Polizei

Mutwillig Wehr zerstört: Bis jetzt schon 500 tote Forellen

Tote Fische wohin man sieht: Züchter Norbert Lamprecht aus Sundern ist entsetzt. Schon über 500 tote Forellen hat er in seinen Teichen gezählt

Tote Fische wohin man sieht: Züchter Norbert Lamprecht aus Sundern ist entsetzt. Schon über 500 tote Forellen hat er in seinen Teichen gezählt

Foto: Matthias Schäfer

Linneper Hütte.   Über 500 tote Fische hat Hobbyzüchter Norbert Lamprecht in seinen Teichen bei Sundern schon gezählt. Und es werden stündlich mehr.

Der Schaden, den Fischteichbesitzer Norbert Lamprecht (62) durch eine Sachbeschädigung erlitten hat, ist groß: „In dem Aufzuchtbecken sind von 300 Fischen 300 tot. Die habe ich im März gekauft, allein an Futter habe ich schon 700 Euro ausgegeben“, sagt der Sunderner, der vor zehn Jahren die Fischteiche im Linnepetal erworben hat. Dazu kommen jetzt mindesten 3000 bis 4000 Euro an Verlusten durch die nicht verkauften Fische: „Und meine Arbeit“.

Tatzeit am Sonntag

Wahrscheinlich am Sonntag habe ein Unbekannter das Wehr beschädigt und so die in der jetzigen Hitzeperiode so wichtige Frischwasserzufuhr unterbrochen. „Treckerspuren führen auf der anderen Seite des Baches bis direkt an die Anlage“, zeigt Norbert Lamprecht. Zusammen mit seinem Sohn hat er seit Dienstag die Zufuhr wieder notdürftig hergestellt. Jetzt füllen sich die Teiche: „In dem großen Becken fehlte etwa ein halber Meter“, berichtet der Fischzüchter und Betreiber von „Lampes Angelteich“.

Samstag noch alles okay

Am vergangenen Samstag war die Welt noch in Ordnung: „Da hat noch ein Besucher geangelt, gegen 14 Uhr habe ich dann abgeschlossen“, sagt Lamprecht. Als er am Dienstag zur Anlage kam, schwammen vor allem im Aufzuchtbecken fast alle Fische tot an der Oberfläche. Wie hoch der Schaden in dem großen Becken ist, lässt sich derzeit noch nicht absehen: „Da sind nochmals 1000 Fische drin, schon jetzt schwimmen an die 200 tot an der Oberfläche“, zeigt sich der Sunderner enttäuscht über die Tat. Er versuche vor allem eine artgerechte Haltung: „Das schafft man nur, in dem man nicht zu viele Fische einsetzt und sie schwimmen lässt“, erklärt der Hobbyzüchter. Der Lohn: „Viele loben den Geschmack unserer Forellen.“

Anzeige erstattet

Der Gesamtschaden sei derzeit nicht abzuschätzen. Bei der Polizei hat Lamprecht Anzeige gegen unbekannt erstattet, wegen Sachbeschädigung. Schon gestern hat er zig Telefonate geführt: Untere Fischereibehörde, Abfallentsorgung etc. Wer etwas gesehen hat, kann sich bei der Polizei melden:
02933/90200

.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben