Körperverletzung

Täter verlangt in Neheim Wegegeld von Fußgängern

Foto: Ted Jones

Neheim.   Auf dem Weg ins Neheimer Ohl weigern sich vier Passanten Wegegeld zu zahlen und erhalten Prügel von 10 bis 15 Männern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Nacht zum Sonntag kam es laut Polizei zu zwei Körperverletzungen in Neheim In beiden Fällen handelt es sich möglicherweise um dieselben Täter. Gegen 3 Uhr saßen ein 23- und ein 24-jähriger Mann auf einer Bank an der Apothekerstraße. Hier wurden sie von drei bis fünf jungen Männern angepöbelt.

Körperverletzung an Apothekerstraße

Als die beiden Männer versuchten der Gruppe aus dem Weg zu gehen, fingen die Täter an, auf den 23-Jährigen einzuschlagen. Der 24-jährige konnte flüchten. Als der 23-Jährige nach der Polizei rief, flüchteten die Täter in Richtung Schwester-Aicharda-Straße. Der Mann wurde leicht verletzt. Täterbeschreibung: russisches Erscheinungsbild; 16 bis 18 Jahre alt; eine Person war schwarz gekleidet; eine Person trug eine weiße „Nike“ Cap und eine Bauchtasche; eine Person trug eine graue Adidas Trainingsjacke.

Zehn Schläger dreschen auf Leute ein

Gegen 3.40 Uhr kam es dann zu einer weiteren Körperverletzung an der Mendener Straße. Vier junge Leute wurden auf dem Weg ins „Ohl“ unter der Autobahnbrücke von einem Mann angesprochen. Dieser forderte die Gruppe auf, ein „Wegegeld“ zu bezahlen. Die Gruppe ignorierte die Aufforderung und ging weiter.

Daraufhin kamen etwa 10 bis 15 Männer aus dem Bereich der Skaterbahn und schlugen auf die Gruppe ein. Als diese die Polizei anriefen, flüchteten die Täter. Die Täter hatten kurz geschorenes Haar und waren mit Goldketten und Jogginghosen bekleidet. Durch die Schläge wurden drei Personen der Gruppe leicht verletzt. Eine direkt eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben