Tolle Aufführung

Freilichtbühne Herdringen begeistert mit Weltpremiere

Freilichtbühne Herdringen: „Dracoola Showbiss“packt das Publikum bei der Weltpremiere am Samstag.

Freilichtbühne Herdringen: „Dracoola Showbiss“packt das Publikum bei der Weltpremiere am Samstag.

Foto: Achim Benke / WP

Mit der Weltpremiere von „DraCoola-Showbiss“ begeistert die Freilichtbühne Herdringen ihr Publikum.

Herdringen. Die Premiere des Erwachsenenstücks der Freilichtbühne Herdringen „DraCOOLa-Showbiss“ am Samstagabend war eine Welturaufführung. Es war ein voller Erfolg vor ausverkauftem Haus. Mit stehenden Ovationen forderten die begeisterten Zuschauer Zugabe für die Live-Performance und Gesangsdarbietungen. Das Theaterstück von Thomas und Patricia Kunze (Hoffmann) spielt in einer Zwischenwelt. Weltstars wie Elvis Presley, Freddie Mercury, Amy Winehouse, Marilyn Monroe oder Andy Warhol sind Vampire. Im Nachtclub „DraCOOLa“ müssen sie für Menschen performen, die jede Angst vor Vampiren verloren haben. Die Vampire erstreiken sich einen Deal, um wieder in die Freiheit zu gelangen.

Sorge unbegründet

„Wir sind alle sehr gespannt, was das Publikum sagen wird. Es ist ein Stück, was noch keiner kennt“, sagt Susanne Franke, 2. Vorsitzende der Freilichtbühne, noch vor dem Start der Aufführung. Ihre Besorgnis war unbegründet. Patrica Kunze, die Regisseurin, und Saskia Senft, die Spielleitung, haben wieder hervorragende Arbeit geleistet.

Zeit für die Wahrheit

In der Ankündigung zu „DraCOOLa-Showbiss“ heißt es: „Vergessen Sie alle Verschwörungstheorien über die größten Stars der Weltgeschichte. Es ist Zeit für die Wahrheit“. Elvis Presley (Thomas Lepping), Freddy Mercury (Ingo Tillmann), Amy Winehouse (Elena Franke), Marilyn Monroe (Saskia Senft), Leonardo da Vinci (Martin Guntermann) oder Andy Warhol (Detlev Brandt) und weitere Stars leben in einer Zwischenwelt. Sie sind Vampire. Sie werden dort festgehalten und tragen Fußfesseln. Bestraft von Gott für ihr egozentrisches und ausschweifendes Leben und in die ewige Nacht verbannt.

„Belexa“, eine digitale Assistentin wacht über sie und steuert ihre Auftritte in der Nachtbar „DraCOOLa-Showbiss“. Mit sehr viel Humor und coolen Sprüchen kommt „Frank Sinatra“ (Andreas Köstens) die Showtreppe herunter und singt „Fly Me to the Moon“ oder Elisabeth Schulte als „Marlene Dietrich“ singt „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“. Dafür gibt es schon grandiosen Beifall. Der wiederholt sich als „Amy Winehouse“ ans Mikrofon tritt. Absolut authentisch gespielt von Elena Franke. „Das war der Hammer. Das war einmalig“, schwärmt Freilichtbühnenbesucherin Pamela Baumann aus Bruchhausen.

Da Vinci als Seelenbetreuer

„Michael Jackson“ (Svenja Beleke) begeistert mit seiner Choreografie zusammen mit den roten und schwarzen Engeln. „Bob Marley“ (Joseph Weingarten) und „Kurt Cobain“ (Manuel Hanke) sorgten zusätzlich für sehr humorvolle Szenen. Doch immer wieder taucht „Belexa“ auf getragen vom rot-weißen Engel (Vera Guntermann) und macht den Stars klar, dass sie Gottes Innerstes berühren müssen, um in die Freiheit zu kommen. Seelenbetreuer der Stars ist „Leonardo da Vinci. Er gibt ihnen Blutkonserven (auch vegan) und Tomatensuppe „Campbells“ von „Andy“. Der „EHL-Dienst“ liefert Pakete. Nur für „Coco Chanel“ (Elisa Guntermnann) ist keines dabei. Sie dreht fast durch. In die Haare bekommen sich „Marilyn“ und „Marlene“. Nach der robusten Aussprache singt „Marilyn“ „I wanna be loved by you“.

Begeisterndes Finale

Ach ja, der „Warhol“ muss zu jedem Thema seine sehr realistischen Bemerkungen beisteuern. Den „dicken Elvis“ hat er ganz oben auf der Liste. Dieser hat seine eigene Meinung. Singen und Hüftschwung beherrscht er. Sehr bewegend ist der gemeinsame Song mit „Amy“ bei „Love me tender“. Doch „Leonardo“ hat nur Augen für seine Mona Lisa. Sie soll endlich mit ihm sprechen. Am Ende kommt die gemeinsame Erlösung für die Vampire. „Freddy“ singt den Song „Bohemian Rhapsody“. Da hält selbst die Zuschauer nichts mehr auf den Bänken. Jetzt erscheint endlich Mona Lisa (Hannah Sieland) - oder war es doch „Belexa“?

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben