Brauchtum

Überraschter Jungschützenkönig im Eulendorf Müschede

Neuer Jungschützenkönig der Schützenbruderschaft St.-Hubertus Müschede ist der 19-jährige Luca Kaderbach. Gefeiert wird er hier von Rudi Voß, Ralf Volmer, Dennis Lingenhöfer und Raimund Sonntag (von links).  

Neuer Jungschützenkönig der Schützenbruderschaft St.-Hubertus Müschede ist der 19-jährige Luca Kaderbach. Gefeiert wird er hier von Rudi Voß, Ralf Volmer, Dennis Lingenhöfer und Raimund Sonntag (von links).  

Foto: Achim Benke

Müschede.  Die Müscheder Schützen feiern ihren neuen Jungschützenkönig Luca Kaderbach und versprechen sich ein spannendes Königsschießen.

Es dauerte nur 20 Minuten und der 75. Schuss machte Luca Kaderbach zum neuen Jungschützenkönig der Schützenbruderschaft St.-Hubertus Müschede. Mit ihm traten noch 13 weitere Mitbewerber der Reihe nach unter der Vogelstange auf dem Platz des Feuerwehrgerätehauses an.

„Eigentlich wollte ich nur mitschießen, dass ich die Eule jetzt abgeschossen habe, ist für mich auch eine Überraschung. Damit habe ich noch nicht gerechnet“, freut sich der 19-jährige zukünftige Student für das Studium Grundschullehramt. Die Eule fiel fast komplett von der Stange, nur den Kopf hatte sie schon nach acht Minuten verloren.

Viel Einsatz der Schießmeister

Alle Mitbewerber schossen mitten auf die Eule, keiner hatte sich auf die „Urkundenrolle“, die sich in der rechten Kralle befand konzentriert. Am Ende hatte Jungschützenkönig Luca nicht nur den Königstitel, sondern zusätzlich sicherte er sich die 75 Wertmarken, als „Schussgeld“ für den Königstreffer.

Die rund 300 Zuschauer beim Schießen ließen den neuen Jungschützenkönig hochleben und Schützenoberst Raimund Sonntag übernahm die Proklamation in der Schützenhalle. Dass das Schießen sehr diszipliniert ablief, dafür sorgten die Schießmeister Ralf Vollmer und Dennis Lingenhöfer. Vollmer ist schon ein „alter Hase“, doch für Lingenhöfer war es der erste Einsatz als Schießaufsicht. „Es ist schon spannend so nah am Königsanwärter zu sein und dann schoss Luca an meiner Flinte noch die Eule ab. Das war schon toll“, so Lingenhöfer.

Vollmer hatte den mobilen Schießstand und die Vogelstange mit einem Team aufgebaut. „Damit waren wir am Freitag den ganzen Tag beschäftigt. Die gesamte Ausrüstung ist ausgeliehen“, so der Schießwart. Podest und Gewehrhalterungen sind von der Hüstener Schützenbruderschaft. Der geliehene Kugelfang kommt aus Hoinkhausen (Rüthen) und er Radlader vom Bauunternehmen Tillmann. Vollmer bedankt sich bei der Feuerwehr, dass trotz der Baustelle am Gerätehaus alles gut geklappt hat.

Spannung an der Vogelstange erwartet

In der Schützenhalle ging die Schützenparty richtig los. Zur Einstimmung spielte der Musikverein Hachen und danach sorgte die Band „The Offbeats“ für Partystimmung. Für das amtierende Königspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler sind die zwei Tage auch eine Abschied vom Königsjahr. „Es ist eine sehr schöne Zeit gewesen, die für uns unvergesslich sein wird. Hofstaat, Schützen, Freunde, Bekannte alle haben uns begleitet und wir konnten immer auf sie zählen. Einfach super“, schwärmt das Königspaar.

Aus Insiderkreisen hörte man schon am Samstagabend unter der Jungvogelstange, dass es am Montag auf der Vogelwiese sehr spannend werden soll.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben