Parteitag

Was Merz auf dem CDU-Kreisparteitag in der Heimat erwartet

Friedrich Merz (CDU) will beim Kreisparteitag einen Vortrag zum Thema „Der Populismus und die Volksparteien“ halten.

Friedrich Merz (CDU) will beim Kreisparteitag einen Vortrag zum Thema „Der Populismus und die Volksparteien“ halten.

Foto: Bernd von Jutrczenka

Oeventrop/Hochsauerlandkreis.   Zum Kreisparteitag der CDU in Oeventrop ist Friedrich Merz als Gast angekündigt. Dort will er über "Populismus und die Volksparteien" sprechen.

Es ist sein Name, der dem Kreisparteitag der CDU im Hochsauerlandkreis am kommenden Samstag besondere Bedeutung verleiht: Friedrich Merz.

Als der im Sommer zusagte, beim Kreisparteitag in seiner Heimat zu sprechen, stand er als ehemaliger Fraktionschef im Bundestag für ein vergangenes Kapitel im Geschichtsbuch der Christdemokraten. Jetzt aber könnte er als Bewerber um den Parteivorsitz auch deren Zukunft prägen.

Merz kann in seiner Heimat mit breiter Unterstützung rechnen

Während aus verschiedenen Ecken Deutschlands auch durchaus kritische Stimmen zur Person Merz zu vernehmen sind, kann er in der Heimat wohl mit breiter Unterstützung rechnen – das erwartet man zumindest an der Parteibasis. Merz war es, der den heutigen Ortsverbandsvorsitzenden in Oeventrop vor mehr als zehn Jahren mit einer seiner Reden zum Eintritt in die CDU bewogen hat.

Heute ist Bernd Liesenfeld erneut voller Erwartungen an Merz. „Er begeistert die Leute, er ist nicht nur ein Redner, sondern ein Macher“, meint Liesenfeld. Was er von ihm als Parteivorsitzendem erwarten würde? „Dass es mal wieder aufwärts geht mit der CDU und er frischen Wind reinbringt.“

Merz soll über "Populismus und die Volksparteien" sprechen

Ob Merz diese Hoffnungen mit seinem Auftritt in der Oeventroper Schützenhalle bestärken kann, wird bundesweit kritisch beobachtet werden – in der Kreisgeschäftsstelle der CDU jedenfalls nimmt der Takt deutlich zu, in dem Anfragen von Medienvertretern eingehen, bestätigt Geschäftsführer Friedrich Nies.

Der Auftritt eines Bewerbers um den Parteivorsitz nur vier Wochen vor dem Bundesparteitag ist eben nicht nur für die Sauerländer selbst ungewöhnlich – zumal Merz wie berichtet in dieser Woche bereits die Teilnahme an einer Veranstaltung der Deutschen Bank in Neheim kurzfristig abgesagt hatte und sich zuvor nur in einer kurzen Pressekonferenz in Berlin zu seiner Bewerbung geäußert hatte. Nun wird er zum Kreisparteitag erwartet.

„Es ist etwas ganz Besonderes“, bestätigt auch der Kreisvorsitzende Matthias Kerkhoff, der sich in seinem Amt selbst zur Wiederwahl stellen wird. „Wir freuen uns auf den Kreisparteitag und auf den Vortrag von Friedrich Merz.“ Das Thema des Vortrags lautet „Der Populismus und die Volksparteien“ – gespannt erwartet werden aber vor allem weitere Worte zur Kandidatur.

Neun Delegierte stimmen bei Wahl zum CDU-Parteivorsitz

Mit abstimmen dürfen beim Bundesparteitag Anfang Dezember auch neun Delegierte aus dem Hochsauerlandkreis – diese wiederum werden beim Kreisparteitag gewählt. Insgesamt stimmen auf Bundesebene 1001 Delegierte ab.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Arnsberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben