Leuchtenindustrie

Trio-Leuchten errichtet großen Neubau in Voßwinkel

210 Meter lang und 110 Meter breit ist der Neubau der Firma Trio-Leuchten im Voßwinkeler Gewerbegebiet „Gut Nierhof“ (Bildmitte). Das Werk besteht  aus Hallen für ein Logistik-Center und einem Verwaltungsgebäude. Das kleinere Gebäude unten links gehört nicht zu Trio

210 Meter lang und 110 Meter breit ist der Neubau der Firma Trio-Leuchten im Voßwinkeler Gewerbegebiet „Gut Nierhof“ (Bildmitte). Das Werk besteht aus Hallen für ein Logistik-Center und einem Verwaltungsgebäude. Das kleinere Gebäude unten links gehört nicht zu Trio

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Voßwinkel.  Mehr als 20 Millionen Euro investiert die Firma Trio-Leuchten in einen Neubau im Voßwinkeler Gewerbegebiet „Gut Nierhof“.

Das zurzeit noch in Niedereimer ansässige Leuchtenunternehmen Trio hat im Voßwinkeler Gewerbegebiet „Gut Nierhof“ einen riesigen Neubau mit insgesamt 27.500 Quadratmetern Nutzfläche errichtet. Davon entfallen allein rund 23.000 Quadratmeter Nutzfläche auf ein Logistik-Center, in dem Platz für rund 40.000 Palettenstellplätze geschaffen wird.

40.000 Palettenstellplätze entstehen

Ende diesen Monats sollen im Lagerbereich die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Das vorgelagerte, dreigeschossige Verwaltungsgebäude wird im Oktober fertiggestellt und dann bis Ende 2019 sukzessive von den Mitarbeitern der einzelnen Fachabteilungen (Vertrieb, Marketing, IT etc.) bezogen. Am neuen Trio-Hauptsitz in Voßwinkel kann der Besucher am Haupteingang direkt ebenerdig in einen 1200 Quadratmeter großen Showroom geführt werden, in dem Leuchten der Stamm-Marke Trio sowie der Tochterfirma Reality gezeigt werden.

„In unseren Voßwinkeler Neubau investieren wir etwa 22 bis 25 Millionen Euro (inklusive Ausstattung)“, berichtet Trio-Geschäftsführer Bernd Müller im Gespräch mit unserer Zeitung. Die deutliche Erweiterung des Firmensitzes im Vergleich zum Werk an der Dieselstraße in Niedereimer hat auch zur Folge, dass Trio zusätzliche Arbeitsplätze in Voßwinkel schaffen wird.

Ehrgeizige Umsatz-Ziele

„Innerhalb der nächsten drei Jahre - von Anfang 2020 bis Ende 2022 - wollen wir unsere Belegschaft in Voßwinkel von derzeit 170 auf 200 Mitarbeiter erhöhen“, sagt Bernd Müller. Er verweist auch darauf, dass die gesamte „Trio Lighting Group“ inklusive Tochterfirmen im europäischen Ausland derzeit rund 230 Mitarbeiter zählt.

Die starke bauliche Expansion in Voßwinkel hängt mit den ehrgeizigen Wachstumszielen von Trio zusammen. „Wir wollen unseren Umsatz von 100 Millionen Euro (Ende: 2018) auf 140 Millionen Euro (Ende 2023) steigern“, sagt Bernd Müller, der zusammen mit seinem Sohn Philipp das Unternehmen leitet. Die riesigen Lagerkapazitäten, die in Voßwinkel geschaffen wurden, sind nötig, um auf die gestiegenen Ansprüche des Handels zu reagieren. „Der Handel will nach einer Kundenbestellung heute deutlich schneller beliefert werden, als dies früher der Fall war. Deshalb ist eine sehr umfangreiche Bevorratung mit unseren Wohnraumleuchten nötig“, erklärt Müller.

Handel fordert schnelle Belieferung

Angesichts des großen Trio- und Reality-Sortiments kommen riesige Warenmengen zusammen. „Trio gehört heute in Europa umsatzmäßig zu den Top-3-Unternehmen im Markt für dekorative Wohnraumleuchten“, beschreibt Müller Trios Marktposition. Der Lager-Neubau war aber auch aus Synergie-Gründen nötig. Trio hat am jetzigen Firmensitz in Niedereimer ein großes Lager sowie sieben weitere Außenlager. Dies wird nun in Voßwinkel zusammengeführt.

Und was passiert aus dem alten Werk in Niedereimer? „Das Gebäude wollen wir vorrangig verkaufen und führen hierzu Gespräche mit mehreren Interessenten. Sollten wir zu keinem Verkaufs-Ergebnis kommen, würden wir auch vermieten“, sagt Bernd Müller. Dabei blickt er auf das neue Werk und meint firmenhistorisch: „An der Hüstener Kleinbahnstraße war Trio im Jahr 1991 mit 1300 qm Nutzfläche angefangen, jetzt sind es 27.500. Das ist schon eine Entwicklung“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben