Kneipenkultur

Gastronomen erweitern Arnsberger Bistro „La Vita“

Noch ist es eine Baustelle, bald sollen hier Gäste Wein und Co. genießen: Pino Ruggiero und Peter Beckmann erweitern das „La Vita“.

Noch ist es eine Baustelle, bald sollen hier Gäste Wein und Co. genießen: Pino Ruggiero und Peter Beckmann erweitern das „La Vita“.

Foto: Katrin Clemens

Arnsberg.  Platz für private Feiern und eine Bar entstehen neben dem Bistro „La Vita“ in der Arnsberger Altstadt, Auch das Angebot soll sich verändern.

Neues aus der Arnsberger Gastronomieszene: Das „La Vita“ an der Ruhrstraße wächst.

Peter Beckmann und Pino Ruggiero erweitern ihr Bistro um eine Lounge. Dazu haben sie das mehrere Jahre leerstehende Ladenlokal im Nachbarhaus Richtung Steinweg gepachtet.

„Uns sprechen sehr viele Leute an, die gerne eine Feier bei uns ausrichten wollen“, sagt Beckmann. „Im neuen Teil werden kleinere Feiern möglich sein, sei es bei Geburtstagen, Hochzeiten oder zum Beispiel Firmenfeiern.“ 50 bis 100 Personen könnten auf den zusätzlichen 140 Quadratmetern Platz nehmen, insgesamt soll das „La Vita“ nach der Umgestaltung bis zu 130 Personen im regulären Betrieb Platz bieten.

Geöffnet ist das Bistro, das Pizza, Pasta, aber auch Crêpes und Co. anbietet, bislang täglich von 11 bis 23 Uhr. Die neue Lounge könnte bei Bedarf an den Wochenenden auch länger geöffnet sein. „Dort gäbe es die Möglichkeit, nach Bedarf auch später noch Wein, Cocktails etc. zu servieren“, sagt Beckmann. Auch spiele er mit dem Gedanken, die Karte um spezielle Weine und besondere saisonale Gerichte zu erweitern.

Karte soll erweitert werden

Doch erst einmal soll der Umbau fertig werden. Einen Durchbruch gibt es schon, im neuen Teil wird aber noch fleißig gearbeitet. Viele handwerkliche Arbeiten organisiert Pino Ruggiero in Eigenregie. „Wir wollen Anfang Dezember eröffnen, aber für dieses Jahr noch keine Feiern annehmen“, erklärt Beckmann. „Wir planen allerdings eine große Silvesterparty mit DJ und Buffet.“

Das 2015 eröffnete Bistro profitiere von der zentralen Lage, gerade im Mittagsgeschäft, so Beckmann. Mut zur Erweiterung machen ihm aber auch die zusätzlichen Gäste, die wegen der Macke-Ausstellung im Sauerlandmuseum nach Arnsberg kommen.

„Wir spüren gerade sonntags, dass mehr auswärtige Gäste kommen“, sagt er. Dass es nach der Ausstellung wieder deutlich ruhiger werden könnte, das glaubt der Gastronom nicht. „Ich glaube an Arnsberg und daran, dass es sich immer weiter entwickeln wird“, sagt er. Auch der Kunstsommer, verkaufsoffene Sonntage und so weiter würden sich bei der Gästezahl bemerkbar machen.

Deshalb wird sich auch kulinarisch im „La Vita“ etwas ändern. Ein neuer Koch und eine neue Köchin gehören seit Neuestem zum 20-köpfigen Team des Bistros. „So können wir das Programm ergänzen und Pino kann sich im Sommer auf die Eisproduktion konzentrieren“, erklärt Beckmann. Im Laufe des kommenden Jahres soll die Karte erweitert werden. Bei entsprechendem Personal sei für die Zukunft auch denkbar, Frühstück anzubieten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben