Neujahrsempfang

NRW-Fördermittel ermöglichen Projekte in Müschede

Neujahrsempfang der CDU in Müschede mit der Referentin Alica Mielke (Vierte von rechts) von der Südwestfalenagentur.

Neujahrsempfang der CDU in Müschede mit der Referentin Alica Mielke (Vierte von rechts) von der Südwestfalenagentur.

Foto: Privat / WP

Müschede.  Beim Müscheder Neujahrsempfang wurde an NRW-Fördermittel erinnert, die der Schützenhallensanierung und der Dorfplatzgestaltung zugute kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die CDU Müschede hatte für ihren Neujahrsempfang Alica Mielke von der Südwestfalenagentur verpflichtet. Das Mitglied der Projektgruppe „Utopia“ stellte den Gästen des Neujahrsempfanges, die sich in erster Linie aus Vertretern der örtlichen Vereine zusammensetzten, Studien vor. Bevor sie auf die Ergebnisse von mehreren Umfragen einging, rief der Vorsitzende der CDU Müschede noch einmal die Ereignisse des vergangenen Jahres in Erinnerung.

Christoph Hillebrand hob in seinem Rückblick vor allem die Maßnahmen hervor, die aufgrund des Gastes des vorangegangenen Neujahrempfanges entstanden sind. Im Januar 2019 beschrieb die Ministerin für Heimat, Ina Scharrenbach, verschiedene Fördertöpfe des Landes NRW. Aufgrund der daraufhin gestellten Anträge konnte die Schützenbruderschaft 130.000 Euro in Empfang nehmen, mit denen mittlerweile die Schützenhalle umfangreich renoviert wurde. Ein weiterer Antrag betraf die Umgestaltung des Dorfmittelpunktes. Auch dafür werden 130.000 Euro Fördermittel fließen. Laut Hillebrand ist Müschede somit das einzige Dorf, in dem in einem Jahr zwei Anträge bewilligt wurden.

22. Juli 2019 - der politisch schönste Tag für den Müscheder CDU-Ortsvorsitzenden

„Mein politisch schönster Tag war der 22. Juli, als ich die Nachricht bekam, dass beide Maßnahmen mit Hilfe des Dorferneuerungsprogramms NRW 2019 umgesetzt werden können“, meinte der Vorsitzende. Weitere Projekte zeigen, dass 2019 einiges auf den Weg gebracht oder abgeschlossen wurde. Der Anbau des Feuergerätehauses ist nahezu fertig, der Multifunktionsraum des Sportheims soll im Juni in Betrieb genommen werden. Das Bushaltestellenhäuschen, ein Thema, das den Bezirksausschuss jahrelang beschäftigte, wurde ersetzt und ein Neubürgerpaket zur Begrüßung zugezogener Bürger geschnürt. Hillebrand ging auf die Aktivitäten der einzelnen Vereine ein und zeigte auf, dass im Dorf reges Treiben herrsche, das aufrechterhalten werden wolle. Er leitete damit zur Referentin . Alica Mielke über, die die Aussagen einer Jugendstudie erläuterte: Info: www. utopia-suedwestfalen.com

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben