Junges Engagement

Leben ohne Volleyball für Antonia unvorstellbar

Junges Engagement: Volleyballerin Antonia Brenscheidt

Junges Engagement der WP: mit Antonia Brenscheidt, Volleyball-Allrounderin vom RC Sorpesee .

Beschreibung anzeigen

Sundern-Langscheid.  Antonia Brenscheidt ist beim Ruderclub Sorpesee Spielerin, Trainerin, Vorbild und Mädchen für (fast) alles.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem Hof der „Freien Schule am See“ herrscht Schneegestöber, als die ersten Mädels der „Wuseltruppe“ eintreffen, wie die U12-Volley­ballerinnen des RC Sorpesee liebevoll genannt werden. Manchmal hat Sport in der Halle seine Vorteile... Zweifelsfrei würde die Trainerin aber auch ohne „Dach über dem Kopf“ nicht auf eine Übungseinheit verzichten, denn Antonia Brenscheidt ist heiß auf ihren Sport – so heiß, dass kein Wochentag vergeht, an dem sie nicht intensiv vom ca. 270 Gramm schweren Spielgerät ­Gebrauch macht.

„Toll, was sie einem zurück geben“

Die Vorstellung eines Lebens ohne Volleyball existiere für sie nicht, verrät die 16-Jährige. Wir sind inzwischen in der Halle, knapp 20 Nachwuchstalente machen sich warm, während ihre Trainerin voll des Lobes für ihre Schützlinge ist: „Toll, was sie einem zurück geben“, meint Antonia; die selbst jede Menge zu geben hat: In der dritten Klasse kam sie über eine Talentsichtung zum Volleyball, schon bald stand sie nicht nur selbst am Netz, sondern engagierte sich mehr und mehr in der Vereinsarbeit. „Mein jüngerer Bruder ist Diabetiker, als er auch mit dem Volleyball anfing, habe ich ihn häufig begleitet“, erzählt sie von den Anfängen ihrer Tätigkeit als Trainerin und Betreuerin.

Inzwischen hat sich die junge Frau in der Hierarchie der Trainingsgruppen hoch gearbeitet.

Zunächst als Co-Trainerin eingesetzt, wuchs sie mehr und mehr in die Rolle der eigenverantwortlichen Übungsleiterin hinein. Ihre bis zu 25-köpfige Gruppe ­bittet sie zweimal wöchentlich zum Training, organisiert außerdem Turniere und Teambuilding-Maßnahmen für ihre Mädels, z.B. Übernachtung im Vereinsheim oder Actiontag am Sorpesee. Damit (längst) nicht genug, spielt sie selbst in der RCS-Verbandsligamannschaft und hat für die laufende Saison ehrenamtlich eine Staffelleitung übernommen. In der Schul-AG des Gymnasiums Sundern kümmert sie sich donnerstags im Anschluss an den Unterricht um eine der dort trainierenden Gruppen. Sportstunden für Kindergartenkinder runden ihr Pensum ab – Volleyball total! Keine Überraschung also, dass der Verein seinen Allrounder-Teenager für das „Junge Engagement“ vorgeschlagen hat – und Antonia auch im Alltag höchste Wertschätzung entgegen bringt: Die lizenzierten Trainer des RCS laden sie regelmäßig zum Trainerrat ein, sprechen Trainingsinhalte und Ziele mit ihr ab und freuen sich, dass im Kreis der überwiegend männlichen Trainer auch ein weibliches Trainertalent heranwächst.

Viel Lob von der Vereinsvorsitzenden

Ute Schlecht, erste Vorsitzende des RC Sorpesee, hat ihre junge Vorzeige-Trainerin für das Junge Engagement vorgeschlagen – und ist voll des Lobes für Antonia: „Auch als Trainerin am Landes­leistungsstützpunkt arbeitet Antonia ehrenamtlich“, ergänzt sie die breite Aufgabenpalette der 16-Jährigen. Antonia investiere ihre sehr gut organisierte Freizeit in den Verein und den Volleyballsport, manage außerdem ihre Pflichten für die Schule, inzwischen in der Q-Phase am Gymnasium, ergänzt die Vereins-Chefin, und ist sicher: „Ein tolles Mädchen, Trainertalent, top organisiert, das gelernt hat, dass im Verein Geben und Nehmen herrscht. Sie hat die Ehrung verdient!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben