Segelfliegen

Oeventroper Segelflieger stellen neuen Vereinsrekord auf

Superflüge um Sommer 2018

Foto: Privat

Superflüge um Sommer 2018

Oeventrop.   Die stabile Hochdrucklage beschert beste Segelflugbedingungen - und Kurt-Jürgen Bock und René Hanses legen 1 050 Kilometer zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Während viele Menschen sich vom Wetter der vergangenen Wochen mächtig genervt fühlten, bescherte die stabile Hochdrucklage den Segelfliegern beste thermische Bedingungen von sogenannter „spanischer Qualität“ am Himmel über Deutschland.

Was auch die Pilotinnen und Piloten des Luftsportclubs Oeventrop mit hervorragenden Leistungsflügen zu nutzen wussten. Unter anderem mit einem neuen Vereinsrekord.

„Solche Bedingungen kenne ich sonst nur aus Spanien“

Wie zum Beispiel Vereinsurgestein Kurt-Jürgen Bock, der drei Tage infolge jeweils über zehn Stunden im Cockpit seines Fliegers verbrachte. Denn: „Solch hervorragende Segelflugbedingungen kenne ich sonst nur aus Spanien“. Und die galt es, zu nutzen

Jeden Tag war die starke Thermik von den bei Segelfliegern so beliebten kräftigen Cumulus-Wolken gezeichnet und bot zudem eine außergewöhnlich gute Sicht, die den Piloten zu großen Flügen verhalf.

3 000 Meter Basishöhe

Immerhin: Im Regelfall finden Streckenflüge in Deutschland bei „normalen Wetterlagen“ in Höhen von etwa 2000 Metern statt, während die „Spanien-Hitze“ der vergangenen Tage prächtige Basishöhen von über 3 000 Metern lieferte.

Diese satte Differenz von 1 000 Höhenmetern lässt sich wiederum in zusätzliche Streckenkilometer und höhere Durchschnittsgeschwindigkeit umsetzen.

Vereinsrekord aus 2009 um 35 Kilometer überboten

Am bislang besten Tag dieser Wetterperiode konnten so die LSC-Piloten Kurt-Jürgen Bock und René Hanses unter großartigen Bedingungen insgesamt 1 050 Kilometer im Segelflug zurücklegen.

Mit diesem großen Flug konnte der bisherige Vereinsrekord aus dem Jahr 2009 mit 35 zusätzlichen Kilometern geknackt werden. An den zwei folgenden Tagen dieser „Hammer-Woche“ flogen Kurt-Jürgen Bock, Tim Sirok und Hans-Joachim Beule jeweils weitere 850 Kilometer pro Tag.

Kurt-Jürgen Bock auf Platz in Nordrhein-Westfalen

Kurt-Jürgen Bock befindet sich nach diesen Leistungen nun in der Doppelsitzer-Rangliste der nordrhein-westfälischen Segelflieger auf dem ersten Platz – deutschlandweit belegt er aktuell sogar Platz vier. Er zählt damit in dieser Saison zu den Spitzenfliegern in Deutschland.

Aber auch andere Vereinsmitglieder des LSC Oeventrop nutzten die guten Bedingungen - trotz der großen Hitze - für schöne Flüge. Eine größere Gruppe verbrachte zudem einen tollen Sommerlehrgang in Lünen.

Im September wieder großes Flugplatzfest

Und auch das ist der Luftsportclub bzw. ein Erfolg der Nachwuchsarbeit: Hendrik Löser vertritt derzeit bei der deutschen Meisterschaft der Junioren in Grabenstetten / Baden-Württemberg die heimischen Farben.

In ein paar Tagen starten übrigens die Vorbereitungen für das alljährliche Flugplatzfest in Oeventrop. Am 15. und 16. September können dann wieder außergewöhnliche Flugshows auf dem Segelfluggelände auf den Ruhrwiesen genossen werden. Auch Mitflüge sind dann selbstverständlich wieder für Interessiert möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik