Wandern

Jugend und Familien im Fokus der SGV-Abteilung Oeventrop

Wanderwart Klaus Schlotmann mit dem Wanderplan 2017 der SGV-Abteilung Oeventrop.

Foto: Ted Jones

Wanderwart Klaus Schlotmann mit dem Wanderplan 2017 der SGV-Abteilung Oeventrop. Foto: Ted Jones

Oeventrop.   Die SGV-Abteilung Oeventrop will dem Mitgliederschwund mit einem auch auf junge Menschen und Familien zugeschnittenen Programm entgegentreten.

Stets ein arbeitsintensives Unterfangen, aber es ist wieder geschafft: Die SGV-Abteilung Oeventrop hat den Wanderplan 2017 vorgelegt.

Anschaulich aufbereitet und mit vielen Angeboten gezielt für die jüngere Generation und Familien. Mitgliedern und Interessierten vorgestellt wird der Plan am Sonntag beim traditionellen Neujahrsempfang der Abteilung.

Gegen Mitgliederschwund ankämpfen

Ausführlich wird in dem von Wanderwart Klaus Schlottmann zusammengestellten Plan auf die Jugendarbeit der Abteilung eingegangen. „Und zwar früher und heute,“ sagt Schlotmann. Und das unterlegt mit historischen und aktuellen Bildern und entsprechender Umschlaggestaltung.

Das aus gutem Grund: „Wir wollen in diesem Jahr gezielt die Jugend und junge Familien ansprechen und zum Mitwirken animieren.“ Denn auch den SGV Oeventrop treffe der in den Vereinen grassierende Mitgliederschwund.

Zahl nimmt ab

Was sich zum Beispiel an der Beteiligung der Wanderungen (insgesamt 750 km und ca. 1 700 Wanderfreunde) im Jahr 2015 ablesen lasse, so Schlotmann: „Die Teilnehmerzahl geht kontinuierlich zurück, was dem Alter unserer Mitglieder geschuldet ist.“

Auch Schulen sind angesprochen

Daher listet der Wanderplan für 2017 zahlreiche Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und auch Schulen auf. Zudem stehen für das laufende Jahr sechs Radtouren im Programm.

Dabei seien sowohl E-Biker und normale Fahrradfahrer angesprochen. „Das passt gut zusammen, weil die Teilnehmer stets aufeinander Rücksicht nehmen.“

SGV ist in der Kultur ebenfalls unterwegs

Doch der SGV Oeventrop, sagt Klaus Schlotmann, der seit 2002 für den Wanderplan verantwortlich zeichnet, lasse sich nicht nur auf das Wandern reduzieren.

Vielmehr sei man auch im kulturellen Bereich unterwegs - mit zum Beispiel Museumsfahrten oder kreativen Angeboten für alle Altersstufen. Darüber hinaus kümmern sich die SGVer um die Pflege der Ruhebänke im Umfeld Oeventrops (wir berichteten).

Buch zur Dorfgeschichte kommt demnächst heraus

„Auch der ,Arbeitskreis Ortsgeschichte Oeventrop’ unter Leitung von Ludwig Hoppe ist Teil unserer Abteilung,“ weist Schlotmann auf einen weiteren Aspekt der SGV-Arbeit hin.

Diese Gruppe erforsche intensiv die Geschichte der Ruhrdörfer und präsentiere die Ergebnisse in Ausstellungen. „In Kürze wird der Arbeitskreis sogar ein Buch herausgeben. Den Inhalt darf ich allerdings noch nicht verraten.“

Seite
Das könnte Sie auch interessieren
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben