Narrenzeit

Neheimer Freundschaftsclubs Sonnendorf feiern Hausball

Die Sonnendorf-Frauen  auf der Bühne beim Hausball des Freundschaftsclubs: früher „süße Sterne“ heute „graue Stars“.

Foto: Achim Benke

Die Sonnendorf-Frauen auf der Bühne beim Hausball des Freundschaftsclubs: früher „süße Sterne“ heute „graue Stars“. Foto: Achim Benke

Neheim.   Die Sonnendorf-Frauen sind der absolute Höhepunkt in einem dreistündigen närrischen Programm. Neuer Karnevalsprinz ist Hans Linke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ausverkauf“, verkündete Moderator Michael Paul Tiemann den Gästen beim närrischen Hausball des Neheimer Freundschaftsclubs Sonnendorf. Nach dem Einmarsch stellte Tiemann den neuen Sonnendorf-Karnevalsprinzen „Hans, der lachende“ vor. Hans Linke (Neheim) ist 73 Jahre und im Sonnendorf 11er Rat.

Mit Gardetanz und Showtanz der Frauen der KG Blau-Weiß Neheim startete dann das dreistündige närrische Programm. Büttenrednerin „Mirenda, die mit dem Hut“ (Hermes) suchte ihren ersten Boyfriend. Sie wollte endlich ihre ersten Liebeserfahrungen sammeln. Nach ihr kam „Elisabeth“ (Volker Hermes) in die Bütt. Für sie sind die Männer total bekloppt. Ihr Mann hatte ihr neues Auto geschrottet.

Mit Krückstock und Rollator

Bei „Puschi, der Jeck“ (Alexander Pusch) ging es Querbeet durch Alltagsthemen. Er traf den närrischen Nerv des Publikums. Gäste wurden in seine humorvollen Szenen einbezogen. Dann war es soweit, die Sonnendorf-Frauen enterten die Bühne. Früher die süßen Sterne, heute traten sie als „graue Stars“ auf. Mit Krückstock und Rollator ging es mit Musik der 90er Jahre auf der Bühne ab. Eine Zugabe war vorprogrammiert.

Nach den Neheimer „Möppelboys“ folgte der „11er Rat“ mit einer Parodie von Mireille Mathieu. Den Abschluss machte „Alpen-Puschi“ mit „DJ Ötzi“ und brachte den Saal so richtig zum Kochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik