Kultur

Neheim: „Yenga“ geben nach der Coronapause Gas

Die Band "Yenga" spielt beim Kulturfestival "Überdacht" vor dem Neheimer Kunstwerk.

Die Band "Yenga" spielt beim Kulturfestival "Überdacht" vor dem Neheimer Kunstwerk.

Foto: Katrin Clemens

Neheim.  Die deutsch-niederländische Band „Yenga“ spielt beim Kulturfestival „Überdacht“ in Neheim. Bekannt ist sie bereits in der Kulturkneipe Golem.

Ihren ersten Auftritt live vor Publikum seit einem halben Jahr haben die Musiker von „Yenga“ bei „Überdacht“ in Neheim gegeben. „Es ist daher ein ganz besonderes Gefühl“, sagte Frontfrau Stella Polaris.

Die Freude darüber, nach der Corona-Zwangspause wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen, war den Musikern anzusehen und anzuhören. Unterstützung bekam die deutsch-niederländische Band von Musiker Philipp Bracht, der in Zukunft noch öfter mit „Yenga“ zu hören sein wird. Im Anschluss legte das DJ-Duo Toto und Raule auf.

Harte Zeiten für die Kulturkneipe „Golem“

Der Abend auf der Bühne vor dem Kunst-Werk stand unter dem Motto „Golems Best“. Denn sowohl „Yenga“ als auch die DJs Toto und Raule gehörten bis zur coronabedingten Pause zu Stammgästen auf der Bühne der Neheimer Kulturkneipe. Für das ehrenamtliche Team der Kulturkneipe sind die Zeiten finanziell herausfordernd. „Es ist schwierig, aber wir kämpfen“, sagt Steffi Neuhaus vom Golem-Team.

Mitstreiter Haimo Hieronymus ergänzt: „Wir können im Moment gar nicht abschätzen, was machbar sein wird. Bis Ende des Jahres müssen wir wohl noch geschlossen bleiben.“ Das Wichtigste sei, dass die Bands überlebten, deshalb stecke man sämtliche Einnahmen weiter in Online-Konzerte.

Darüber und auch über den Kauf der ersten Golem-Schallplatte in limitierter Auflage können Fans die Kulturkneipe und die Bands unterstützen. Sie ist aktuell noch bei Neuhaus in Neheim erhältlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben