Karneval

Im Arnsberger Bergdorf geht die närrische Post ab

Tolle Kostüme sind ein Markenzeichen des großen Karnevals der Wennigloher Schützenbruderschaft.

Tolle Kostüme sind ein Markenzeichen des großen Karnevals der Wennigloher Schützenbruderschaft.

Foto: Wolfgang Becker

Arnsberg.   Der Karneval der Wennigloher Schützen sorgt für volle Halle, tolle Stimmung und für ausgelassenes Feiern bis in den Morgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fantasievoll verkleidete Besucher, Schunkellieder und ein begeistertes Publikum, das genau diese Mischung aus Musik, Büttenreden und Tanz liebt, waren Freitagabend in Wennigloh wieder die Garanten für eine gelungene Karnevalsveranstaltung der Xaverius-Schützenbruderschaft.

Hauptmann Helmut Böhmer führte als Sitzungspräsident des 7er Rates durch ein buntes Programm mit Auftritten aus einer Mischung von eigenen Aktiven und befreundeten Tanzgarden. Schon eine lange Tradition im Wennigloher Karneval haben „Die Wennitos“ Andreas Blume, Peter Blume, Helmuth Böhmer, Bernd Schulte und Ralf Stiefermann mit flotter Schunkelmusik.

Spannende Kostümprämierung

Mira Meißner (KLAKAG) und Jasmin Zawatzki (TVA) begeisterten mit ihren Gardetänzen ebenso wie die Arnsberger Prinzengarde mit einem musikalischen Rückblick in die 80er Jahre sowie die Showtänze der HüKaGe. Viel Beifall gab es für den Auftritt der Tanzsterne des TVA in bezaubernden Vogelkostümen. Auch KLAKAG-Prinzessin Diana, „die städtische Jeckin“ machte mit ihrem Gefolge ihre Aufwartung.

Spannend wurde es bei der Kostümprämierung. Die Juroren der HüKaGe hatten während der Pause akribisch nach den originellsten Verkleidungen Ausschau gehalten. Die ersten drei Plätze belegten die Afrika-Truppe (Wennigloher Sonntags-Stammtisch mit Frauen), der Froschkönig (Lars Richarzhagen) und der Paradiesvogel (Martina Danne).

Beim großen Finale standen noch einmal alle Mitwirkenden auf der Bühne. Das DJ-Duo Raphael und Christian sorgte wie in den vergangenen Jahren für musikalische Stimmung im Saal. Auch nach dem offiziellen Programm zog es immer noch Besucher ins Bergdorf, wo bis in den Morgen mit „Wennigloh Helau“ ausgelassen gefeiert wurde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben