Schwimmsport

Neuer Verein in Herdringen will Bad attraktiver machen

Am  Schwimmbecken: Marc Padberg (Zweiter von links) ist bereit, den 1. Vorsitz im noch zu gründenden  Förderverein   Lehrschwimmbecken Herdringen zu übernehmen. Vor ihm steht Tochter Mirja, rechts hinten: Thomas Reiß, Beisitzerkandidat; Michael Brüne (Bezirksausschuss) und Ursula Westhoff (Vereinsring) unterstützen die Vereinsziele.

Am Schwimmbecken: Marc Padberg (Zweiter von links) ist bereit, den 1. Vorsitz im noch zu gründenden Förderverein Lehrschwimmbecken Herdringen zu übernehmen. Vor ihm steht Tochter Mirja, rechts hinten: Thomas Reiß, Beisitzerkandidat; Michael Brüne (Bezirksausschuss) und Ursula Westhoff (Vereinsring) unterstützen die Vereinsziele.

Foto: Martin Schwarz

Herdringen.   Der Förderverein Lehrschwimmbecken Herdringen soll morgen gegründet werden. Bürger setzen sich für Badöffnung in Ferien und am Wochenende ein.

Das Lehrschwimmbecken Herdringen ist für viele Bürgern eine unverzichtbare Einrichtung. Mehr als 3000 Unterschriften wurden Anfang 2018 gesammelt, als die Stadtverwaltung die Schließung des Bads erwog und sich die Stadt-Politiker dann doch aufgrund des Bürgerprotestes zum Erhalt des Schwimmbeckens bekannten.

Engagierte Bürger machen sich jetzt nicht nur dafür stark, dass die Stadt Arnsberg im Haushalt 2020/21 die politisch versprochenen Finanzmittel für die Badsanierung auch wirklich bereitstellt, sondern es geht ihnen insbesondere auch darum, dass das Lehrschwimmbecken attraktiver wird. Deshalb soll am Dienstag, 6. November, um 19.30 Uhr im Herdringer Gasthof „Zur alten Post“ ein „Förderverein Lehrschwimmbecken Herdringen“ gegründet werden. Zur Versammlung sind alle interessierten Bürger eingeladen.

„Bisher kann das Herdringer Lehrschwimmbecken nicht an Wochenenden und in den Schulferien genutzt werden. Das wollen wir ändern“, betont im Gespräch mit unserer Zeitung Marc Padberg, der in der Gründungsversammlung bereit ist, das Amt des 1. Vorsitzenden zu übernehmen.

Thomas Reiß, der dem Vorstand als Beisitzer angehören möchte, sieht in der Öffnung des Bads an Wochenenden und in den Schulferien eine gute Möglichkeit, alle interessierten Bürger mit dem Bad bekannt zu machen. „Bisher kann das Bad nur gruppengebunden - als Schulklasse oder als Kursgruppe mit Erwachsenen oder Kindern - genutzt werden. Wir wollen das Bad aber für alle Familien - einfach mal zum Badbesuch - öffnen“, betont Thomas Reiß.

Der geplante Förderverein soll dies ermöglichen, indem „Man and Woman Power“ von Vereinsmitgliedern eingesetzt wird. Auch soll mit Vereinen und Einrichtungen kooperiert werden, die nach Schulschluss für Schwimm- und Gesundheitskurse das Lehrschwimmbecken nutzen. Fachpersonal mit Rettungsschwimmerschein könnten dann die Aufsicht an Wochenenden oder in den Schulferien führen - gegebenenfalls auch gegen Entgelt aus der Kasse des Fördervereins. Auch Schulungen von Vereinsmitgliedern zu Aufsichtspersonen wären denkbar.

Neujahrsschwimmen geplant

Der neue Förderverein will schon am 2. Januar 2019 ein öffentliches Zeichen setzen. „Wir planen ein Neujahrsschwimmen von morgens bis abends für alle Interessierten“, berichten Marc Padberg und Thomas Reiß. Mit Geld aus der Fördervereinskasse könnte im Sommer die Liegewiese hinter dem Lehrschwimmbecken attraktiver gestaltet werden.

Den Mindest-Jahresmitgliedsbeitrag will der Verein bewusst niedrig halten, um sich breit in der Bevölkerung zu verankern. Es ist an 1 Euro pro Monat, das heißt 12 Euro Jahres-Mindestbeitrag gedacht. Ein höherer Beitrag auf freiwilliger Basis ist natürlich möglich, auch hofft der Verein auf Spenden und Sponsoren. Mit der Tatsache, dass das Bad wohl erst 2020/21 saniert wird, kann der Verein gut leben. „Wenn das neue Gesundheitsbecken am Freizeitbad Nass fertiggestellt ist, könnten für die Zeit der Herdringer Badsanierung Gruppen in das neue Nass-Becken wechseln“, meint Thomas Reiß.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben