Vertrag unterzeichnet

Kreisschützenfest 2020 in Herdringen nichts mehr im Wege

Kreisschützenbund Arnsberg und die Herdringer mit dem Vertrag zum  Kreisschützenfest 2020  

Kreisschützenbund Arnsberg und die Herdringer mit dem Vertrag zum Kreisschützenfest 2020  

Foto: Achim Benke

Der Kreisschützenbund Arnsberg unterzeichnete mit der Schützenbruderschaft Herdringen den Vertrag zur Ausrichtung des Kreisschützenfestes 2020.

Herdringen. Der Kreisschützenbund Arnsberg hat jetzt mit der Schützenbruderschaft Herdringen den Vertrag für die Ausrichtung des Kreisschützenfestes am 19. und 20. September 2020 in Herdringen unterzeichnet.

Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg und Schützenhauptmann Thomas Reiß machten in einer Ausschusssitzung vor rund 80 Schützenbrüdern deutlich, dass das Kreisschützenfest nicht nur ein Schützenfest ist. „Es verbindet das Schützenwesen in unserem Kreis und somit die angeschlossenen Vereine. Wir wollen mit dem Fest in Herdringen nicht nur die Schützen ansprechen, sondern laden alle Vereine, Schützenfestfreunde und Bürger ein mit uns zu feiern“, betonen die beiden Schützenchefs.

Absprachen im Vorfeld

Für das Kreisschützenfest sind schon viele Absprachen im Vorfeld getätigt worden. So etwa mit Wennemann Freiherr von Fürstenberg, der das Gelände für den Festplatz zur Verfügung stellt. „Es ist der alte Reitplatz, auf dem die drei Festzelte aufgebaut werden. Hier spielt sich am Samstag und Sonntag, 19. und 20. September, das ganze Fest ab. Es wird dort auch das Vogelschießen stattfinden“, so Reiß. Es wird eine Krähe sein, auf die mit Kleinkaliber-Munition geschossen wird. Die Proklamation des neuen Kreiskönigs soll um 19 Uhr stattfinden. Der „Große Zapfenstreich“ ist im Innenbereich des Jagdschlosses.

Festzug am Sonntag

Der Empfang der Ehrengäste am Sonntag ist im Jagdschloss. Der Festzug am Sonntagnachmittag startet um 13.30 Uhr am Festplatz und endet auch dort. „Das ist neu bei einem Kreisschützenfest. Wir sparen dadurch logistisch sehr viel ein. Bei schlechtem Wetter haben wir beim Antreten gleich ein Dach über dem Kopf“, so Reiß. Der Telgenweg wird vermutlich für die Zeit des Festes eine Einbahnstraße. Am Freitag, 18. September 2020 wird die Kreisstandarte in einer feierlichen Zeremonie an Herdringen übergeben. Danach startet das Kreisjungschützenfest.

Der Kreisjungschützenkönig wird auf der Freilichtbühne Herdringen ermittelt, danach geht es in die Gemeinschaftshalle. Ein DJ wird Musik auflegen und um 23 Uhr tritt der Ballermann-Sänger „Tubee – Helikopter 117“ auf. Der Kompaniechef der Herdringer Jugendkompanie Moritz Voßbeck verspricht jetzt schon ein super Kreisjungschützenfest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben