Serie: Zukunft pflanzen

Gärtnern auf dem Balkon: Gute Blumenkästen und Erde wichtig

Der Mann mit dem grünen Daumen: Markus Munck, Gärtner am „Standort Marienhospital des Klinikums Hochsauerland“, hat Balkone und Wechselbeete des Krankenhauses dieser Tage wieder in ein Blumenmeer verwandelt.Foto:Wolfgang Becker

Der Mann mit dem grünen Daumen: Markus Munck, Gärtner am „Standort Marienhospital des Klinikums Hochsauerland“, hat Balkone und Wechselbeete des Krankenhauses dieser Tage wieder in ein Blumenmeer verwandelt.Foto:Wolfgang Becker

Arnsberg.   Markus Munck ist Gärtner am Marienhospital. „Bunte Vielfalt auf Balkonen ist kein Geheimnis“, sagt er.

Die zum Nordring hinaus gehende Fassade des Marienhospitals leuchtet seit Mittwoch in zahlreichen, bunten Farben. Verantwortlich für die wunderbare Blumenpracht ist Markus Munck – seines Zeichens Gärtner am „Standort Marienhospital Arnsberg des Klinikums Hochsauerland“, wie es inzwischen offiziell heißt...

„Insgesamt sechs Balkone mit über 50 Blumenkästen habe ich bepflanzt“, berichtet der gelernte Gärtner, „mit etwa fünf Blumen pro Kasten.“ Die Kästen zieren nun bis Ende Oktober die Balkone der dortigen Patientenzimmer. „Schön bunt muss es sein“, meint der seit 1985 für das Arnsberger Krankenhaus als „Mann mit dem grünen Daumen“ tätige Munck. Apropos grüner Daumen – einen schön bepflanzten Balkon zu haben, sei eigentlich kein großes Geheimnis, sagt der Arnsberger; und hat natürlich auch ein paar einfach zu befolgende Tipps auf Lager: „Gute Blumenkästen und gute Pflanzerde benutzen, dann regelmäßig – alle vier bis sechs Wochen – düngen.“

Stimmungs-Aufheller

Und welche Blumensorten bevorzugt der Gartenprofi? „Geranien und Petunien“, meint Markus Munck spontan. Aber auch Begonien und Verbenen (Eisenkräuter) – letztere in diversen Farben; weiß, lila, rosa... – kommen in die Erde; übrigens nicht nur in die Pflanzkästen auf den Balkonen, sondern auch in die Wechsel-Beete vor dem Haupteingang. So können u.a. Gäste des Krankenhaus-Bistros eine blumige Aussicht genießen. Die Pflanzen- und Farbenpracht kommt bei vielen sehr gut an: „Sie heitert die Stimmung der Patienten auf“, freut sich Gärtnermeister Munck über das positive Feedback. Aber auch die Krankenhaus-Mitarbeiter wissen die blühende Natur zu schätzen: „Wer arbeitet nicht gerne in einer schönen Umgebung“, stellt Markus Munck fest...

Wetter beachten

Festgestellt hat er in über drei Jahrzehnten auch, wie wichtig das Wetter bei Pflanzaktionen ist: „Ganz aktuell habe ich die Gewitter in den vergangenen Tagen vorbei ziehen lassen, bevor ich die Blumen in die Erde gebracht habe“, sagt er. Starkregen und Hagel wären absolut tödlich für die bunte Pracht. Außerdem sollten Pflanzwillige stets die „Eisheiligen“ auf dem Schirm haben – sonst könnte es im Pflanzkasten oder -beet eine große Enttäuschung geben... Stellt sich die Frage: „Wer den ganzen Tag über mit ­Pflanzen zu tun hat, der macht in seiner Freizeit was?“

Hobby zum Beruf gemacht

„Sich mit Pflanzen beschäftigen“, gibt der in Arnsberg geborene, aufgewachsene und wohnende Markus Munck prompt Auskunft: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, besitze selbst sowohl einen Balkon als auch einen großen Garten!“ Damit nicht genug, geht der 55-Jährige in seiner Freizeit auch noch der Mama zur Hand – die nennt einen großen Garten in der Arnsberger ­Altstadt ihr ­Eigentum.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben