Schützen

Voßwinkler Schützenhalle bekommt eine schicke Theke

| Lesedauer: 4 Minuten
Das ist die neue Theke in der Voßwinkler Schützenhalle mit einer Länge von 15 Metern. Schützenoberst Matthias Winkler (l) und Major Thomas Spelsberg freuen sich schon auf das nächste Schützenfest.

Das ist die neue Theke in der Voßwinkler Schützenhalle mit einer Länge von 15 Metern. Schützenoberst Matthias Winkler (l) und Major Thomas Spelsberg freuen sich schon auf das nächste Schützenfest.

Foto: Achim Benke

Voßwinkel.  Thomas Spelsberg und Dirk Winkler arbeiten unermüdlich und mit großem Elan an dem neuen Herzstück künftiger Festivitäten.

Die neue „Bezahltheke“ in der Schützenhalle der Schützenbruderschaft St. Johannes Voßwinkel ist fast fertig. Es sind nur noch ein paar finale Kleinigkeiten erforderlich und die neue 15 Meter lange Theke kann eingeweiht werden. „Das machen wir aber erst, wenn wir wieder Schützenfest feiern können“, betont Schützenoberst Matthias Winkler.

Thomas Spelsberg und Dirk Winkler haben im Mai 2020 damit begonnen, die Theke zu planen und zu realisieren. „Nachdem ein Fest nach dem anderen nicht stattfinden konnte, haben wir uns mit dem Bau mehr Zeit gelassen“, so Spelsberg. Er hat die neue Theke geplant und hat sich dazu eine ganz neue Theken-Form einfallen lassen: Zum Gastbereich hin hat sie keine Ecken, sondern ist geschwungen und hat Rundungen.

Schützenoberst Winkler ist überzeugt, dass die neue Theke ein Eyecatcher wird

„Wo sonst rechts und links Theken-Ecken sind, haben wir eine Art von Biertischen eingebaut. Ich nenne sie mal Gesprächsinseln. Dadurch können sich die Menschen bei ihren Gesprächen besser ansehen“, so Dirk Winkler. Winkler hat auch altes Inventar aus der Schützenhalle beim Bau der Theke verwertet. So wurden Lamellen der alten Rollladen (Trennung kleine - große Halle) als Verkleidung an den Rundungen der Theke angebaut. „So verbinden wir Altes und Neues miteinander, Tradition und Zukunft“, betont Spelsberg.

Schützenoberst Winkler ist davon überzeugt, dass die neue Theke ein Eyecatcher wird, wenn man die Schützenhalle betritt. „In der Mitte der Theke erstrahlt durch LED-Beleuchtung der Voßwinkeler Schützenvogel“, so Dirk Winkler. Den Vogel hat er aus den alten Dielenbrettern, die um die alte Theke lagen, gezimmert und in die alten Rollladen-Lamellen eingebettet.

„Links und rechts davon werden wir die Theke noch verputzen. Ein sogenannter Fußlauf oder Tresentritt aus Stahl wird ebenfalls noch angeschraubt“, so Spelsberg. Ansonsten besteht die Theke aus Ytong-Steinen, Fermacellplatten und der Thekentisch wurde aus mehreren Multiplex-Platten „Birke“ geschnitten.

„Wir wollten keine verspielte Theke mit viel Schickimicki“

„Wir wollten keine verspielte Theke mit viel Schickimicki. Sie soll durch ihre Form und Größe beeindrucken“, meinen Spelsberg und Winkler. Thekenkonstrukteur Spelsberg: „Groß und massiv kann ich, was nichts wiegt, taugt nichts.“ Dem zukünftigen Thekenpersonal, stehen zwei Zapfstellen zur Verfügung. An der Hallenwand hinter der Theke ist eine neue Stromversorgung mit mehr Anschlussmöglichkeiten verlegt.

„Bisher haben wir in die neue Theke rund 8000 Euro investiert. Wie viele Arbeitsstunden, das können wir gar nicht sagen. Wir kommen in die Halle, fangen an zu arbeiten und wenn wir meinen, mit dem Vorgenommenen fertig zu sein, gehen wir wieder. Das ist Ehrenamt, da schaut man nicht auf die Uhr“, betonen Dirk Winkler und Thomas Spelsberg.

Wunschtraum: Ein Dorffest als Revival Party

Neben dem Neubau der Theke wurde noch ein alter Lagerraum neu gestaltet - mit neuer Tür und einem ebenerdigen Zugang. In dem Zusammenhang bekommt der sogenannte „Künstleraufgang“ zur Bühne eine neue Treppe. „Klar haben wir seit 2020 mehr Zeit für manche Neugestaltung und müssen nicht alles auf die Schnelle machen. Aber so ein richtiges Schützenfest oder andere Feiern in unserer Halle wären uns doch viel lieber“, so der Schützenoberst.

Er würde gerne am 31. Oktober die Türen der Schützenhalle für „Vossi’s Pop-Show“ öffnen. „2017 ist sie mit Erfolg gestartet. Wir wollen mal schauen, was bis dahin möglich ist“, sagt Winkler.

Eine weitere Idee schwirrt ihm im Kopf herum, wenn es die behördlichen Auflagen wieder zulassen: „Ich wünsche mir, dass alle Voßwinkeler Vereine ein gemeinsames Dorffest feiern. Eine Art ‚Revival Party‘. Die Schützenhalle als Mittelpunkt der Feierlichkeiten und im weiteren Umfeld der Halle präsentieren sich die Vereine. Das liegt mir am Herzen.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben