Weihnachtsmarkt

Weihnachtszeit: Eisbahn am Neheimer Dom ist eröffnet

Hand in Hand drehen diese Fünf ihre ersten Runden auf der Eisbahn am Neheimer Dom. Die passenden Schlittschuhe können Besucher vor Ort ausleihen. Wer möchte, kann aber auch die eigenen mitbringen.

Hand in Hand drehen diese Fünf ihre ersten Runden auf der Eisbahn am Neheimer Dom. Die passenden Schlittschuhe können Besucher vor Ort ausleihen. Wer möchte, kann aber auch die eigenen mitbringen.

Foto: Thomas Nitsche

Neheim.  Zum ersten Mal können die Neheimer während des Advents in der Innenstadt Schlittschuhlaufen. Die 500 Quadratmeter große Bahn ist eröffnet.

Die neue Attraktion auf dem Weihnachtsmarkt in Neheim ist eröffnet: Die 500 Quadratmeter große Eisbahn war schon Stunden vor der Eröffnung von neugierigen Besuchern umringt. Die Eisbahn sei für die kommenden drei Jahre gesichert, versichert City-Manager Konrad Buchheister.

Nicht nur die Schlittschuhbahn komme bei den Gästen gut an. „Für unsere zwei Eisstockbahnen liegen im Vorverkauf schon 150 Stunden an Reservierungen vor. Das sind 1200 Leute, die an dem Event teilnehmen“, sagt Buchheister.

Zusammenhalt im Team

Am Donnerstag machten die warmen Temperaturen und der Wind den Organisatoren noch einige Schwierigkeiten, wie der City-Manager verriet. Doch pünktlich zur Eröffnung war die Bahn präpariert. Bis zum 5. Januar bleibt das Eisvergnügen nun geöffnet.

Mit der Eisbahn ist es der Werbegemeinschaft „Aktives Neheim“ gelungen, die Attraktivität des Weihnachtsmarktes zu steigern. Die Rasenfläche vor der Neheimer Johanneskirche, die sich zwischen Dom und Hauptstraße befindet, ist überbaut worden.

Und nicht nur Kufenflitzer können die neue Eisbahn erobern. Auf zwei Bahnen können beim Eisstockschießen Teams gegeneinander antreten. Das Spiel ist eine Art Mischung aus Curling und Boule auf Eis. Bei dieser Sportart lässt man auf den Bahnen die Eisstöcke zu einem bestimmten Ziel gleiten und versucht so, das gegnerische Team mittels Punktesystem auszustechen. Eine Bahn kann mit bis zu acht Personen bespielt werden und kostet pauschal 49 Euro pro Stunde.

Ingo Meinschäfer gehörte mit Arbeitskollegen von Trilux zu den ersten, die die Eisfläche genutzt haben. „Es ist ausgezeichnet. Als Team fördert man hier die Gemeinschaft und es hat zudem noch einen Spaß-Faktor“, so Meinschäfer. Besucher können sich an der Eisbahn Schlittschuhe ausleihen, aber auch eigene mitbringen.

Viele geladene Gäste

Bürgermeister Ralf Paul Bittner und Herbert Scheidt vom Aktiven Neheim eröffneten offiziell die neue Eisbahn. Mehr als 300 Gäste hatte die Werbegemeinschaft Aktives Neheim zu dieser Feierstunde eingeladen.

Wie City-Manager Konrad Buchheister mitteilte, sind 60 Sponsoren an der Attraktion beteiligt. „Zehn Jahre haben wir um diese Eisbahn gekämpft und nun haben wir es geschafft“, freute er sich am Rande der Eröffnungsfeier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben