Pflege

In Arnsberg sind Kurzzeit-Pflegeplätze knapp

Im Neheimer Gesundheits- und Seniorenzentrum „Bremers Park“ kümmerte sich Krankenschwester Helena Linke um Anneliese Friedhoff, die hier für eine Kurzzeitpflege untergebracht war.

Foto: Martin Schwarz

Im Neheimer Gesundheits- und Seniorenzentrum „Bremers Park“ kümmerte sich Krankenschwester Helena Linke um Anneliese Friedhoff, die hier für eine Kurzzeitpflege untergebracht war. Foto: Martin Schwarz

Arnsberg/Sundern.   In Ferienzeiten kann es problematisch sein, kurzfristig und nah zum Wohnort der Angehörigen einen Kurzzeit-Pflegeplatz zu finden

„In Schulferien-Zeiten kann es schwierig werden, einen Klinikums-Patienten, der entlassen werden kann, aber weiterhin noch einer gewissen Betreuung bedarf, kurzfristig ortsnah einen Kurzzeitpflegeplatz in einem Pflegezentrum zu vermitteln.“ Dies räumt der Pressesprecher des Klinikums Arnsberg, Richard Bornkeßel, ein. Einen generellen Mangel an Kurzzeit-Pflegeplätzen in der Stadt Arnsberg sieht er nicht. Warum es in Einzelfällen zu Problemen kommen kann, darüber sprach unsere Zeitung mit zwei Anbietern von Kurzzeitpflegeplätzen in den Städten Arnsberg und Sundern.

Caritas-Verband bietet Kurzzeitpflegeplätze an

Der Caritas-Verband Arnsberg-Sundern, der im Raum Arnsberg/ Sundern vier Seniorenhäuser und ein weiteres in Wickede betreibt, betont, dass eine langfristig planbare Unterbringung eines Bewohners in Kurzzeitpflege „fast immer realisierbar“ sei. Die sei insbesondere bei planbaren Urlauben von pflegenden Angehörigen der Fall.

Bei sehr kurzfristigen Anfragen könnte es aber bei Unterbringung wohnortsnah für die Angehörigen Probleme geben, zumal wegen Umbauarbeiten in den Häusern St. Anna (Alt-Arnsberg), Haus Klostereichen (Hüsten) und St. Franziskus (Sundern) die Anzahl an Kurzzeitpflegeplätzen eingeschränkt sei. Bei örtlicher Flexibilität der Angehörigen könne aber durchaus eine Lösung innerhalb von fünf Caritas-Seniorenhäusern gefunden werden. Die drei Caritas-Seniorenhäuser in der Stadt Arnsberg sowie das Seniorenhaus in Sundern verfügen über jeweils zehn „eingestreute Kurzzeitpflegeplätze“, das heißt: Diese Plätze können alternativ auch für Langzeitpflegeplätze genutzt werden, was wiederum die Kapazitäten an Kurzzeitpflegeplätze einschränken kann.

„Kurzzeitpflege birgt ökonomisches Risiko“

Thorsten Vlatten, geschäftsführender Gesellschafter des Gesundheits- und Seniorenzentrums „Am Bremers Park“, berichtet, dass eine Pflegeeinrichtung zehn Prozent seiner Plätze als Kurzzeitpflegeplätze vorhalten kann. Im Haus Bremers Park wären dies 8 von 80 Plätzen. „Die Kurzzeitpflege birgt aber ein ökonomisches Risiko: Es kann sein, dass ein Kurzzeitpflegeplatz, der von Angehörigen noch während eines Krankenhausaufenthalts für einen Patienten gebucht wurde, plötzlich nicht in Anspruch genommen wird, weil plötzlich eine weitere medizinische Behandlung im Hospital nötig wurde“, erklärt Vlatten.

Rein ökonomisch wäre es also besser gewesen, den Platz langfristig an einen Bewohner zu vergeben. Was die Planung einer weitgehenden Auslastung einer Pflegeeinrichtung angehe, wäre es also aus rein ökonomischen Gründen naheliegend, eher auf stationäre als auf Kurzzeitpflege zu setzen. „Doch wir nehmen unseren Versorgungsauftrag ernst und halten weiterhin Kurzzeitpflegeplätze vor. Das gehört einfach zum Angebot unserer Pflegeeinrichtung dazu“, betont Vlatten.

Klinikum hilft bei Vermittlung von Kurzzeitpflegeplatz

Wenn im Klinikum Arnsberg die Entlassung eines Patienten ansteht, für den aber noch Betreuung nötig ist, helfen Mitarbeiter des Klinikums-Beratungszentrums dabei, einen Kurzzeitpflegeplatz zu finden. Hierfür steht den Beratern eine aktuelle Liste mit freien Kurzzeitpflegeplätzen zur Verfügung, die die Pflegheime dem Klinikum melden. Für das Klinikum ist es ein Verlustgeschäft, einen Patienten länger als nötig zu pflegen, denn es wird nach Fallpauschalen mit festgesetzten Pflegetagen abgerechnet.

Im Stadtgebiet Arnsberg gibt es 798 stationäre Pflegeplätze plus 71 Kurzzeitpflegeplätze. In Sundern gibt es 178 stationäre Pflegeplätze plus 28 Kurzzeit-Pflegeplätze (Stand: 30.April 2016)

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik