Zirkus

Manege frei für Grundschüler in Oeventrop

Voller Stolz zeigen die Kinder der Grundschule Dinschede bei der letzten Aufführung des diesjährigen Zirkusprojektes, was sie in den Tagen zuvor gemeinsam trainiert haben. Foto:Frank Albrecht

Voller Stolz zeigen die Kinder der Grundschule Dinschede bei der letzten Aufführung des diesjährigen Zirkusprojektes, was sie in den Tagen zuvor gemeinsam trainiert haben. Foto:Frank Albrecht

Oeventrop.  Dinscheder Grundschüler treten beim Zirkusprojekt vor hunderten Zuschauern auf. Die Schulleiterin ist vom pädagogischen Konzept überzeugt.

Sie sind Trapezkünstler, Zauberer oder Fakire, und sie können ihr Publikum als Clowns begeistern: Für 186 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Dinschede haben die Osterferien mit einem aufregenden Zirkusprogramm begonnen. Das große Zirkuszelt auf der grünen Wiese war mit Hilfe der Eltern aufgebaut worden, die auch allesamt stolz die artistischen Leistungen ihrer Kinder in mehreren Aufführungen beklatschen konnten.

Für das Projekt an der Grundschule in Oeventrop sprechen allein die Zahlen für sich: Zehn Lehrerinnen haben sich zusammen mit 26 Trainerinnen der Kinder in die Vorbereitung der großen Show eingebracht. „Das ist schon etwas Besonderes“, freut sich Schulleiterin Simone Eickhoff. Denn schließlich komme so ein Zirkus nicht alle Tage an die Grundschule. Genau vier Jahre ist die letzte Aktion her, und diesmal war es wieder der Förderverein der Grundschule, der dafür die finanziellen Mittel bereit gestellt hat.

Eltern unterstützen bei Proben

Der Zirkus „Reinhard Gildenstern“ ist seit vielen Jahren gern gesehener Gast an der Grundschule, sein pädagogisches Zirkusprojekt stets eine willkommene Abwechslung und eine Herausforderung zugleich für Schüler und Lehrerinnen.

Die ganze letzte Schulwoche vor den Osterferien gab es an der Grundschule nur ein Thema: Zirkus! Wie halte ich es auf den Scherben als Fakir aus? Und: Wie komme ich sicher über das Drahtseil? „Eltern und Lehrer sind gleich am Start des Projektes zu Co-Trainern geschult worden und haben mit den Kindern trainiert“, erklärt Eickhoff. Anders sei die Menge von 186 beteiligten Kinder auch nicht zu bändigen gewesen.

Der Einsatz der Kinder und ihrer Trainer hat sich gelohnt. Zwei Tage lang haben die kleinen Artisten in der Manege des Zirkus Hunderte von Zuschauern begeistert und mit ihren Leistungen beeindruckt. „Am Donnerstag hat es dann zwei Generalproben im Zelt hinter der Schule gegeben“, erklärt die Schulleiterin.

Viele Zuschauer im großen Zirkuszelt

Allein 150 Kindern aus den Kitas in Oeventrop sowie rund 60 Senioren aus dem Christopherus- und dem Elisabethheim im Dorf sowie von Leben Plus haben die Darbietungen der Kinder gesehen und gefeiert. Am letzten Projekttag galt die ganze Aufmerksamkeit der Schule dann den Eltern, Großeltern und Geschwistern, die sich selber von dem überzeugen konnten, was die Kinder so gelernt haben.

Großes Selbstbewusstsein und ein strahlender Ausdruck der Kinder sind nach einer Woche harter Zirkusarbeit das Resultat des beliebten Projektes. In der Manege brillierte der Nachwuchs mit seinen Clown-Nummern genauso wie bei den Akrobatikeinlagen am Boden oder auf dem Trapez. Begleitet von großen Trainern balancierten die Artisten über das Seil und führten kleine Kunststücke auf. Oder die Kinder legten sich mutig auf den Scherbenhaufen sowie auf das Nagelbrett.

Schnelle Erfolge

Und der Umgang mit Feuer ist ohnehin etwas Besonderes. „Wir können mit dem Zirkus etwas bewegen“, sagt Zirkuspädagogin Britta Brinkmann, die schon seit 14 Jahren mit dem Zirkus auf Tour ist. Für viele Kinder lasse sich etwas Tolles erreichen, die Erfolge für die beteiligten Kinder stellen sich schnell ein. Jedes Kind könne seinen Platz in der Show finden, der Teamgedanke spiele eine große Rolle.

Für den und natürlich für ihre Leistungen in der Manege heimsten die Kinder von der Grundschule Dinschede nach ihrer rund 90-minütigen Show den verdienten Applaus der Zuschauer ein. Jetzt sind erst einmal Ferien, aber die aufregende Zirkuswoche wird den Kindern, Eltern und Lehrerinnen noch lange in guter Erinnerung bleiben. Das muss sie auch – denn das nächste Zirkusprojekt steht normalerweise erste wieder im Jahr 2023 an.

Hier finden Sie weitere Nachrichten, Bilder und Videos aus Arnsberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben