Tanzshow des TV Neheim

Let’s Dance in Hüsten: Tanzgruppen haben Rhythmus im Blut

Let's Dance: Die Gruppe „Scream“ begeisterte mit ihrem Tanz „Nation“ bei dem die fast 30 Tänzer/innen am Ende viele internationale Fahnen schwenkten. 

Let's Dance: Die Gruppe „Scream“ begeisterte mit ihrem Tanz „Nation“ bei dem die fast 30 Tänzer/innen am Ende viele internationale Fahnen schwenkten. 

Foto: Achim Benke

Die Tanzshow des TV Neheim, „Let’s Dance“, begeistert das Publikum in der ausverkauften Hüstener Sporthalle.

Neheim/Hüsten. Zum 32. Mal hieß es „Let‘s Dance“ beim TV Neheim (TVN) in der Sporthalle „Große Wiese“ in Hüsten. Wie schon in den vergangenen Jahren, war die Halle ausverkauft. „Es läuft wirklich gut. Auch die teilnehmenden Tanzgruppen haben mehr Mitglieder hinzu gewonnen. Es ist schön das zu erleben. Freude und Spaß der Teilnehmer übertragen sich auf die Zuschauer. Hier erleben sie Gemeinschaft“, berichtet TVN-Vorsitzender Heino Künkenrenken,

Die beiden Moderatoren Jacqueline John und Kevin Lauderlein bezeichneten Künkenrenken als „Let’s Dance Urgestein“. Über 300 Tänzer/innen starteten traditionell mit dem gemeinsamen Eröffnungstanz. Dieser wurde erst am Samstagnachmittag von Jessica van Hoeck einstudiert. „Bei der Generalprobe haben wir alle TVN-Gruppen zusammen, dann ist das Einstudieren erst möglich“, so van Hoeck. Die Kleinsten der Kleinen eröffneten den Let’s Dance-Reigen mit ihrer Choreografie „Alle Kinder dieser Welt“. Insgesamt waren 50 „Tanzmäuse“ auf der Tanzfläche und stimmten die Zuschauer auf eine sehr gute Veranstaltung ein. Ballett gab es vom Tanzstudio Alberti. Acht kleine Tänzerinnen zeigten die Muscheln aus Napoli. Anna-Lena und Silvia Spork hatten mit der Gruppe „Remix“, den Kindern (4 bis 7 Jahre) der Kitas „Heilig Geist“ und „St.-Elisabeth“, einen Tanz zur Filmmusik aus dem Film „Baby“ einstudiert. „Magic“ gab es von der Gruppe „4U“.

Zwölfjährige als Übungsleiterin

Rund 20 Jugendliche im Alter von 6 bis 10 Jahre setzten Szenen aus dem Film „Harry Potter“ in einem Tanz um. Der „Nimbus 2000“ (Flugbesen) durfte dabei nicht fehlen. Die Leitung haben van Hoeck und Lilly Hömberg. Mit ihren 12 Jahren ist Lilly die jüngste Übungsleiterin im TV Neheim. „Seit Anfang 2019 habe ich den Übungsleiterschein. Mit sechs Jahren habe ich beim TVN mit dem Tanzen angefangen. Es macht riesigen Spaß. Da kam die Idee auf, den Schein zu machen und Verantwortung zu übernehmen“, meint Lilly stolz. Van Hoeck schwärmt von Lilly: „Sie hat sich Respekt in der Gruppe ver-schafft. Ich brauche wegen meiner schwachen Stimme immer eine Trillerpfeife. Lilly nutzt nur ihre Stimme, außerdem entwickelt sie mit mir die Choreographie. Sie sieht die Arbeit und packt an.“

Mit der Gruppe „Scream“ kamen 29 Tänzerinnen und ein Tänzer auf die Tanzfläche. Ihr Tanz „Nation“ war sehr dynamisch und rhythmisch. Der einzige männliche jugendliche Tänzer ist Tom Hüppner (15) aus Herdringen. Er fiel durch seine sehr gute Tanzleistung auf und machte ihn zu etwas Besonderes in den Gruppen, in denen er tanzt. Tom zeigte sein Können noch in der Gruppe „Lizards“. „Ich bin seit Januar 2019 beim TVN. Vorher habe ich nur zu Hause getanzt. Es macht mir riesigen Spaß in der Gemeinschaft zu tanzen und mich weiter zu entwickeln“, so Hüppner. Die Übungsleiterinnen sind auf jeden Fall von seinen Leistungen begeistert.

In den letzten Lets Dance-Veranstaltungen bildete „Passepartout“ immer den krönenden Abschluss. Doch am Wochenende starteten die 18 Mädels unter Leitung von Elisa Kruse und Elke Weber vor der Pause. Mit „Country Styles“ gingen die „Cowgirl“ in den Wilden Westen.

„Unsere Mädels wollten mal gerne früher auftreten, damit das Lampenfieber und die Spannung früher vorbei sind“, lacht Kruse. Der zweite Teil von „Let‘s Dance“ war genauso von Spaß, Freude, Rhythmus und viel Gemeinschaft geprägt wie der erste Teil. Das Fazit von Künkenrenken: „Ich weiß gar nicht, ob diese Veranstaltung noch steigerungsfähig ist. Es ist einfach klasse.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben