Ehrenamt

Schützen in Niedereimer ehren verdiente Mitglieder

Das Königspaar 2018/19 Sybille Reiss und Dietmar Eickhoff präsentiert sich noch einmal im Festzug. 

Das Königspaar 2018/19 Sybille Reiss und Dietmar Eickhoff präsentiert sich noch einmal im Festzug. 

Foto: Wolfgang Becker

Niedereimer.  Die Schützen in Niedereimer ehren Jubilare und verdiente Mitglieder. Vor dem Vogelschießen sind bereits Bewerber im Gespräch.

Hohe Auszeichnungen haben vier langjährige und verdiente Schützenbrüder der St.-Stephanus-Schützenbruderschaft Niedereimer im Rahmen des Konzerts zu Ehren des Königspaares erhalten. Während Norbert Voß und Schützenkönig Dietmar Eickhoff mit dem Orden für besondere Verdienste des Sauerländer Schützenbundes ausgezeichnet wurden, bekamen Markus Aßmann und Detlev Becker den Orden für Verdienste angeheftet.

Norbert Voß war 1984 der erste Kreisschützenkönig aus Niedereimer, darüber hinaus war er 26 Jahre Mitglied im Vorstand der 2. Kompanie, die ihn kürzlich zum Ehrenvorstandsmitglied ernannte.

Ebenfalls seit vielen Jahren als Schriftführer der 2. Kompanie tätig ist der amtierende König Dietmar Eickhoff. Markus Aßmann ist stellvertretender Kompanieführer der 1. Kompanie, Detlev Becker verfasst jährlich die Presseberichte der großen Feste und Veranstaltungen des Dorfes.

Neuer Vogel ist bereit

Das Hochfest der Niniviten hatte am Samstagnachmittag mit einem Gottesdienst in der Stephanus-Kirche und der Totenehrung am Mahnmal angefangen. Danach marschierten die Schützen zur Vogelwiese, um den Aaren beim Vogelaufsetzen schon mal Probe sitzen zu lassen. Die Vogelbauer Richard Frank und Josef Ruttke präsentierten diesmal ein besonderes Exemplar – in stolzen 90 Stunden Arbeit gefertigt. „Der Vogel wurde nicht wie üblich aus einem Stamm geschnitzt, sondern aus mehreren Holzbohlen zusammengeklebt, da dauert die Verleimung länger“, begründet Experte Richard Frank die fast Verdoppelung der „Brutzeit“ des gefiederten Gesellen.

Zwei Bewerber im Gespräch

Neuer Geckpate ist übrigens Jacobius Dobbelaere, er muss im kommenden Jahr die Geckpuppe bauen. Unter den Klängen des Tambourcorps Schreppenberg und dem Musikverein Langscheid wurde das Wappentier dann angeschraubt und kurz hochgezogen. Mancher Schützenbruder hat in diesem Moment sicherlich verstohlen aus dem Augenwinkel heraus Richtung Kugelfang geschaut und für sich insgeheim gedacht: „Soll ich’s wagen und ihn runterschießen?“.

Hauptmann Oliver Glaremin und Adjutant Ralf Ernst waren beim Festauftakt guten Mutes, „denn von zwei Bewerbern haben wir schon gehört“, erklärten die beiden Hauptleute im Gespräch mit unserer Zeitung. Nach dem Konzert zu Ehren des Königspaares mit dem Musikverein Niedereimer unter der Leitung von Kathrin Schneider startete am Sonntagnachmittag der große Festzug durchs Dorf, allen voran das amtierende Königspaar Dietmar Eickhoff und Sybille Reiss.

Vogelschießen am Morgen

Am Abend fand dann traditionell der Große Zapfenstreich statt, gespielt vom Tambourcorps Schreppenberg und der Leitung von Tambourmajor Thomas Bause und dem Musikverein Langscheid mit seinem neuen Dirigenten Julian Sielenkämper.

Am Montagmorgen marschieren die Schützen in Reih und Glied zur Vogelwiese, dann wird sich zeigen, wer die beste Treffersicherheit besitzt und den Vogel abschießt. Aber nicht nur für Dietmar Eickhoff und Sybille Reiss endet heute ein Jahr toller Regentschaft, nach dem Vogelschießen werden die Jungschützen den Nachfolger von Geckkönig Justin Dobbelaere ermitteln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben