Polizei

Juwelier-Einbrecher von Neheim in Dortmund festgenommen

Dieser Lkw schob die Metallramme in die Eingangstür.

Foto: Privat

Dieser Lkw schob die Metallramme in die Eingangstür. Foto: Privat

Dortmund/Neheim.   Festnahme nach Blitz-Einbruch in Neheim. Mit internationalem Haftbefehl gesuchter Serbe fällt bei der Einreise am Dortmunder Flughafen auf.

Das ging schnell: Wenige Tage, nachdem die Polizei im Hochsauerlandkreis einen entscheidenden Ermittlungserfolg rund um den spektakulären Blitzeinbruch mit Kleinlaster und Metallramme im Frühjahr bei einem Neheimer Juwelier vermeldet hatte, wurde der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Verdächtige bei der Einreise am Dortmunder Flughafen gefasst.

Flieger kam aus Nis

Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen am Montagmittag den gesuchten Serben am Dortmunder Airport fest. Er war zuvor mit Hilfe von in einem auf einem Neheimer Parkplatz zurückgelassenen Kleinlaster gefundenen DNA-Spuren als vermeintlicher Täter ausgemacht worden. Der „Spuren-Volltreffer“ wies auf einen Serben hin, der mit einem ähnlichen Verbrechen bereits in Österreich aufgefallen war.

Der 37-Jährige kam gegen 14 Uhr mit dem Flieger aus Nis (Serbien). Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle ging er ins Netz. Er gilt als Täter beim Einbruch im April dieses Jahres in das Juweliergeschäft in Neheim. Damals wurden Schmuck und Uhren im Wert von rund 150 000 Euro erbeutet.

Kein Widerstand geleistet

Noch an der Kontrollbox des Flughafens in Dortmund wurden dem Serben Handfesseln angelegt und er wurde zur Wache gebracht. Widerstand leistete der 37-Jährige dabei nicht. Später wurde er vor dem Arnsberger Amtsgericht dem Haftrichter vorgeführt .

Erst vor wenigen Tagen vermeldete die Polizei im HSK, dass der Täter nach einem „DNA-Volltreffer“ ermittelt werden konnte. Vermutet wurde er in Serbien. Gelobt wurde von der Polizei die Zusammenarbeit mit den Behörden in Österreich und Serbien.

Suche nach den Mittätern

Trotz der „nur“ regionalen Bedeutung des Dortmunder Airports nehmen die Einsatzkräfte der Bundespolizei dort immer wieder Personen fest, die mit Haftbefehlen gesucht werden. Sehr zufrieden zeigt sich auch die Polizei im HSK. „Hammer. Das war sehr erfolgreiche Arbeit“, freute sich Polizeisprecher Holger Glaremin, „wir suchen jetzt noch nach den Mittätern“. Die HSK-Polizei geht davon aus, dass der Serbe für weitere Straftaten verantwortlich ist.

Großes Lob gab es auch von dem betroffenen Neheimer Juwelier. „Es freut mich sehr, dass man jetzt endlich auch mal jemanden für eine Tat verantwortlich machen kann“, so der Geschäftsmann. Er sei ständig im Austausch mit den Ermittlern gewesen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik