Schützenfest 2019

König Nils Becker bekommt in Breitenbruch kurz „kalte Füße“

Schützenfest Breitenbruch 2019

Schützenfest Breitenbruch 2019

Foto: Wolfgang Becker

Breitenbruch.   Beim Breitenbrucher Vogelschießen geht Nils Becker kurz in sich, bevor er dann doch noch zu seinem entscheidenden Schuss ans Gewehr geht.

Das „Vogelbefreien“ auf dem Schützenplatz bildete am Pfingstsamstag den ersten Höhepunkt des zweitägigen Schützenfestes der St. Hubertus Bruderschaft in Breitenbruch.

Zahlreiche Bewerber um die Königswürde waren nach dem Schützengottesdienst und den anschließenden Ehrungen unter der Stange angetreten, anfangs allerdings nur „um mal mitzuschießen“. Denn als während der Schießpause der Vogel nur noch von wenigen Fäden in seinem Ring gehalten wurde, lichteten sich die Reihen der Königskandidaten zusehends. Vorsitzender Daniel Döring aber war guten Mutes: „Da melden sich noch einige, der Vogel wird nicht hängenbleiben“. Der Schützen-Chef behielt recht. Kaum war das Schießen wieder eröffnet, traten mit Andre Brüggemann und Nils Becker zwei Bewerber an die Gewehre. Kugel um Kugel wurde auf den Aaren abgefeuert, bis Nils Becker den vorletzten Faden durchtrennte – kalte Füße bekam „mir ging echt die Düse“ und von der Bildfläche verschwand. Da trat mit Jonas Kemper ein neuer Kandidat ans Gewehr und lieferte sich mit Andre Brüggemann ein spannendes Duell. Das ließ der sich aus dem Staub gemachte Nils Becker nicht auf sich sitzen und tauchte wieder auf dem „Spielfeld“ auf. Dann ging alles ganz schnell: Ein Schuss genügte dem 30-Jährigen und der Vogel tauschte um Punkt 19.39 Uhr seine luftige Residenz gegen trockenen Sauerländer Waldboden ein. Groß war der Jubel, als Nils Becker von seinen Schützenbrüdern hochgelebt wurde, erste Gratulanten waren Vorsitzender Daniel Döring und Hauptmann David Schüttler sowie die beiden Vorgänger Hans-Wilhelm und Heike Bongen. Zur Mitregentin erwählte der neue König seine Freundin Daniela Grüterich.

Nach der Proklamation im Festzelt wurde noch kräftig gefeiert. Tag zwei des Hochfestes begann mit einem zünftigen Pfingstfrühstück, eine stolze Anzahl von 137 Teilnehmern hatte sich hierzu angemeldet und war schnell in bester Stimmung. Nachmittags präsentierte sich das neue Königspaar im Festzug durchs Dorf, anschließend wurden die Abordnungen der befreundeten Schützenvereine begrüßt. Mit der Partyband „Happy Nation“ ging dann das Fest zu Ende, zur Freude der Schützen mit toller Stimmung und bestem Wetter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben