Verkehrsverein

Stadtführung durch das Neheimer Burgviertel

Die Führung des Verkehrsvereins Arnsberg startet am Fresekenhof.

Die Führung des Verkehrsvereins Arnsberg startet am Fresekenhof.

Foto: DOROTHE DOMKE / Dorothe Domke

Neheim.  Der Verkehrsverein bietet eine spannende Tour mit Stadtführerin Dorothe Domke an.

„Von der gräflichen Grenzburg bis zur Stadt der Leuchten“. Zu dieser informativen und auch spannenden Stadtführung lädt der Verkehrsverein Arnsberg am morgigen Samstag, 7. Mai, ein.

Vor mehr als acht Jahrhunderten entstand Neheim am Zusammenfluss von Ruhr und Möhne und schon für die Arnsberger Grafen war der Ort als Grenzfestung gegen die Kölner und Märker enorm wichtig.

Am Samstag besteht nun die Möglichkeit, mit Stadtführerin Dorothe Domke das historische Neheimer Burgviertel mit Burgmannshöfen, Fresekenhof, Christuskirche und Synagoge zu erkunden. Natürlich darf auf dieser Tour auch das Wahrzeichen von Neheim, die Pfarrkirche St. Johannes Baptist – der Neheimer Dom – nicht fehlen.

Treffen ist um 14 Uhr am Fresekenhof

Start der Führung ist um 14 Uhr am Fresekenhof / Burgstraße, von dort können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die spannende Entwicklung Neheims von der gräflichen Grenzburg bis zur Stadt der Leuchten nacherleben, die umrahmt wird von unterhaltsamen Erzählungen über bekannte Persönlichkeiten aus Neheims Vergangenheit. Erwachsene zahlen 5, Kinder (bis 14 Jahre) 3 Euro. Eine Anmeldung ist wünschenswert, die aktuellen Corona-Richtlinien sind zu beachten.

Anmeldung und weitere Informationen beim Verkehrsverein Arnsberg, 02931/4055.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben