Sauerland-Museum

Jetzt geht es endlich in die Vollen

Gauinger Travertin“ ziert die Fassade der „Grimmwelt“ in Kassel. Mit diesem Stein soll der Museumsneubau verkleidet werden. Die „Grimmwelt“ ist

Gauinger Travertin“ ziert die Fassade der „Grimmwelt“ in Kassel. Mit diesem Stein soll der Museumsneubau verkleidet werden. Die „Grimmwelt“ ist

Foto: Jan Bitter

Arnsberg.   In der letzten Oktoberwoche laufen die Arbeiten zum Ausbau des Sauerland-Museums zu einem „Museums- und Kulturforum Südwestfalen“ an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jetzt geht es bei einem der für Arnsberg wichtigsten Vorhaben der vergangenen Jahre in die Vollen: Der Beginn der Bauarbeiten zur Erweiterung des Sauerland-Museums zu einem „Museums- und Kulturforum für Südwestfalen“ steht unmittelbar bevor. Der offizielle Spatenstich mit großem „Bahnhof“ erfolgt am Montag, 7. November. Bauträger ist der Hochsauerlandkreis als Eigner des Museums.

Die Bauarbeiten selbst beginnen bereits vorab - in der letzten Oktoberwoche mit der Erstellung der Baugrube für den Neubau-Komplex an der Ruhrstraße. Der Kreisausschuss hat damit Ende September die Firma Feldhaus aus Schmallenberg beauftragt. Der von vielen sehnsüchtig erwartete Einstieg in die praktische Umsetzung der Museumspläne umfasst zunächst vorbereitende Arbeiten wie das Einrichten der Baustelle, das Roden des Bewuchses und natürlich die erforderlichen Vermessungen.

Auch Landrat Dr. Karl Schneider zeigt sich erleichtert, dass es an der Ruhrstraße endlich losgeht: „Ich bin sehr froh, dass wir nunmehr die Planungsphase beendet haben und endlich mit dem Bauen beginnen.“ Zugleich hoffe er, so Schneider weiter, auf eine unfallfreie sowie termin- und kostengerechte Bauausführung.

Laut Ludger Maas, Vorsitzender der vom Kreistag eigens für das Museums-Projekt eingerichteten Baukommission, rechnen die Generalplaner, das Stuttgarter Architekturbüro Bez+Kock, mit der Fertigstellung des Altbaus im Frühjahr 2018, mit der des Neubaus im Frühsommer 2019.

Baukommission geht auf Reisen

Die Baukommission wird übrigens am 10. November zu einer Exkursion zum Museum „Grimmwelt“ in Kassel aufbrechen, um dort die Außenfassade zu begutachten. Denn die ist mit „Gauinger Travertin“ verkleidet. Und mit diesem Stein soll auch die Fassade des Museumsneubaus gestaltet werden. Deshalb will man sich direkt vor Ort ein Bild machen, soll doch dieser Neubau-Komplex nicht nur der Umgebung angepasst, sondern in enger Abstimmung mit Architekten und zuständigen Fachbehörden zugleich auch einen bedeutsamen städtebaulichen Akzent setzen.

Gesamtbudget von knapp 13 Mio. Euro

  • Die erforderliche Dienstreisegenehmigung für diese „Auswärts-Sitzung“ soll der dafür zuständige Kreisausschuss am 28. Oktober erteilen.
  • Das Gesamtbudget für das Museum-Projekt beträgt knapp 13 Mio. Euro.

  • Ursprünglich sollte die Baugrube in den Hang hineingezogen werden. Doch das Risiko einer teueren „Überraschung“ wurde als zu groß eingeschätzt.

  • Deshalb wurde das Projekt nochmals überplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben