Wahl 2021

Kreisschützenbund Arnsberg: Führungswechsel steht bevor

Dietrich-Wilhelm Dönneweg, Oberst des Kreisschützenbundes Arnsberg, kandidiert im März 2021 nicht für eine Wiederwahl.

Dietrich-Wilhelm Dönneweg, Oberst des Kreisschützenbundes Arnsberg, kandidiert im März 2021 nicht für eine Wiederwahl.

Foto: Benke / WP

Arnsberg/Herdringen.  Kreisschützenoberst Dönneweg steht im März 2021 für eine Wiederwahl nicht bereit, er schlägt Thomas Reiß aus Herdringen als Nachfolger vor.

Im März 2021 wird es einen Führungswechsel im Kreisschützenbund Arnsberg geben. Der bisherige Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg wird nicht für eine erneute Wiederwahl kandidieren. Zusammen mit dem geschäftsführenden Kreisvorstand hat er am Mittwochabend dem 15-köpfigen Kreis-Gesamtvorstand den Herdringer Schützenhauptmann Thomas Reiß als Nachfolger vorgeschlagen.

Viel Wohlwollen für Thomas Reiß im Kreisschützenbund-Gesamtvorstand

Diese Nominierung traf auf viel Wohlwollen im Kreis-Gesamtvorstand. Entscheiden werden die Delegierten aus den 59 Mitgliedsvereinen des Kreisschützenbundes bei der Oberstwahl in der Kreisversammlung im März 2021. „In dieser Versammlung sind weitere Kandidatenvorschläge möglich“, erklärt Dönneweg das Verfahren.

Der 68-jährige Dietrich-Wilhelm Dönneweg (seine Heimatbruderschaft ist in Warstein-Suttrop) wirkt bereit seit 34 Jahren im Vorstand des Kreisschützenbundes Arnsberg mit. Zunächst war er Vertreter der Sportschützen, dann Kreisschießmeister, dann Kreisgeschäftsführer und seit 2009 Kreisoberst. Er hätte für eine vierte Wahlperiode kandidieren können (ab 70 Jahren wäre das fürs Oberstamt nicht mehr möglich gewesen), doch nun möchte er gern das Amt in jüngere Hände legen.

Kontakte bei Festvorbereitung intensiviert

Bei der Vorbereitung des Kreisschützenfestes 2020, das wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt wurde, waren die Kontakte des Kreisvorstandes zum 56-jährigen Thomas Reiß intensiviert worden. „Er ist ein hervorragender und bestens vernetzter Kandidat für das Kreisoberst-Amt“, betont Dönneweg. Reiß ist zur Kandidatur bereit, zumal er ab Januar 2022 nicht mehr für das Amt des Herdringer Schützenhauptmanns kandidiert. Bei einer Wahl zum Kreisoberst im März 2021 hätte er zehn Monate lang zwei Führungsämter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben