Corona

Klinikum Hochsauerland: Impfstoff-Priorität für Belegschaft

Impf-Priorität für die Mitarbeiter/-innen des Klinikum Hochsauerland soll es bei Corona geben.

Impf-Priorität für die Mitarbeiter/-innen des Klinikum Hochsauerland soll es bei Corona geben.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Arnsberg.  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Hochsauerland sollen nach Zulassung des Corona-Impfstoffs priorisiert geimpft werden können.

Die Mitarbeiter des Klinikums Hochsauerland sollen nach Zulassung des Impfstoffes schnell gegen Covid 19-Infektionen geimpft werden können. „Nach Zulassung des Impfstoffs sollen die Krankenhäuser priorisiert die ersten Corona-Impfstoff-Einheiten erhalten“, teilt das Klinikum Hochsauerland am Nachmittag mit. So soll dem medizinischen Personal eine zeitnahe Impfung und somit ein zusätzlicher Schutz ermöglicht werden, wobei von zwei Impfungen ausgegangen wird.

Das Kreisgesundheitsamt erarbeitet derweil an Konzept zur Organisation einer flächendeckenden Impfung im Kreis.

Impfkonzept: Covid 19

Eine entsprechende Information erhielt die Geschäftsführung des Klinikums Hochsauerland heute im Rahmen einer Telefonkonferenz mit der Leitung des Gesundheitsamts des Hochsauerlandkreises sowie weiteren Vertretern des Gesundheitswesens der Region. Der Impfstoff soll direkt an die Krankenhäuser ausgeliefert werden. Das Klinikum Hochsauerland wird ein Impfkonzept erarbeiten, um standortbezogen und auf freiwilliger Basis Impfungen für die Beschäftigten des Klinikums Hochsauerland unmittelbar nach Eintreffen des Impfstoffes anbieten zu können. Das Klinikum Hochsauerland hat an seinen Standorten über 2500 Mitarbeiter/-innen.

Mehr zur Corona-Lage erfahren Sie hier im Newsletter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben