Sportfeier

Mit den Ehrenamtlichen das Jubiläum in Bruchhausen gestemmt

100 Jahre Fußballabteilung des TuS Bruchhausen: Beim Jubiläumfest am Samstag wurde an die Anfänge erinnert.

100 Jahre Fußballabteilung des TuS Bruchhausen: Beim Jubiläumfest am Samstag wurde an die Anfänge erinnert.

Foto: Madlin Michael

Die Fußballabteilung des tuS Bruchhausen 02 feiert 100-jähriges Geburtstag. Dank richtet sich verstärkt an das Ehrenamt.

Bruchhausen. Der TuS Bruchhausen wurde bereits 1902 gegründet. Während er sich zu Beginn ausschließlich aus Turnern und Leichtathleten zusammengesetzt hat, begann die Fußball-Geschichte im Sommer 1919. Sieben junge Männer trafen sich in der Gaststätte Happe und gründeten den „Spielverein 19“. Zwei Jahre später folgte die Vereinigung des Turn- und Spielverein zum TuS Bruchhausen 02.

Um die 100-jährige Fußballgeschichte standesgemäß zu zelebrieren, veranstaltete der Verein am Samstag eine große Feier. Das Programm startete bereits um 11 Uhr mit einem Frühschoppen, anschließend folgten bewegende Reden von Verantwortlichen und Organisatoren. Auch Bürgermeister Ralf-Paul Bittner ließ sich ein solches nostalgisches Fest nicht entgehen. „100 Jahre Fußballabteilung, das ist eine lange Tradition sportlichen Wirkens. Einem Mannschaftssport wie Fußball kommt eine große gesellschaftliche, soziale und integrative Bedeutung zu“, führt der Vorsitzende des Hauptvereins an und spricht seinen Dank an alle Beteiligten aus.

Giuliano Schulte, Leiter der Fußballabteilung, richtete seine Worte besonders an die ehrenamtlichen Helfer: „100 Jahre Fußball in Bruchhausen bedeutet auch 100 Jahre Ehrenamt. Ohne die ehrenamtlichen Helfer, die in dieser Zeit im Einsatz waren, könnten wir heute dieser Feierlichkeit nicht nachgehen.“ Gleichzeitig wünsche er sich für die Zukunft, dass es auch weiterhin Menschen gebe, die sich dem Ehrenamt in der Fußball-Abteilung zuwenden, „damit viele Generationen nach uns auch das 200-jährige Jubiläum gefeiert werden kann.“

Vereinsmitglied Heinz-Werner Hoffmann, auch bekannt als Fußball-Historiker des TuS, gewährt allen Anwesenden einen Einblick in die vergangene Geschichte des Vereins. Schon kurz nach der Gründung lernten die Nachbarvereine die Spielstärke der mitgliederstärksten Abteilung kennen: „Der erste, große Erfolg wurde 1925 errungen. Bei einem großen Turnier in Herdringen gegen mittelgroße Städte sprang der TuS ersatzweise ein und spielte sich überraschend auf Platz eins, wofür es den vom Grafen von Fürstenberg gestifteten handgearbeiteten Silberpokal gab.“ Auch heute noch steht die besondere Trophäe im Besitz der heimischen Fußballer.“

Um die Jubiläumsfeier perfekt abzurunden, durfte ein Fußballspiel nicht fehlen. Die Aufstiegshelden von 2003 unterlagen dem aktuelle TuS-Team mit 6:2. Der Abend stand im Zeichen von ausgelassener Partystimmung, wobei ein DJ für Tanz und Musik bis zum Morgen sorgte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben