Baustelle Schreppenberg

Ferien bei der Baufirma verzögerten Baubeginn

Für den ersten Abschnitt im Neuen Schulweg sind etwa sechs Wochen geplant, für die anschließenden Arbeiten im Alten Soestweg weitere vier Wochen. Foto:Ted Jones

Für den ersten Abschnitt im Neuen Schulweg sind etwa sechs Wochen geplant, für die anschließenden Arbeiten im Alten Soestweg weitere vier Wochen. Foto:Ted Jones

Arnsberg.   Mit Blick auf die Baumaßnahme am Schreppenberg hat die Stadtverwaltung inzwischen eine Erklärung für den verspäteten Baustart geliefert.

Im Nachgang zu unserer Berichterstattung über die Baumaßnahme auf dem Schreppenberg hat die Stadtverwaltung inzwischen eine Erklärung geliefert:

Die Kanalbauarbeiten im Neuen Schulweg sollten bereits im Frühjahr (außerhalb der Ferien) durchgeführt werden, mussten aber auf den Sommer verschoben werden. Da die ausführende Baufirma in den großen Ferien Betriebsferien hatte, machte es keinen Sinn, vorher anzufangen und die Baustelle zwei Wochen ruhen zu lassen.

Insgesamt zehn Wochen Bauzeit

Deshalb wurde nach den Betriebsferien mit den Arbeiten – noch in den Sommerferien – begonnen. Für den ersten Abschnitt im Neuen Schulweg sind etwa sechs Wochen geplant, für die anschließenden Arbeiten im Alten Soestweg weitere vier Wochen. Dann kann der Verkehr wieder über den Neuen Schulweg laufen. Die Umleitungsstrecke sei vorher mit Straßenverkehrsbehörde und RLG abgestimmt worden und funktioniere einwandfrei.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik