Motorradunglück

Unfall auf B229 ist Gesprächsstoff beim Fest in Breitenbruch

Kradunfall auf der B229 nahe Breitenbruch.

Kradunfall auf der B229 nahe Breitenbruch.

Foto: Wolfgang Becker

Möhnesee/Arnsberg.   Motorradunfall auf B229 zwischen Hevebrücke und Breitenbruch ist auch auf dem Schützenfest in Breitenbruch trauriger Gesprächsstoff.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Unfall auf der B229 zwischen Möhnesee und Arnsberg hat es am Pfingstsonntag einen Verletzten gegeben. Die Bundesstraße wurde für den Verkehr gesperrt. Inzwischen ist die Straße aber wieder freigegeben.

Zwei Kradgruppen waren sich zuvor zwischen der Hevebrücke und dem Abzweig nach Neuhaus entgegen gekommen, teilte die Polizei am Vormittag mit. Beim gegenseitigen Grüßen kam es plötzlich zu dem Unfall.

Motorradfahrer verlor die Kontrolle über seine Maschine

So habe der verunfallte Motorradfahrer ein Fahrmanöver eines vorausfahrenden Autos nicht rechtzeitig erkannt, hieß es bei der Polizei. Bei dem eingeleiteten Bremsmanöver verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über seine Maschine und stürzte.

Der Motorradfahrer wurde bei dem Sturz schwer verletzt, blieb aber ansprechbar, hieß es. Er wurde von einem Notarzt versorgt. Bei dem Unfall wurde auch der Rettungshubschrauber „Christoph 8“ aus Lünen angefordert und landete auf der Bundesstraße. Die Unfallstelle war auch am Sonntagmittag noch komplett gesperrt.

Gesprächsstoff auf Schützenfest

Auf dem Breitenbrucher Schützenfest sorgte der Unfall natürlich für Gesprächsstoff und Betroffenheit, denn zahlreiche Besucher hatten die Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn durchs Dorf fahren sehen und auch den über dem Wald kreisenden Helikopter gehört.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben