon ist die Buchhandlung Sonja Vieth in Arnsberg, welche zum Auftakt der „Woche der unabhängigen Buchhandlungen“ mit ihrer einzigartigen Aktion für einen besonderen Tag für Groß und Klein sorgte.

Unter dem Motto „Kinder an die Macht“ übernahmen acht junge Kinder die Geschäftsabläufe des Buchladens auf dem Arnsberger Steinweg, indem sie munter kassierten, verkauften und Bücher als Geschenke verpackten. Im Vorfeld bekamen sie dazu eine Einführung von erfahrenen Mitarbeitern wie Stefan Wolf oder Sonja Vieth höchstpersönlich, damit sie sich mit der Arbeit in der Buchhandlung vertraut machen konnten.

Kraniche gebastelt

Um Spenden für den ambulanten Hospizdienst „Sternenweg“ zu sammeln, bastelten die Kinder außerdem unter Anleitung von Hildegard Scheffer Kraniche aus Papier, und jeder Besucher bzw. Käufer an diesem Tag hatte

die Möglichkeit, für das Hospiz zu spenden: „Diese Aktion geht auf die tragische Geschichte von dem Mädchen Saduko zurück, in welcher die Kraniche als Hoffnungsträger gelten“, so Scheffer. Saduko ist noch Jahre nach dem Atomschlag in Hiroshima an den Folgeerscheinungen der atomaren Verseuchung an Leukämie erkrankt. Aufgrund dessen rät ihre Freundin ihr, genau 1000 Kraniche zu basteln, um einen Wunsch frei zu haben. Das kranke Mädchen wünscht sich nicht sehnlicher als ihr Genesung, jedoch wurde ihr dieser Wunsch leider nicht erfüllt und sie stirbt an den Folgen ihrer Krankheit. Auch heutzutage sind die gebastelten Kraniche ein Zeichen für Hoffnung, weshalb Sonja Vieth mit dieser Aktion den „Sternenweg“ unterstützen möchte.

Erfahrungen gesammelt

Nachdem die fleißigen Kinder etliche Kraniche gebastelt haben, war auch die Spendenkasse reichlich gefüllt. Bis 13 Uhr übernahm der tatkräftige Nachwuchs mit Begeisterung die Buchhandlung von Sonja Vieth: „Der Tag in dem Bücherladen war eine tolle Erfahrung für mich und hat mir sehr viel Spaß gemacht“, meint der neunjährige Tristan Özen aus Arnsberg. Auch die Inhaberin ist erfreut über einen gelungenen Tag mit „Kindern an der Macht“: „Obwohl das für die Kinder völliges Neuland ist, haben sie einen sehr guten Job gemacht und Können bewiesen“, erzählt Sonja Vieth begeistert. Die Aktionen in den Buchhandlungen enden am 10. November.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik