Volksbank Frühschoppen

Hüstener Kirmes-Ehrennadel für Helmut Schulte

Kirmesfrühschoppen mit dem Freundschaftskreis Müschede.  

Kirmesfrühschoppen mit dem Freundschaftskreis Müschede.  

Foto: Achim Benke

Hüsten.Volles Haus im Festzelt auf der Hüstener Kirmes beim traditionellen Frühschoppen der Kirmesgesellschaft am Sonntagmorgen. Die bayrische Band „Blechblos’n“ sorgte wie immer für die richtige musikalische Unterhaltung und Stimmung. Der Vorsitzende der Kirmesgesellschaft war mit dem momentanen Verlauf der Kirmes sehr zufrieden. „Die Besucher waren bisher sehr entspannt, dass sogar Polizei und Sicherheitspersonal sagen, dass es gut läuft“, freut sich Ingo Beckschäfer.

Hüstener Kirmes im vollen Gange

Bei der bisherigen Besucherzahl zeigt er den Daumen nach oben. Beim Volksbank-Frühschoppen stand nicht nur die Geselligkeit für die Kirmesgesellschaft im Vordergrund. Beckschäfer und sein 2. Vorsitzende Heiner Vogel hatten noch eine ganz besondere Ehrung in ihrem offiziellen Programm stehen. Sie überreichten Helmut Schulte, Marketingleiter der Volksbank Sauerland, für sein fast 30-jähriges Engagement für die Hüstener Kirmes die „Silberne Ehrennadel“ der Kirmesgesellschaft. Seit 20 Jahren ist Schulte für den Sonntagsfrühschoppen verantwortlich. „Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung, doch mit dem Frühstück am Montagmorgen vor der Tierschau ist leider Schluss für mich. Ende Dezember geht es in den Ruhestand“, so Schulte. Doch die Hüstener Kirmestermine werden dick in seinem „Unruhestand-Kalender“ stehen.

Dann hatte die bayrische Band wieder die Bühne für sich. Rock-Zeit war angesagt. Mit langen Bärten traten sie als „ZZ Top“ auf und brachten schon mit Songs „La Grange“ und „Tush“ das Zelt zum Kochen. Es folgten weitere und zu guter Letzt der Rock-Runde stand noch „Andreas Gabalier“ auf einem Stuhl. Die Stimmung war super. Vom Sänger und Bassist Roland Schleifer gab es für die sogenannte „Kirmes-Promi-Ecke“ im Zelt ein extra Lied. Es war von der Spider Murphy Gang „Schikeria“.

Spannende Versteigerung

Schleifer hatte wieder die ehrenvolle Aufgabe den „Kirmes-Pin“ zu versteigern. Beckschäfer erklärte, dass es der dritte Pin ist der versteigert wird: „Es ist dieses Mal ein ganz besonderer. Er ist viel größer als die anderen vorher. Schausteller und Künstler Tom Wiegart hat ihn angefertigt. Für den guten Zweck muss der Pin auch richtig wirken.“ Wiegart kommt ursprünglich aus Hagen und hat eine Ballwurf-Bude. „Er ist zurzeit damit in Luxemburg. War aber am Donnerstag hier“, so Beckschäfer. Gesponsert wird der Pin vom Lions-Club Neheim-Hüsten. Die eingenommene Versteigerungs-summe wird vom Lions-Club an soziale Einrichtung für behinderte Menschen weitergegeben. Um 13.30 Uhr eröffnete Schleifer die Versteigerung in 50 Euro-Schritten. Nach nur einer Minute war man schon bei einem Betrag von 800 Euro. Dann ging es in 100 Euro-Schritten weiter. Bei einem Betrag von 1200 Euro waren nur noch zwei Bieter, die die Hand hoben. Ein Mann im grünkarierten Hemd und „Volksbank Schulte“. Er wusste nicht, wer der zweite Bieter war. Man sah nur die Hand, wenn sie hoch ging. „Der Hahn bleibt in Hüsten“, betonte Schulte. Nach zwei Minuten war die 2000er Marke überschritten. Gegenseitig trieben sie den Preis des Kirmes-Pins hoch. Bei 2500 Euro war dann Schluss und Schulte konnte den großen Kirmes-Pin aus Holz für die Volksbank Sauerland mit nach Hause nehmen.

Sein Mitbieter war der Hüstener Frederik Deimann. Er kam am Ende der Versteigerung aus seiner Bieterecke und gratulierte Schulte. Christoph Meinschäfer, Präsident des Lions-Clubs bedankte sich und überreichte Schulte ein „Lions-Club-Herz“ aus Schokoladen-Riegel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben